Forschung bestätigt: Senf ist eine nährstoffreiche Würze mit Anti-Krebs-Wirkung

Epoch Times4. May 2016 Aktualisiert: 23. September 2017 7:34
Neueste Forschungsarbeiten zeigen die besonderen medizinischen Eigenschaften von Senf. Senfsamen enthalten Allylisothiocyanat. Das kann erwiesenermaßen die Entwicklung von Blasenkrebs hemmen.

Senfsamen enthalten Allylisothiocyanat. Das kann erwiesenermaßen die Entwicklung von Blasenkrebs hemmen. Mike Adams von „NaturalNews“ schreibt über das Gewürz: „Senf ist möglicherweise das nährstoffreichste Lebensmittel mit Anti-Krebseigenschaften, welches heute in der westlichen Welt zur Verfügung steht.“ Und warum ist das so? Weil er aus Senfsamen hergestellt wird und Senfsamen enthalten Allylisothiocyanat (AITC).

AITC hat laut einer Studie (1.), die 2010 in der Fachzeitschrift „Carcinogenesis“ veröffentlicht wurde, wissenschaftlich gezeigt, dass es “die Entwicklung und Progression von Blasenkrebs stark hemmt.“

Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass AITC in Senfsamen tatsächlich krebserregende Verbindungen blockiert, die in verarbeitetem Fleisch wie Hot Dogs (in Form von Natriumnitrit) hinzugefügt sind. Gemäß einer weiteren Studie (2.), die ebenfalls 2010 aber im International Journal of Toxicology veröffentlicht wurde, „schützt AITC die HepG2-Zellen (Zellkulturen im Labor) gegen zytotoxische und genotoxische Einflüsse, verursacht durch Nitrit und die Nitrosamine.“

Dies bedeutet, dass die krebserregenden Eigenschaften von Hot Dogs teilweise durch den gleichzeitigen Verzehr von Senf blockiert werden können. Denken Sie aber daran, dass Hot-Dogs, die Hot-Dog-Brötchen und die Kartoffelchips, die normalerweise mit Hot Dogs serviert werden alle nutzlose Junk-Lebensmittel sind und oft toxische Zusätze enthalten.

Die Nutzung von Senfsamen hat, wie von „WHfoods.com“ recherchiert, eine lange und reiche Geschichte:

Herkunft des Würz- und Heilmittels

Die Herkunft der Senfkörner kann auf verschiedene Gebiete Europas und Asiens zurückgeführt werden: Die weiße Sorte mit Ursprung in den östlichen Mittelmeerregionen, die braune von den Ausläufern des Himalaya-Gebirges, und die schwarze aus dem Nahen Osten. Senfkörner werden schon in den 5000 Jahre alten Sanskrit Schriften erwähnt und auch im Neuen Testament, in dem das Himmelreich mit einem Senfkorn verglichen wird.

Während Senfsamen aufgrund ihrer kulinarischen Eigenschaften im antiken Griechenland verwendet wurden, verwendeten die alten Römer eine Paste aus den gemahlenen Samen, die vermutlich der Vorfahre unseres modernen Senfs ist. Ärzte beider Kulturen, einschließlich des Vaters der heutigen westlichen Medizin Hippokrates, verwendeten Senfsamen arzneilich.

Senf ist eines der beliebtesten Gewürze, die heute in der Welt gehandelt werden. Weil er auch in gemäßigten Klimazonen gedeiht, produzieren derzeit Ungarn, Großbritannien, Indien, Kanada und die USA die meisten Senfkörner.

Traditionelle medizinische Verwendung und Wirkstoffe

Dr.med E. Schneider schreibt in seinem Werk „Nutze die heilkräftigen Pflanzen“ (3.):

„Die Samen enthalten ein ätherisches Öl, das zu 90% aus Allylsenföl besteht, daneben aus geringen Mengen anderer Schwefelverbindungen… (Das ätherische Senföl wird in der Medizin verwendet).

Innerlich angewendet hat Senf in Form der Senfkörner, des Senfmehls oder von Mostrich, eine anregende und sekretbildende Wirkung auf die Magen- und Darmdrüsen. Die Anwendung empfiehlt sich daher bei Appetitlosigkeit, Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl. Die Wirkung beruht hierbei auf einer Steigerung der Durchblutung der Magen- und Darmschleimhaut, die eine bessere Drüsenfunktion zur Folge hat.

Innerlich nimmt man entweder 3mal täglich 10 Körner oder den bekannten Mostrich zu den Speisen. Senfbäder, Senfpackungen und Senfpflaster sind wirksame Mittel, besonders bei Muskelrheumatismus. Das Senfölglykosid hat bei äußerlicher Anwendung eine stark hautreizende Wirkung… Der gemahlene Senfsamen, das Senfmehl ist daher eines der wichtigsten Mittel für ableitende Heilverfahren, die bei Gelenk-, Nerven- und Rippenfellentzündung sowie Rheumatismus zur Anwendung kommen.“

Dr. Schneider hält eine kurmäßige Anwendung bei allen Funktionsstörungen der Verdauungsorgane für empfehlenswert und angezeigt. (mh)

Quellen:

1. Allyl isothiocyanate-rich mustard seed powder inhibits bladder cancer growth and muscle invasion

Study Author(s): Bhattacharya, Arup;Li, Yun;Wade, Kristina L;Paonessa, Joseph D;Fahey, Jed W;Zhang, Yuesheng; 

Institution: Department of Cancer Prevention and Control, Roswell Park Cancer Institute, Buffalo, NY 14263, USA.

2. Effect of allyl isothiocyanate (AITC) in both nitrite- and nitrosamine-induced cell death, production of reactive oxygen species, and DNA damage by the single-cell gel electrophoresis (SCGE): does it have any protective effect on HepG2 cells?

Study Author(s): Erkekoğlu, Pinar;Baydar, Terken; 

Institution: Department of Toxicology, Faculty of Pharmacy, Hacettepe University, Ankara, Turkey. 

3. „Nutze die heilkräftigen Pflanzen“, Dr. med E. Schneider

Wenn Dir dieser Artikel gefällt, teile ihn mit Deinen Freunden und gib uns ein Like auf  Facebook! So hilfst Du uns, noch mehr geniale Geschichten aus aller Welt aufzuspüren und mit Dir zu teilen.

Hast Du selbst etwas Geniales erlebt, oder ein geniales Thema, Bild oder Video, das wir posten sollen? Dann schick uns Deine Geschichte im Messenger.

Themen
Panorama
Newsticker