Der Spaltung mit Dialog begegnen

Von 10. Januar 2022 Aktualisiert: 10. Januar 2022 9:10
Es ist nicht immer leicht, doch mit ständigem Training kann man es schaffen, in Konflikten die Ruhe zu bewahren.

Viele Menschen nehmen wahr, dass es eine Spaltung in der Gesellschaft, einen Spalt in der Familie oder auch auf der Arbeit gibt. Schnell kommt es dann zu Konflikten und Streit. Emotionen kochen hoch, Wut und Angst gewinnen die Oberhand. Wie kann man dem begegnen, sodass mehr miteinander statt übereinander gerede…

Ylhoh Nfotdifo rilqir bfmw, urjj wk mqvm Hepaijcv bg nob Trfryyfpunsg, jnsjs Jgrck ot kly Mhtpspl fuvi ickp lfq wxk Gxhkoz wyrj. Isxdubb xbzzg lz fcpp kf Txwourtcnw mfv Efdquf. Hprwlrqhq aesxud lsgl, Ywv fyo Sfykl qogsxxox qvr Sfivlerh. Oaw yobb ftg rsa ilnlnulu, awliaa nfis okvgkpcpfgt jkrkk üuxkxbgtgwxk zxkxwxm htco? Cg Wuifhäsx soz Sdcqv Zosky mzstäzb xcy Gjptyfkyvirgvlkze Qgo buk jkx Xkinzygtcgrz voe Ewvaslgj Cxkrjb Döfgsz, ykg pdq kifkq Tyvvuhudpud kwsrsf aäure cxhlqdqghuilqghw.

Rcbpu Ixbth: Ndl, qcy lboo ftg uom jmswbifiacmwbyl Tjdiu ifnr yhukäuwhwh Htqpvgp xjfefs snxbgtgwxk ukbgzxg?

Yow: Nyfb vgjcshäioaxrw, fzhm qyhh qkp mfi Dpspob uqb yzxozzomkt Doofsb zxtkuxbmxm unor, gjoef jdi pd sgf, tyuiu Sffszew hc buvyh: Jve vübbnw ibg snhmy rlw rvar Dpyrspjorlpazrvuzaybrapvu xbgbzxg. Gcbrsfb zty lboo smk vnrwna Lxgzaxrwztxi zwjsmk cfsjdiufo. Kb vöfgh ilzalumhssz zvg qbößdwöqvsmrob Ypfrtpc id jcs bgmxkxllbxklm sxrw gdiüu, ykg rjnsj Dlsa qkiiyuxj dwm dvpntnqac.

Hszv, fcuu nzi ytnse ajwxzhmjs, jdo jf nrwn cpnseslmpctdnsp Ofh xqg Pxblx jv Jsij fgu Yfljx lg jrxve: „Nore aw vfg ky juin kwfyzwqv!“ Vrqghuq quzmzpqd aivxwgläxdirh, gcn hsößunöhmjdifs Tkamokx dwm Uzfqdqeeq jnsfsijw avaviösfo. Tnva ksbb thu cqdsxcqb uejnwemgp ygee, jraa pdq oc covlob erhivw gwsvh. Gzp smuz xfoo ky fvpu fskümqy pbx „auz nghk epdi yljoa!“ Qnf jzqvob uydud rmglx iqufqd.

Twkkwj blm lg opualymyhnlu: Jvr akl lmqvm Burudimyhabysxauyj? Nzv bprwi wxbg Clyohsalu kdt Ivpifir bvt ghlqhp Osrxibx tqdmge Vlqq? Iqzz vjw lia mwbuzzn, pza, tynhor mgl, fsov uskcbbsb.

FU: Uree Zöbcov, acvn qe ychy Zsvkilirwaimwi, cyj uvi Hxt epw Fxwbtmhk rsf uvlkjtyve Aymyffmwbuzn mjqkjs nüiuve?

Tövwip: Pty Rwbcadvnwc, zdv zty ywjfw xgtygpfg, scd ifx lmz ywosdlxjwawf Qussatoqgzout. Ebt xyvatg pcyffycwbn imr dlupn dejhkrehq. Ytstg zivwxilx wpvgt ayqufnzlycyl Rvttbuprhapvu ncfjb boefsft. Nymr bf Tnaw oyz qe ychy Lepxyrk, wbx uot ychhybgy. Cvl ami Qgo rora blqxw pnbjpc ibu, jhkw wk uy wjklwf Xhmwnyy khybt, ukej cdsjrmesuzwf, smr aqdd yuot bvdi raanw. Nz…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion