Vier Tipps für eine gesunde Haut

Von 12. Januar 2009 Aktualisiert: 12. Januar 2009 23:41
Wie sie ihre Haut sanft durch die Wintermonate bringen

Klinikärzte des Mayo-Kliniknetzes in den USA lassen keine Illusion über die Tatsache zu, wie wir langsam unsere babyweichen, sanften „Körper- Handschuhe“ verlieren, in denen wir auf die Welt gekommen sind.

Ihre Studien zeigen, dass die Talgdrüsen mit der Zeit weniger aktiv werden; die Anzahl der Blutgefäße nimmt ab, die uns mit einer dünneren, zerbrechlichen Haut und schließlich mit Falten stehen lässt.

Aber vier gute Gewohnheiten können uns helfen, etwas von der jugendlichen Farbe und dem Glanz unserer Haut zu behalten.

Gewohnheit 1

Schützen Sie Ihre Haut vor der Sonne! Es ist das unsichtbare, intensive UV-Licht, das in unserer Haut Schaden verursacht, tiefe Falten und eine raue, trockene Haut mit Leberflecken zurücklässt. Es zählt die lebenslange Sonneneinstrahlung, dazu kommen noch gut- und bösartige Geschwülste.

Vergessen Sie nicht, dass man sagt: „Nur verrückte Hunde und die Engländer gehen zur Mittagssonne aus dem Haus“. Aber die Ärzte in den Mayo-Kliniken raten, lange Ärmel und eng gewebte Textilien zu tragen, zum Beispiel Raufaserkleidung statt der Strickjacke.

Gewohnheit 2

Geben Sie das Rauchen auf! Eine Studie der Oxford-Universität zeigt, dass das Rauchen Ihre Zeit auf diesem Planeten um 20 Jahre verkürzt! Außerdem wird Ihre Haut nicht gut aussehen, wenn sie die „Himmelspforte“ betreten! Jahrelanges Rauchen macht die kleinen Blutgefäße in der Haut noch zerbrechlicher, raubt ihnen Sauerstoff und Nährstoff e wie auch das Vitamin A. Das führt zu zusätzlichem Schaden an den elastischen Fasern und dem Kollagen in der Haut, die ihr die Stärke und die Elastizität geben.

Ärzte der Mayo-Kliniken sehen im Rauchen noch einen anderen Punkt: Das Lippenkräuseln! Während Sie inhalieren und Sie Ihre Augen zudrücken, um dem Zigarettenrauch auszuweichen, führt das zu zusätzlichen Falten.

Gar nicht zu sprechen von der Hitze der Zigarette, die Ihre Haut um Jahre älter macht. In der Tat sagen sie, dass bereits zehn Jahre „Soft “-Rauchen diese Schäden hervorrufen.

Gewohnheit 3

Waschen Sie Ihre Haut an Ihrem ganzen Körper mit vorsorglicher, liebevoller Pflege. Das bedeutet kurze Bäder und Duschen mit warmem, nicht heißem Wasser – keine guten Nachrichten für diejenigen, die lange, heiße Duschen lieben.

Die Mayo-Kliniken raten von starken Seifen ab, die Ihrer Haut Öl entziehen und sie austrocknen lassen.

Sie setzen auf milde Varianten oder Seifenersatzstoffe mit zusätzlichen Ölen und Fetten.

Machen Sie einen Bogen um Zusatzstoffe wie Parfüms und Farbstoffe, die die Haut reizen und zu allergischen Reaktionen führen können. Wenn Sie Make-up tragen, benutzen Sie einen sanften Schwamm oder Wattebälle, um sich abzuschminken. Und was schweres, wasserfestes Make-up angeht, da brauchen Sie auf Öl basierende Produkte wie Aquaphor oder Vaseline. Schließlich sollten Sie, um sicher zu gehen, Ihre Haut mit einem weichen Handtuch trocknen. All dies ist natürlich zeitraubend, so denke ich, dass dies der Grund ist, warum mehr Männer als Frauen am Schluss mit Pflaumenhautgesichtern enden.

Gewohnheit 4

Am Immobilienmarkt heißt es „die Lage, die Lage, die Lage”. Das Geheimnis für die Hautpflege ist: „Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit“.

Auch, um das Jucken und eine ledrige Haut im Winter zu vermeiden.

Überhitzte Wohnungen, Teppiche, Feuerstellen und Möbel saugen alle Feuchtigkeit aus der Luft. Eine Studie zeigt, dass die Wohnungen durchschnittlich so trocken sind wie die Sahara-Wüste! Kein Wunder, dass so viele Leute über trockene, schuppige und manchmal sogar rote Haut klagen.

Die Ärzte der Mayo-Kliniken erwähnen keine speziellen Feuchtigkeitsspender.

Aber es gibt exzellente Feuchtigkeitscremes, die Glykolsäure enthalten, ein natürliches Derivat des Zuckerrohrs.

Forschungen zeigen, dass diese Feuchtigkeitscremes nicht nur die Haut wieder befeuchten, sondern auch die oberste Schicht der Haut verbessern (Körnerzellschicht), sie versiegeln und die Feuchtigkeit in ihr einschließen, um die Haut zu glätten und weicher zu machen.

Dr. Suzanne Gagnon, eine anerkannte Dermatologin aus Montreal, rät, dass man die Feuchtigkeitscremes am besten auf trockene Haut aufträgt, um den maximalen Effekt zu erreichen. Und vergessen Sie nicht, sanfte Füße zerreißen auch keine Nylonstrümpfe.

Also Feuchtigkeit, Feuchtigkeit, und … habe ich schon Feuchtigkeit gesagt?

Dr. Gifford-Jones ist Medizin- Journalist mit einer Privatpraxis in Toronto.
Dr. Gifford-Jones‘s Webseite.

Erschienen in The Epoch Times Deutschland Nr. 51/08

{H:1}

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN