Impfstoffskandal erschüttert China – Allgemeine Korruption behindert Ermittlungen

Von 22. November 2016 Aktualisiert: 22. November 2016 14:58
Mehr als zwei Dutzend Verdächtige sind nun von chinesischen Behörden im Rahmen der Ermittlungen illegaler Impfstoffverkäufe verhaftet worden, nachdem bereits hunderte Beamte aufgrund des Verdachts der Annahme von Bestechungsgelder kontrolliert worden waren. Anfang Mai diesen Jahres hatte die Epochtimes erstmals über den Impfstoffskandal in China berichtet. Nach Aussagen chinesischer Behörden, waren die gelagerten Impfstoffe etwa 88 Millionen Dollar wert, was den Fall in China zu einem der größten Beutezüge seiner Art macht.

Die Liste der chinesischen Lebensmittel-und Medizinskandale wird immer länger; diesmal geht es um den illegalen Verkauf von Impfstoffen. Anfang Mai diesen Jahres hatte die Epochtimes erstmals über den veröffentlichten Impfstoffskandal in China berichtet. Die Ermittlungen der Behörden kommen nur langsam voran.

Der Skandal, der erstmals im März diesen Jahres aufgedeckt wurde, hatte die Öffentlichkeit schockiert. Chinesische Justizbeamte erklärten, dass die Hauptverdächtigen Frau Pang Hongwei, eine ehemalige Apothekerin eines Krankenhauses in Shandong, und ihre 21-jährige Tochter, seien. Die Behörden deckten auf, dass Mutter und Tochter illegal verschiedene Impfstoffe in großen Mengen im ganzen Land verkauften. Die Ermittler deckten einen von Pang gut verwalteten Handelsring auf, an dem rund 300 illegale Händler in 24 Provinzen und Regionen beteiligt waren. Die meisten Impfstoffe sollten für Kinder und ältere Menschen verwendet werden.

Pang und ihre Tochter lagerten die Impfstoffe bei viel zu hohen Temperaturen in ihrem Haus. Es gibt strenge Richtlinien für das Lagern und Transportieren von Impfstoffen. Gesundheitsbeamte wiesen darauf hin, dass die Lagerung von Impfstoffen bei höheren Temperaturen sie unbrauchbar und sogar schädlich machen kann.

Nach Aussagen chinesischer Behörden, waren die gelagerten Impfstoffe etwa 88 Millionen Dollar wert, was den Fall in China zu einem der größten Beutezüge seiner Art macht.

Wie von der chinesischen Presse vor kurzem berichtet, sind nun mehr als zwei Dutzend Verdächtige von den Behörden verhaftet worden, nachdem bereits hunderte Beamte aufgrund des Verdachtes der Annahme von Bestechungsgelder kontrolliert worden waren. Bestechung von Behörden ist eine gängige Praxis in China. Hier konnte nun aufgezeigt werden, wie Macht missbraucht und zudem mehr als fahrlässig gehandelt wurde.

Es wird vermutet, dass zu mindestens einige dieser Impfstoffe für den Tod von Kindern verantwortlich sein könnten, obwohl die chinesischen Behörden darauf bezogene Klagen ablehnten.

Millionen Chinesen sind empört über die Größe und Umfang des Skandals. Viele kritisieren das langsame Tempo der Untersuchungen, die schon über ein Jahr nach den ersten Verhaftungen von Pang und ihrer Tochter andauern. In der Zeit wurden weiter illegale Impfstoffe verabreicht.

„Dies ist so ein riesiger und skandalöser Fall und nicht eine einzige Regulierungsbehörde hat sich entschuldigt, nicht ein einziger Beamte musste zurücktreten… dieses System, dem es egal ist, ob normale Bürger leben oder sterben, macht einen müde“, schrieb ein Chinese in der chinesischen Social Media.

Gefährliche Gesundheitsskandale reißen in China nicht ab!

Die chinesische Bevölkerung ist durch die wiederholten Fälle von falsch deklarierter Nahrungsmitteln und illegalen Arzneimitteln verunsichert. Aber auch andere Länder, die Handelsbeziehungen mit China betreiben, sind alarmiert.

Erst vor wenigen Wochen berichtete die Epochtimes, dass die meisten „Bio“- Lebensmittel aus China nicht organisch und von Bioqualität sein können. Die Ursache ist, dass die Regierung überhaupt keine Grenzen setzt, wie viel Quecksilber, Blei, Cadmium, Arsen und Aluminium in Bio-Lebensmitteln erlaubt sind.

Der ökologische Landbau in einer sauberen Umwelt produziert saubere, biologische Lebensmittel, aber die biologische Landwirtschaft in einer verschmutzten Umwelt produziert kontaminierte Bio-Lebensmittel. China ist eines der am stärksten verschmutzten Länder der Erde. Trotz der Skandale, werden in China nur geringe Fortschritte gemacht, um die biologische Nahrungsmittelproduktion zu verbessern.

Kentucky Fried Chicken kündigte mehr als 1.000 Betriebe in China aus ihrem Lieferantennetz, nachdem die gelieferten Hühner mit zu hohen Antibiotika-Gehalten getestet wurden.

Im Mai 2013 kam es zur Veröffentlichung eines weiteren Lebensmitttel-Skandals, als die chinesischen Behörden einen kriminellen Ring aushoben, der Fleisch von Ratten und anderen Tieren verarbeitete und als Lammfleisch verkaufte. Das „Rattenfleisch“ wurde in der Provinz Jiangsu und in Shanghai entdeckt. Verbraucher kauften regelmäßig das gefälschte Lamm. Ihnen war nicht bewusst, dass sie Nagetiere und andere Tiere aßen.

Laut Aussagen von „USA Today“ verbietet das chinesische Gesetz den Verkauf von unsicheren und giftigen Nahrungsmitteln, aber die Gesetzestexte sind vage gehalten und es ist nicht deutlich formuliert, welche Handlungen tatsächliche Verstöße gegen das Gesetz sind und welche nicht.

Dies ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum weitere Meldungen von Lebensmittelskandalen und Medikamentenmissbrauch aus China zu erwarten sind.

Quellen:

Hundreds arrested in China’s criminal vaccine scandal

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN