Küchenzwiebel eine unterschätzte Heilpflanze: Inhaltsstoff ONA tötet Krebszellen und unterdrückt Tumorwachstum

Von 8. November 2016 Aktualisiert: 8. November 2016 16:09
Die Zwiebel (Allium cepa) zählt nicht nur zu den weltweit meist eingesetzten und ältesten Kulturpflanzen, sondern wurde schon immer als Kraftquelle für die Gesundheit genutzt. Die Chemikalie ONA, die natürlicherweise in Zwiebeln vorkommt, ist in der Lage, die Entstehung und Verbreitung von Eierstockkrebszellen zu unterdrücken und vielleicht sogar den Krebszelltod zu initiieren, so eine Studie von Forschern der Kumamoto Universität in Japan.

Die Zwiebel (Allium cepa) zählt nicht nur zu den weltweit meist eingesetzten und ältesten Kulturpflanzen, sondern wurde schon immer als Kraftquelle für die Gesundheit genutzt. In China soll die kleine Knolle schon vor mehr als 5.000 Jahren angebaut worden sein und auch im Altertum wurde die unscheinbar wirkende Zwiebel als Gewürz- und Gemüsepflanze in der Küche eingesetzt.

Im 16. Jahrhundert stellte der berühmte Arzt Paracelsus fest, dass eine Zwiebel so viel wert ist, wie eine ganze Apotheke, nur sehr viel billiger und einfacher in der Handhabung. Die moderne Forschung hat seine Einschätzung längst bestätigt. Die neuesten Erkenntnisse bezeugen, dass der regelmäßige Verzehr von Zwiebeln nicht nur das Blut dünn und geschmeidig hält, sondern auch Eierstockkrebs vorbeugen kann.

Eine Chemikalie, die natürlicherweise in Zwiebeln vorkommt, ist in der Lage, die Entstehung und Verbreitung von Eierstockkrebszellen zu unterdrücken und vielleicht sogar den Krebszelltod zu initiieren, so eine Studie von Forschern der Kumamoto Universität in Japan, die dieses Ergebnis in der Zeitschrift „Scientific Reports“ veröffentlichten.

Der besondere Antikrebs-Effekt stammt von einer Chemikalie namens Onionin A (ONA). Die japanische Studie konzentrierte sich auf die Auswirkungen von ONA im Bezug auf die häufigste Form von Eierstockkrebs, den Epithel-Eierstockkrebs (EOC). Diese Art von Krebs hat nur eine 40 Prozentige Fünf-Jahres-Überlebensrate. Das heißt, nur vier von zehn Frauen werden nach der Diagnose noch fünf Jahre überleben. Und das nur mit Chemotherapie oder aggressiven Bestrahlungen, die den Rest des Körpers in Mitleidenschaft ziehen.

Es ist die 10. häufigste weibliche Krebsart in den Vereinigten Staaten und die fünftgrößte tödliche Form von Krebs bei Frauen weltweit. Man spricht von einer 80 prozentigen Wahrscheinlichkeit für einen Rückfall in die Krankheit, nachdem die erste Chemotherapie verabreicht wurde.

Der Zwiebelsaft tötet Krebszellen und unterdrückt Tumorwachstum

In einer früheren Studie fanden die Forscher bereits heraus, dass die in Zwiebeln gefundene natürliche Chemikalie ONA die tumorfördernde Aktivität der myeloischen weißen Blutkörperchen unterdrückte.

In der neuen Studie untersuchten die Forscher zellbasierte Modelle von Eierstockkrebs (EOCs). Zum einen fand das Team heraus, dass die Anwendung von ONA den EOC Tumorwachstum verlangsamt und zum anderen verdeutlichte eine weitere Untersuchung, dass ONA die tumortragenden Aktivitäten myeloider Subduktionszellen verhinderte (MDSCs), was die Ergebnisse der früheren Studie bestätigte. Der Saft von Zwiebeln ist demnach in der Lage Tumorzellen im gesamten Immunsystem zu unterdrücken.

Diese Erkenntnis verdeutlicht einmal mehr, dass das Blut ein Haupttransporteur nicht nur von guten Zellen und Säften, sondern eben auch von Krankheiten ist. Das Blut gesund zu halten, ist eines der wichtigsten Methoden überhaupt, um schwerwiegenden Krankheiten vorzubeugen.

Auch konnten die Forscher belegen, dass die natürliche Chemikalie ONA in der Zwiebel in Kombination mit Anti-Krebs-Medikamenten, die Fähigkeit besitzt, die Medikamente in der Blockierung der Krebszellen zu unterstützen.

„Wir fanden, dass ONA das Ausmaß der Eierstockkrebs-Zellproliferation durch Co-Kultur mit menschlichen Makrophagen induziert“, schrieben die Forscher. „Darüber hinaus haben wir festgestellt, dass ONA direkt die Entstehung von Krebszellen unterdrücken kann.“

Die Forscher führten dann ein zusätzliches Experiment durch. Mäuse mit EOC, die dann mit ONA therapiert wurden, verglichen sie mit einer Kontrollgruppe, die nicht diese Therapie bekamen. Sie fanden, dass die Mäuse, die mit ONA behandelt wurden, länger lebten und ihre Tumore nicht so aggressiv wucherten. Keine Nebenwirkungen wurden aus der Behandlung beobachtet. Die Forscher schlossen daraus, dass mit einigen zusätzlichen Tests, ONA als eine orale Krebsbehandlung auch beim Menschen verwendet werden kann.

„ONA gilt als nützlich für die zusätzliche Behandlung von Patienten mit Eierstockkrebs aufgrund seiner Unterdrückung der Pro-Tumor-Aktivierung von [Tumor-assoziierten Makrophagen] und direkten Zytotoxizität gegen Krebszellen“, schrieben sie.

Zwiebeln auch wirksam im Kampf gegen Magen- und Dickdarmkrebs

Studien haben Zwiebeln auch mit einem niedrigeren Risiko von Magen und Dickdarmkrebs verbunden.

Wissenschaftler versuchen weiterhin aufzudecken, welche bemerkenswerten gesundheitlichen Vorteile in der bescheidenen Zwiebel zu finden sind. Dieses Grundnahrungsmittel ist in jeder Kultur zu finden und könnte weltweit helfen Krebs sanfter zu heilen.

Die Vorteile von Zwiebeln beginnen einfach mit ihrem Nährwertprofil. Dieses Gemüse ist mehr als nährstoffreich und liefert zudem eine hohe Menge an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Zwiebeln weisen wenige Kalorien auf und können bei jeder Diät eingesetzt werden. Eine Tasse gehackte Zwiebeln enthalten 10 Prozent oder mehr der täglich empfohlenen Menge an Vitamin B6, Vitamin C und Mangan, sowie Kalzium, Folsäure, Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalium. Zwiebeln enthalten ebenso viele Antioxidantien, vor allem Quercetin. Quercetin ist auch stark entzündungshemmend. Antioxidantien schützen den Körper vor freien Radikalen, die chronische Krankheiten wie Herzerkrankungen und Krebs verursachen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Andere Vorteile von Zwiebeln können von anderen Nährstoffe, die sie ebenfalls enthält, stammen. Studien haben gezeigt, dass Zwiebeln helfen können Depressionen zu bekämpfen, eine Wirkung, die zum Teil aus ihrem hohen Folatgehalt kommen kann. Folsäure hilft, einen Aufbau von Homocystein im Körper zu verhindern, was wiederum die Produktion von stimmungsregulierenden Neurotransmittern unterdrücken kann. Überschüssiges Homocystein kann auch den Schlaf und Appetit stören.

Zwiebeln sind vielseitig verwendbar. Die gesamte Pflanze ist essbar (mit Ausnahme der kleinen Wurzeln) und kann in fast jeder Form genutzt werden. Zwiebeln können gekocht oder auch roh hinzugefügt werden. Sie können sowohl im Salat, oder auf Sandwiches, oder als Zutat in Dips und Saucen, verwendet werden.

Quellen:

Compound found in onions has anti-ovarian cancer effects