Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Ultimative Überlebenstipps für die Hitze

Von 24. Juli 2007

So bleiben Sie gelassen, kühl und fit in der Sommersonne:

– Legen Sie sich ab und zu ein feuchtes Tuch in den Nacken, unter die Kniekehlen, die gefühlte Temperatur wird sofort etwas reduziert.

– Wasser auf den Körper aufsprühen, kühlt und nimmt die Funktion des Schweiß ein, am elegantesten geht es mit den Thermal-Wasser-Sprays einiger Hersteller, oder auch den reinen Pflanzenwassern die es in verschiedenen Sorten gibt, z.b. Rosengeranienwasser. Meine Favoriten sind Hamameliswasser weil der Nebeneffekt eine wunderbare Haut ist. Auch Pfefferminzwasser ist gut, weil es kühl und extra frisch ist. Diese Sprays kann man als Gesichts- und auch Körperspray verwenden, es gibt auch einige die Pflanzen aus biologischem Anbau verwenden. Menschen mit schweren Beinen können spezielle Beinsprays verwenden, die den Venen der Beine gute Hilfe leisten.

– SIESTA am Mittag, damit man am Abend Fiesta machen kann! Ein Mittagsschläfchen im abgedunkelten, kühlen Raum ist angebracht und viele Firmen haben angefangen Ruheräume einzurichten, denn das kleine Nickerchen verhilft nicht nur im Sommer zu mehr Fitness und Produktivität, wenn man erholt und fit aufwacht.

– Nehmen Sie Getränke nicht kalt sondern lauwarm zu sich, so erspart man dem Körper die zusätzliche Arbeit im Magen alles aufzuwärmen und beugt sogar Bauchkrämpfen und Durchfall vor. Dasselbe gilt auch für Eis, verzichten Sie wenn möglich darauf, da es nicht die Ansprüche eines hitzebelasteten Körpers im Sommer nach kommt, keine gut verdaulicher Nahrung (die nicht erst noch im Bauch aufgetaut werden muss) entspricht und zu fettig ist.

– Halten Sie die Füße ab und zu in eine Schüssel kalten/lauwarmen Wassers, das geht manchmal auch im Büro wenn man verständnisvolle Kollegen und Vorgesetzte hat (wahrscheinlich trotzdem eher nicht für Elektriker geeignet).

– Lauwarm duschen: nicht kalt und schon gar nicht eiskalt duschen, das ist eine zusätzliche Belastung für den Kreislauf und kann den Körper durch die starke Anregung noch wärmer machen als vorher. Falls sie aber doch unbedingt eine Eisdusche nehmen möchten, so fangen Sie lieber mit der Innenseite des linken Beines an, dann das gesamte Bein abduschen, dann die Innenseite des rechten Beines, gesamtes rechtes Bein. Genauso geht es nun weiter mit den Armen. Danach kann der Körper nach Gefühl abgeduscht werden, wobei man einen plötzlichen Strahl auf die Herzgegend lieber lassen sollte.

– Grapefruit hält laut Studien den Blutzucker niedrig und sollte vor jedem Essen als kleiner Aperitif als Saft oder Vorspeise genossen werden, die Bitterstoffe regen die Verdauung an und nach dem Genuss vor der Mahlzeit eine halbe Grapefruit zu essen, oder ein Glas Grapefruitsaft trinken bewirkt nachweislich einen effektiveren Zuckerstoffwechsel. Insulin und Glukose im Blut werden vermindert und abnehmen oder Gewicht halten fällt dadurch leichter.

– Schachtelhalm ist ein Kraut das nicht nur als Tee genossen gesundheitliche Vorteile haben kann, als Badezusatz stärkt es die Venen und das Bindegewebe und festig merklich. Dazu kochen sie mindestens 15 Minuten lang 2 Handvoll Schachtelhalm (erhältlich in der Apotheke) der Sud kann sofort dem Badewasser zugegeben werden und tut auch der Haut wohl.

– Kakao soll man bei Hitze nur in geringen Maßen zu sich nehmen, er wirkt laut der chinesischen 5-Elemente-Küche erwärmend auf den Körper, während Salat und Minze kühlen und zum Beispiel mit geröstetem Sesam zu Mittag oder als gegarte Salat-Suppe am Abend gegessen werden kann. Blattsalate soll man am Abend nicht roh essen, sie können über Nacht oft nicht ausreichend verdaut werden und dadurch blähend wirken.

– Husten, verstopfte Nase und gereizte Schleimhäute? Keine Sorge, es ist nicht immer eine Erkältung die sich durch genannte Symptome ankündigt. Durch die heiße Luft können die Schleimhäute leichter austrocknen, was es Keimen erleichtert eine ärgerliche Krankheit zu verbreiten. Mildes Nasenspray und häufig einen Schluck Trinken hilft gegen Austrocknen. Wenn Nase und Rachen schon ausgetrocknet sind wehren sie sich häufig mit einer darauf folgenden Überproduktion an Sekreten, helfen sie ihrem Körper bevor dies eintritt. Menschen die empfindlich oder allergisch auf Pollen sind können von einer Nasendusche profitieren die auch bei Pollen hilft die ja nur reizen können wenn sie sich auf der Schleimhaut befinden, spült man sie vorher ab ist der Effekt lindernd. Kälteempfindlichere Frauen können sich bei Bedarf durch eine Stola oder breiten Schal vor dem Auskühlen durch Klimaanlagen etc. schützen, um den Körper vor Temperaturextremen zu schützen, die mit einer Erkältung enden können.

– Gegen feuchte Füße hilft Babypuder direkt auf den Fuß gestreut, in die Schuhe gegeben, oder auch spezielles desodorierendes Fußpuder. Beide pflegen und schützen nebenbei auch zarte Füße vor „Reibereien“.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion