Impfen? Oder doch nicht?Foto: iStock

Brandenburg verfasst Antrag zur Masern-Impfpflicht in Kitas (dpa-Meldung korrigiert)

Epoch Times11. April 2019 Aktualisiert: 12. April 2019 23:10

Korrektur: Auch in Brandenburg müssen sich Kinder in Kitas und in der Tagespflege NICHT verpflichtend gegen Masern impfen lassen. Es gibt keine Impfpflicht.

Der Landtag hat aber in Potsdam einen Antrag von SPD, Linken und CDU, der dieses zum Ziel hat, mehrheitlich zugestimmt. „Die Masern zählen nach wie vor zu einer der gefährlichsten Kinderkrankheiten“, heißt es darin. Somit gibt es den Auftrag an die Landesregierung einen Beschluss zu fassen, der erst nach erneuter Abstimmung rechtlich bindend wäre.

Masern sind ansteckend und können in seltenen Fällen noch Jahre später zu potenziell tödlichen Hirnentzündungen führen. Zuletzt hatten sich auch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für eine Masern-Impfpflicht ausgesprochen.

Hier finden Sie aktuelle Zahlen zu Masernvorkommnissen in Brandenburg laut SurvS[email protected] 2.0 vom Robert Koch-Institut:

2017 gab es 8 Masernfälle, 7 davon bei Erwachsenen (89%)
2018 waren es 12 Masernfälle, 10 davon bei Erwachsenen (83%)
2019 waren bisher (in den ersten 12 Wochen) keine Fälle gemeldet. (dpa/sk)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion