Verzichten Sie auf Cremes mit diesen Inhaltsstoffen!

Epoch Times12. April 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 3:35
Haben Sie eine Ahnung, wie sehr Sie die toxische Belastung auf Ihren Körper verringern können, wenn Sie nur drei Tage lang ein anderes Make-up, andere Duschgels und andere Cremes verwenden? Eine Studie an jungen Mädchen aus Lateinamerika brachte Erstaunliches zutage.

Drei Tage lang verzichteten junge Mädchen im Teenageralter auf ihre herkömmlichen Kosmetik- und Körperpflegeartikel. Ihr “Chemiepegel” an Giften und Schwermetallen im Körper, der vor allem den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht brachte, sank erheblich. Das geht aus einer in der Zeitschrift “Environmental Health Perspectives” veröffentlichten Studie hervor. Die Studie wurde vom California Breast Cancer Research Program finanziert.

Die Auswertungsdaten wurden von einem Forscherteam aus Kalifornien erhoben. Die Ergebnisse sind insofern bedeutsam, als die Forscher nicht vorweg in Chemielabors Cremes testeten oder umfangreiche Untersuchungen anstellten. Vielmehr taten sie das, wozu ein bewusster Verbraucher auch in der Lage ist: Sie lasen sich “NaturalNews” zufolge sorgfältig die Inhaltsangaben der einzelnen Produkte durch und recherchierten im Internet in Quellen, die jederman zur Verfügung stehen.

Die toxische Belastung reduzierte sich "signifikant"

Die Tests wurden mit hundert Mädchen aus Lateinamerika im Alter zwischen 14 und 18 durchgeführt, die in Salinas leben und bereit waren, gemeinsam mit den Forschern herauszufinden, welchen Einfluss Make-up auf den menschlichen Körper hat. Die jungen Mädchen benutzten drei Tage lang nur die Produkte, die ihnen das Forscherteam zur Verfügung stellte.

An Hand einer für die Öffentlichkeit zugänglichen Datenbank wählten die Forscher Pflegeprodukte aus, die alle frei von Phthalaten, Parabenen, Triclosan und Oxybenzon (auch als Benzophenon-3 oder BP-3 bekannt) sind. Diese Stoffe werden in Zusammenhang damit gebracht,  hormonell aktiv zu sein, also das Hormonsystem durcheinander zu bringen.

"Da vor allem Frauen solche Körperpflegeprodukte nutzen, tragen sie auch den größeren Schaden davon", sagt der Forscher Kim Harley. "Junge Frauen im Teenager-Alter sind ganz besonders stark betroffen, weil sie im Schnitt mehr solcher Mittel verwenden.”

Urintest nach nur drei Tagen zeigt: Alle beobachteten Stoffe im Körper stark abgebaut

Nach nur drei Tagen schauten sich die Wissenschaftler den Urin der Mädchen an. Sie bemerkten eine deutliche Reduzierung der toxischen Belastung bei allen vier Stoffen, die sie bewusst ausgeschlossen hatten. Die jungen Damen waren um 27% weniger mit Diethylphthalaten belastet, die typischer Inhaltsstoff in Nagellacken sind. Auch der Gehalt an Oxybenzon, das in Sonnencremes vorkommt, sank um 36% genau wie der des antibakteriell wirkenden Triclosans, das normalerweise in Seife, Zahnpasta, Deos, Shampoos, Wasch- und Bodylotions zu finden ist. Bei Methyl- und Propylparabenen, die als Konservierungsmittel in der Schönheitsbranche zum Einsatz kommen, sah es noch besser aus: Die Mädchen hatten davon 44 bzw. 45 Prozent weniger im Körper.

Jeder wählt selbst, womit er sich pflegt

"Die Verbraucher haben es also auch selbst in der Hand, ob sie sich mit Pflegeprodukten, die Phthalate, Parabene, Triclosan und Oxybenzone enthalten, vergiften wollen.” Zu diesem Ergebnis kamen die Autoren der Studie.

"Ich persönlich versuche nun, mehr Bioprodukte zu verwenden", äußert die junge Forscherin und Mitverfasserin der Studie Maritza Cardenas. "Wenn man aber zum Beispiel als Student wenig Geld hat, ist es wirklich schwer, diese bewusste Entscheidung zu treffen. Meist kauft man, was gerade im Angebot ist. Doch gerade im Hinblick auf die eigene Zukunft ist diese Entscheidung wichtig”, findet Cardenas. “Und wenn es aus finanziellen Gründen nicht anders geht, kann man einfach versuchen, mit weniger Kosmetik auszukommen.” (kf)

Quelle:

News.Berkeley.edu

Außerdem:

Schönheit kann man essen: Wie Vitamine Ihre Haut natürlich glänzen lassen

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN