In der Dunkelheit leuchten rote Punkte an der Charité in Berlin und werben für die Masernimpfung.Foto: YouTube-Screenshot

Was dem Bundesgesundheitsministerium im Kampf gegen Masern alles einfällt

Epoch Times29. April 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 17:07
Impfen ist ein sehr heikles Thema und letztendlich entscheidet jeder selbst. Anlässlich der Europäischen Impfwoche haben Bundesgesundheitsministerium und die BZgA das Bettenhochhaus der Universitätsklinik der Charité in Berlin Mitte in rotes Licht getaucht. Wir zeigen: Vielen Menschen tut Impfen überhaupt nicht gut.

"Die aktuellen Zahlen zeigen, dass Deutschland beim Impfen gegen Masern besser geworden ist, aber wir sind längst noch nicht gut genug. Die Impflücken sind noch immer zu groß. Seit Mitte 2015 gelten neue Regelungen zur Überprüfung des Impfschutzes und für die Impfberatung. Wir brauchen jetzt eine gemeinsame Kraftanstrengung der Ärzte, Schulen, Kitas, der Betriebe und natürlich auch der Familien, damit Masern in Deutschland der Vergangenheit angehören”, sagt Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe.

Die Regierung findet: Zu wenige geimpft

Der “herrschenden” Meinung zufolge sei die für eine Ausrottung der Masern erforderliche Impfquote von 95 Prozent in Deutschland bislang nur in einzelnen Bundesländern erreicht. Deshalb hat sich das Ministerium gemeinsam mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) dazu entschlossen, das Bettenhochhaus der Charité aufmerksamkeitswirksam mit roten Farbpunkten zu sprenkeln. Die leuchten dann in den Abendstunden.

Von seiten des Ministers heißt es: “Die Charité verdankt ihren Ursprung dem Kampf gegen die Pest.” Deshalb sei sie für die Werbeaktion geradezu prädestiniert.

https://youtube.com/watch?v=H1trNlwFg7M

Direkt nach Masernimpfungen traten Fälle von Autismus auf

Doch nicht allen Menschen tut Impfen gut, insbesondere wenn den Impfstoffen Quecksilbersalze und andere Inhaltsstoffe beigemengt sind, die mit Gesundheit nichts mehr zu tun haben. Außerdem stehen Impfstoffe gegen Masern, Mumps, Röteln im Verdacht, Autismus auszulösen. Wir empfehlen unseren Lesern die folgenden Artikel. (kf)

10 gute Artikel wider das Impfen:

Robert de Niro über Impf-Doku: „Lassen Sie uns die Wahrheit herausfinden!“ (+Video)

Warum verschwand Impfstoff-Film "Vaxxed" plötzlich vom Filmfestival-Programm?

Italienisches Gericht urteilt erneut: Impfung verursachte Autismus bei Kleinkind – Gesundheitsministerium zahlt

Amish-Kinder deutlich gesünder, sind nicht geimpft und trinken Rohmilch

U.S. Whistleblower: Kleinkinder werden durch Impfung bewusst Autismus-Risiko ausgesetzt

Diese Gifte sind in Impfstoffen enthalten und so wird man sie wieder los

Impfen gegen Kinderkrankheiten: Vorsicht bei Mehrfachimpfungen!

Impfstoffe – Über 200 Ärzte und Apotheker fordern Verbesserung der Zulassungsverfahren

Vergleichsstudie zeigt: Impfstoffe haben keinen historischen Nutzen erbracht, führen weiterhin zu neurologischen Schäden

Impfstoffe – Über 200 Ärzte und Apotheker fordern Verbesserung der Zulassungsverfahren



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion