Sensation: Mittelalter-Medizin hilft gegen resistente Krankenhauskeime! (+Video)

Epoch Times15. Oktober 2015 Aktualisiert: 11. Dezember 2016 10:13
Dr. Christina Lee (University of Nottingham) entdeckte in einer Sammlung mittelalterlicher Heilmittelrezepte ein „Augensalben-Rezept". Die Salbe kann eine stärkere Wirkung entfalten, als jedes aktuell auf dem Markt befindliche Antibiotikum.

Ein eintausend Jahre altes Rezept zur Behandlung von Augeninfektionen, welches in einem alten englischen Manuskript in der British Library gefunden wurde, erstaunt die wissenschaftliche Welt. Forscher an der University of Nottingham entdeckten, dass das Rezept sehr effektiv gegen Methicillin-resistente Staphylococcus aureus, auch als MRSA bekannt, wirkt.

Antibiotikaresistente Super-Erreger schwer zu behandeln

Die Bekämpfung von MRSA und anderen antibiotikaresistenten Bakterien ist eine der größten Herausforderungen, mit denen Krankenhäusern jedes Jahr konfrontiert sind. Durch zu häufige Anwendung und Überschätzung von Antibiotika, haben sich einige Bakterienstämme entwickelt, die modernen Medikamenten widerstehen. Dies führte zu einer ganzen Armee von resistenten Super-Erregern, die schwer zu behandeln sind und jedes Jahr in den USA zum Tod von mindestens 23.000 Menschen führen.

Die Angel-Sachsen-Expertin Dr. Christina Lee an der University of Nottingham, fand und übersetzte ein „Augensalben-Rezept“ aus „Balds Blutegel-Buch“, einer Sammlung von alten Heilmittelrezepten, die ein breites Spektrum von Krankheiten behandeln.

„Man nehme Kulturlauch und Knoblauch, zu gleichen Teilen, stampfe sie gut zusammen, nehme Wein und Ochsen Galle, zu gleichen Teilen, mische es mit dem Lauch, fülle dies dann in ein ehernes Gefäß, lasse es 9 Tage in dem Messinggefäß ziehen, dann auswringen durch ein Tuch und gut klären, fülle es in ein Horn, dann, über Nacht angewendet, mit einer Feder auf das Auge streichen – das ist die beste Blutegelbehandlung.“

Ein Rezept um ein Gerstenkorn zu behandeln, übersetzt aus „Balds Blutegel-Buch“.

Historisches Salbenrezept zeigt mächtige Wirkung

Erst nachdem sie ihr Team durch die Zusammenarbeit mit den Kollegen Dr. Freya Harrison und ihrem Team von der Mikrobiologie-Abteilung verstärkt hatten, konnten sie die alte Salbe neu erstellen. Sie versuchten, das Heilmittel so nah wie möglich am Original-Rezept zusammenzustellen, was nicht einfach war, da unsere heutigen Kulturpflanzen sich in vielem unterscheiden von denen, die im 10. Jahrhundert üblich waren.

Sie testeten die Augensalbe auf einer großen Kultur MRSA-Erregern, und die Ergebnisse waren ziemlich überraschend. „Wir hatten das nicht erwartet“, sagte die Mikrobiologin Harrison als anleitende Forscherin. „Wir dachten, dass Balds Augensalbe vielleicht eine kleine antibiotische Aktivität zeigen würde … Aber wir waren absolut überrascht, wie effektiv die Kombination von Inhaltsstoffen war,“ fügte sie hinzu.

Es zeigte sich, dass diese einzigartige Kombination von Bald’s Augensalbe die MRSA-Erreger zu 90 Prozent getötet hatte. Um diese Erkenntnisse zu bestätigen, testete die Texas Tech University die Salbe auf MRSA-Hautwunden an Mäusen und kam zu dem gleichen Schluss. Die Salbe kann eine stärkere Wirkung entfalten, als jedes aktuell auf dem Markt befindliche Antibiotikum.

„Wir lassen (-im Labor=Redaktion) unsere künstlichen „Infektionen“ in dichte, reife Populationen wachsen, auch als „Biofilme“ bezeichnet. Ein Film, in dem die einzelnen Zellen sich bündeln und ein klebriger Belag entsteht, der es einer Antibiotikaanwendung schwer macht, die Erreger zu erreichen“, sagte Harrison in einer Erklärung. „Aber im Gegensatz zu vielen modernen Antibiotika, hat Bald’s Augensalbe die Macht, diese Verteidigung zu durchbrechen.“

Neuer Ansatz zur Bewältigung moderner Gesundheitsprobleme

Diese neue Studie zeigt uns, dass wir wichtige Lehren aus der Vergangenheit ziehen können. Es ist eigentlich nicht das erste Mal, das Forscher die Antwort in der Natur und nicht im Labor fanden. Möglicherweise gibt es eine Menge von zwielichtigen mittelalterlichen Praktiken und Heilmitteln, es versteckt sich aber auch große Weisheit in diesen alten Bücher. Artemisinin zur Behandlung von Malaria, zum Beispiel, ist eine andere Substanz, die uns über einen uralten chinesischen medizinischen Text in die Hände kam.

„Dieses wirklich fächerübergreifende Projekt, erforscht einen neuen Ansatz für die Bewältigung moderner Gesundheitsprobleme durch die Prüfung, ob mittelalterliche Heilmittel Inhaltsstoffe enthalten, die Bakterien töten oder ihre Fähigkeiten mindern können, Infektionen zu verursachen,“ bemerkte Dr. Harrison abschließend.

Das obige Forschungsprojekt wird auf der Gesellschaft-für-Allgemeine-Mikrobiologie-Konferenz in Birmingham, UK vorgestellt werden und die Ergebnisse der Fachzeitschrift Nature zur Verfügung gestellt.

Hier eine Doku zum Thema von „Terra X“:

Hochwirksame Arznei aus dem Mittelalter

Kleine Forschungs-Sensation: Ein Rezept aus dem Mittelalter hilft wirkungsvoll gegen Krankenhauskeime!(Clip aus "Ein Tag im Mittelalter" https://www.zdf.de/dokumentation/terra-x/ein-tag-im-mittelalter-102.html)

Gepostet von Terra X am Samstag, 10. Dezember 2016

(NaturalNews/mh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN