Albert Einstein: „Durch Meditation fand ich Antworten, bevor ich überhaupt die passenden Fragen stellte“

Epoch Times15. Juni 2019 Aktualisiert: 15. Juni 2019 17:26
Wer glaubt, dass Meditation nichts bringt, der irrt. Wissenschaftler und Praktizierende bestätigen die positive Wirkung.

Man glaubt immer, Menschen die im Schneidersitz sitzen, würden auf absurde Weise übertreiben, wenn sie versichern: ihre Gesundheit sei durch regelmäßige Meditation erheblich besser geworden. Das ist doch sicherlich nur pure Einbildung – oder etwa nicht?

Nein, ganz so stimmt diese Annahme nicht. Immerhin gibt es diese Praktik schon seit Jahrtausenden.

Tatsächlich ist die Gehirnaktivität bei jemandem der regelmäßig meditiert anders, als bei jemanden, der diese Übung nicht praktiziert. Wissenschaftler fand heraus, dass meditierende Menschen ein höheres Maß an Alpha-Gehirnwellen haben. Der zeitliche Abstand von den ausgestoßenen Impulsen im Gehirn ist größer als normal, das heißt: bei den Beta-Gehirnwellen werden nur noch 8 bis 13 Impulse pro Sekunde durch das Gehirn geschickt. Wenn man in diesem Gehirnwellenbereich liegt, ist man deutlich entspannter. Zudem werden auch Gefühle wie Wut, Trauer und Stress reduziert.

Neurowissenschaftliche Studien belegen: wenn man „Achtsamkeit“ übt, verdichten sich die grauen Zellen im Gehirn, welche für das Lernen, die Erinnerungen und den Gefühlsbereich verantwortlich sind und die Motivation fördern.

Erfolgreiche Menschen schwören auf die Meditation

Besonders erfolgreiche Menschen und Stars, die ständig unter Stress und im Rampenlicht stehen, wissen die Vorteile der Meditation zu schätzen.

Es [die Meditation] ist von unschätzbarem Wert, um meinen Geist zu beruhigen und klarer zu denken. Letztens habe ich mein Team zu einer intensiven transzendentalen Meditation eingeladen. Es ist bewiesen, dass es die Produktivität beim Arbeiten steigert und den Stress vermindert,“ schrieb Ivanka Trump für „My Morning Routine“.

Die 37-jährige Tochter von US-Präsident Donald Trump ist als Geschäftsfrau, Autorin, Modedesignerin und Beraterin ihres Vaters tätig.

Auch der Komiker Jerry Seinfeld, 65, hat definitiv viel um die Ohren. In einem Interview mit der „David Lynch Foundation“ erklärte er:

Mit Seinfeld habe ich eine TV-Serie gehabt, in der ich der Star der Show, der Executive Producer der Show, und der Chefautor war. Zudem war ich  verantwortlich für Casting und Schnitt, für 24 Episoden im Fernsehen – nicht für Kabel – neun Jahre lang! Und ich bin nur ein normaler Typ. Aber das war keine normale Situation… Deswegen habe ich jeden Tag meditiert. Und so habe ich die neun Jahre überlebt.“

Tief einatmen…

Man muss aber nicht super erfolgreich oder berühmt sein, um dauerhaft gestresst zu sein. Nehmen Sie sich einfach ein Beispiel an den beiden viel beschäftigten Persönlichkeiten. Atmen Sie einfach ein- oder zweimal tief durch, statt wie üblich Ihr Handy zu zücken – falls diese nicht bös gemeinte Anschuldigung nicht zutrifft, entschuldige ich mich natürlich – und meditieren Sie – empfohlen werden meist 20 Minuten. Oder lassen Sie wenigstens für ein paar Momente am Tag alles los, damit Ihr Geist zur Ruhe kommen kann. Ich versichere Ihnen, dass sie dadurch zu einem glücklicheren und zufriedenen Menschen werden.

Bewegung, Gebete und Meditation sind beruhigende Rituale. Es hat sich gezeigt, dass sie eine glücklichere Stimmung erzeugen und einen positiven Weg durch die täglichen Frustrationen des Lebens weisen,“ ist einer der Weisheiten von Hollywoodstar und Meister der Kampftkunst Chuck Norris.

Zudem könnte Sie auch ein Zitat des Unternehmers, Autors und Mitbegründers des Hip-Hop-Musiklabels Def Jam Russel Simmons motivieren:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Du kannst der Welt nicht dienen, wenn du dich nicht zuerst um dich selbst kümmerst. Ich finde jeden Tag Zeit für das Meditieren.“

Meditation hilft Ihnen zwar, Stress zu reduzieren und klarer zu denken. Das heiß jedoch nicht, dass diese Übung Ihnen plötzlich die Fähigkeit verleiht, immun gegen Stress oder bedrückende Gefühle zu sein. Es hilft Ihnen aber, sich von unnützen Gedanken, die den Geist überladen, zu befreien. Erst dann können Sie sich voll und ganz auf eine Sache konzentrieren.

Auch die Beatles meditierten

Auch das Genie Albert Einstein, dessen unglaubliche Erkenntnisse, beispielsweise die Relativitätstheorie – die uns als Basis unserer modernen Physik dient – war von der Nützlichkeit und Funktion des Meditierens überzeugt. Einst sagte er:

Das wirklich schätzenswerte ist die Intuition. Durch Meditation fand ich Antworten, bevor ich überhaupt die passenden Fragen stellte.“

Selbst die Musikstars The Beatles fanden vor fast 50 Jahren in Indien – durch Maharishi Mahesh Yogi, dem Begründer von der Transzendentalen Meditation (TM) – in kleinen Chalets (kleine Zimmer) Inspiration.

Die Transzentale Meditation ist weltweit weit verbreitet und dient der tiefen inneren Ruhe, innerem Glück und Frieden und einer ganzheitlichen Entwicklung des Gehirns. Durch dieser Art von Meditation verfällt der Körper in einen Zustand tiefer Entspannung, der viel tiefer als Tiefschaft ist.

Eine Studie mit Veteranen aus dem Irak-Krieg zeigte bereits nach acht Wochen TM-Praxis einen 50%igen Rückgang von Depression und posttraumatischem Stresssyndrom (PTSD),“ so CNN.

Der US-Sender hat darüber sogar einen Film gedreht.

Aber Meditation hilft Ihnen nicht nur, ihre Gesundheit zu fördern, sondern auch schlechte Angewohnheiten leichter loszulassen.

Durch Falun Gong von Drogen losgekommen

Der US-amerikanische Musiker und Songwriter Sterling Campbell konnte mit zahlreichen Berühmtheiten arbeiten, darunter The B-52s, Duran Duran und Cyndi Lauper. 1992 fing er an, zusammen mit seinem Helden David Bowie zu spielen und obwohl er damals auf dem Höhepunkt seiner Karriere war, sah er keinen Sinn im Leben. Das schrieb Campbell in der englischen Ausgabe von Epoch Times. Er war Kettenraucher – er rauchte zwei Packungen am Tag – und trank viel. Zudem nahm er verschiedene Drogen. Selbst als er seine schlechten Angewohnheiten loslassen wollte, schaffte er es nicht.

Sechs Jahre später, 1998, entdeckte Campbell im Riverside Park eine Gruppe von Menschen die friedlich Übungen machte. Der Drummer fühlte sich von den sanften Bewegungen angezogen.

Ich habe aus dem Augenwinkel einige Menschen gesehen, die Falun Gong praktizierten und bin rübergelaufen. Ich habe mit den Praktizierenden gesprochen. Ich wusste nicht, wieso ich daran interessiert war, aber ich war von den Übungen angetan,“ erinnerte sich der Musiker.

Schon nach drei Wochen praktizieren, hörte er automatisch mit dem Trinken und Rauchen auf und nahm keine Drogen mehr. „Ich habe es einfach nicht mehr gemacht. Ich habe meine Standards als Person erhöht. Du lernst auch an andere zuerst zu denken. Es dreht sich alles um dein Herz,“ so Campbell.

Falun Gong (auch bekannt unter Falun Dafa) ist eine buddhistische Selbstkultivierungspraxis, die von Millionen Menschen weltweit praktiziert wird. Das Qigong lehrt vor allem die Kultivierung des Charakters – man soll seine Moral verbessern.

Die friedliche und traditionelle Praktik – die auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht beruht – kann im jetzigen China nicht ausgeübt werden. Die Praktizierenden werden sogar mit Gefängnisstrafen belegt.

Jiang Zemin, der damalige Führer der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), hat 1999 eine Kampagne zur „Ausrottung von Falun Gong“ gestartet. Seither werden die Falun Gong-Praktizierenden systematisch verfolgt, rechtswidrig inhaftiert, zu Zwangsarbeit genötigt – es werden ihnen sogar die Organe geraubt.

Es wird berichtet, dass die Praktizierenden in China mit Folter dazu gezwungen werden, ihren Glauben aufzugeben und zu verleumden – was oft zu ihrem Tod führt. Nachdem Li Hongzhi, Gründer von Falun Dafa, sich 1996 in den USA niederließ, forderte das chinesische Regime sogar seine Auslieferung.

Falun Gong – das Gegenteil der marxistischen Doktrin

Die Beweggründe für Chinas Ex-Diktator, eine solch grausame Verfolgung zu starten, werden als solches beschrieben: 1992 wurde Falun Gong in China erstmals öffentlich und kostenlos vorgestellt. Bis 1999 hatte die Praktik bereits über 70 Millionen Anhänger – das überstieg die Mitgliederanzahl der KPCh. Das Regime fürchtete die unabhängige, selbstorganisierte Gruppe und sah sie als Konkurrenz – obwohl Falun Gong keine politischen Belange hat. Dem damaligen Führer wird auch nachgesagt, er sei neidisch auf die große Beliebtheit der Praxis gewesen.

Darüber hinaus sieht das atheistische Regime einen Ideologiekonflikt zwischen Falun Gong und der offiziellen marxistischen Doktrin. So bestätigte Xinhua News, das offizielle Sprachrohr der Partei:

Das sogenannte Prinzip von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Toleranz, das von Li Hongzhi gelehrt wird, hat keinerlei Gemeinsamkeiten mit dem sozialistischen, ethischen und kulturellen Fortschritt, den wir anstreben.”

Ironischerweise hat das kommunistische Regime damit zugegeben, dass es nicht mit Prinzipien wie Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Toleranz übereinstimmt und dagegen agiert.

Durch Falun Gong Gesundheit erlangt

Viele Praktizierende, wie auch Sterling Campbell und der 75-jährige Jan Becker, gehen im Ausland für dieses Verbrechen auf die Straßen. Sie protestieren für die Freilassung der zu unrecht Inhaftierten in China und müssen selbst sogar einiges einstecken.

Jan Becker nahm 1964 für Australien an den Olympischen Spielen in Tokio teil und gewann mit seinem Team die Silbermedaille in der Freistilstaffel. Falun Gong veränderte sein Leben.

„Bevor ich mit den Übungen begann, lag ich in einem großen Melbourner Krankenhaus wegen einer schweren Atemwegserkrankung. Die Krankheit war nicht ansteckend, galt aber als tödlich. Ich konnte fühlen, wie ich dahin schwand,“ so Jan Backer.

Nachdem ich sechs Monate Falun Dafa praktiziert hatte, entschied ich mich, all mein Vertrauen in das Praktizieren zu setzen. Seitdem war ich nicht mehr beim Arzt!“

Hugh Jackman, die Verkörperung des gefürchteten Wolverines, sagte: „Jeder zieht Vorteile aus der Meditation; jeder, den ich getroffen habe. Es ist für jede Person erreichbar. Man muss nicht begabt sein. Es ist wortwörtlich das Einfachste auf der Welt. Für diejenigen, die wirklich Probleme haben und keinen Ausweg finden, ist das lebensverändernd.“

Sie haben also nichts zu verlieren und können nur gewinnen. Wissenschaftler haben sogar herausgefunden, dass der Alterungsprozess verlangsamt wird. Also, wieso versuchen Sie es nicht einfach? (jn)