Londonerin, 67, besiegt schweren Blutkrebs mit Kurkuma – erster dokumentierter Fall dieser Art

Epoch Times5. Januar 2018 Aktualisiert: 5. Januar 2018 17:37
Frau Dieneke Ferguson hatte die zermürbenden Behandlungen und die Chemotherapie aufgegeben. Mit der Ausbreitung ihres Myeloms, einer fortschreitenden Erkrankung des Blutes, begann sie täglich 8 g Curcumin einzunehmen. Der Krebs stabilisierte sich in dem, wie die Ärzte sagen, ersten Fall seiner Art. 

Das Multiple Myelom (oder einfach „Myelom“) ist eine fortschreitende Erkrankung des Blutes. Genauer gesagt ist es eine Krebserkrankung der Plasmazellen, die einen wichtigen Teil des Immunsystems darstellen.

Die Londonerin Dieneke Ferguson, 67, die jahrelang ohne Erfolg gegen den Blutkrebs angekämpft hatte, konnte die Krankheit schließlich mit der Einnahme von Kurkuma stoppen. Nachdem sie auf die zermürbenden chemischen Behandlungen verzichtete, die den Krebs nicht stoppen konnten, führt sie nun ein normales Leben.

Dieneke Ferguson war 2007 mit dem Blutkrebs-Myelom diagnostiziert worden und hatte drei Runden Chemotherapie sowie vier Stammzelltransplantationen hinter sich

Die Ärzte sagen, dass ihr Fall die erste dokumentierte Instanz ist, in der sich ein Patient erholte, indem er das asiatische Gewürz verwendete, nachdem er herkömmliche medizinische Behandlungen stoppte.

Nachdem sich das Myelom nach drei Runden Chemotherapie und vier Stammzelltransplantationen rasch ausgebreitet hatte, begann die 67-Jährige täglich 8 g Curcumin einzunehmen – eine der wichtigsten Inhaltsstoffe in Kurkuma. Das Myelom, welches durchschnittlich nur 5 Jahre überlebt wird, verursachte ihr zunehmende Rückenschmerzen und sie hatte bereits einen zweiten Rückfall. Die Situation stabilisierte sich aber, nachdem Frau Ferguson, die im Norden Londons lebt, im Jahr 2011 auf das asiatische Mittel im Internet gestoßen war. Sie beschloss es als eine letzte Möglichkeit zu versuchen.

Die Tabletten sind nicht billig – £50 für zehn Tage – aber da die Kurkumawurzel, die in der Küche verwendet wird, nur 2 Prozent Curcumin enthält, wäre es kaum möglich genug zu essen, um die erforderliche Dosis zu erreichen. Frau Ferguson, die 2007 zum ersten Mal mit dem Myelom diagnostiziert wurde, nimmt weiterhin Curcumin ohne eine weitere, zusätzliche Behandlung ein, und die Anzahl ihrer Krebszellen ist nun vernachlässigbar gering.

Frau Fergusons Fall im „British Medical Journal“ veröffentlicht

Ihre Ärzte, vom „Barts Health NHS Trust“ in London, schrieben in den Fallberichten des „British Medical Journal“ (BMJ): „Nach bestem Wissen und Gewissen ist dies der erste Bericht, in dem Curcumin eine objektive Reaktion bei fortschreitender Erkrankung ohne konventionelle Behandlung gezeigt hat.“

Die Experten, angeführt von Dr. Abbas Zaidi, bemerkten, dass einige Myelom-Patienten Nahrungsergänzungsmittel neben der konventionellen Behandlung einnehmen, aber nur wenige, wenn überhaupt, Nahrungsergänzungsmittel als Alternative zur Standard-Antimyelom-Therapie verwenden. Aber sie fügten hinzu: „In Ermangelung einer weiteren Antimyelom-Behandlung hat sich der Patient in den letzten fünf Jahren stabilisiert und ist bei guter Lebensqualität stabil geblieben.“

Seit der Jahrhundertwende haben mehr als 50 Studien Curcumin getestet – das Pigment in Kurkuma, das ihm die leuchtend gelbe Farbe verleiht. Sie legen nahe, dass das Gewürz gegen verschiedene Krebsarten, Alzheimer, Herzkrankheiten und Depressionen schützen kann. Curcumin kann auch die Regeneration nach chirurgischen Eingriffen beschleunigen und Arthritis effektiv behandeln.

Seit der Jahrhundertwende haben mehr als 50 Studien Curcumin getestet – das Pigment in Kurkuma, das ihm seine leuchtend gelbe Farbe verleiht

Curcumin ist in der östlichen Medizin weit verbreitet und wurde wegen seiner entzündungshemmenden und antiseptischen Wirkung untersucht. In der westlichen Medizin ist es noch nicht sehr bekannt, da es noch nie in groß angelegten Studien getestet wurde.

Die Ärzte schrieben im BMJ, dass die „biologische Aktivität von Curcumin in der Tat bemerkenswert ist“, einschließlich seiner“antiproliferativen Wirkung in einer Vielzahl von Tumorzellen“. Aber Professor Jamie Cavenagh, einer der Autoren des Papiers, betonte, dass es möglicherweise nicht für alle Patienten funktioniert. Er sagte: „Viele meiner Patienten nehmen Curcumin in verschiedenen Stadien ihrer Behandlung ein. Ich habe nichts dagegen.“Cavenagh weiterhin: „Dieneke’s ist die beste Reaktion, die ich beobachtet habe, und sie ist eindeutig, weil wir alle anderen Behandlungen eingestellt haben.“

Frau Ferguson versuchte Curcumin, einen Bestandteil von Kurkuma, und fünf Jahre später ist die Anzahl ihrer Krebszellen vernachlässigbar gering. Im Bild: Dieneke Ferguson mit der Olympischen Fackel in Brasilien

Frau Ferguson, die „Hidden Art“ leitet, ein gemeinnütziges Unternehmen, das Künstlern hilft, ihre Werke zu vermarkten, ist frustriert, weil Ärzte das Gewürz nicht empfehlen können und mehr Forschung wünschen. Sie sagte: „Ich hoffe, dass meine Geschichte dazu führen wird, dass mehr Menschen mehr über die erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile von Curcumin erfahren.“

Das multiple Myelom betrifft jährlich etwa 5.500 Menschen in Großbritannien und fordert dort fast 3.000 Todesopfer.

Quellen: Woman, 67, who battled blood cancer for five years ‚recovers after treating it with Kurkuma in the first recorded case of its kind

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN