Was die Chinesische Medizin über Alkohol sagt

Von 24. Januar 2018 Aktualisiert: 25. Januar 2018 11:28
Als Gesellschaft sind wir gemischt in unseren Gefühlen über Alkohol. Wir wollen es als gut oder schlecht bezeichnen. Ein bisschen ist gut, oder? Die Autorin und lizenzierte Akupunkteurin Lynn Jaffee gibt einen Einblick in das Verständnis der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Ich habe eine Anzahl von denkwürdigen Getränken in meinem Leben gehabt – ein Wodka-Gimlet (saueres Wodka Cocktail), welches beim Betrachten des Wassers des Kratersees in Oregon getrunken wurde. Einige Pinot Noirs, genossen in einem kleinen Weinberg, der in die Landschaft des Willamette Valley eingebettet ist.

Während Alkohol sicherlich ein Teil meiner guten Erinnerungen ist, war der Kern dieser Erlebnisse eine Feier der schönen Momente im Leben.

Als Gesellschaft sind wir gemischt in unseren Gefühlen über Alkohol. Wir wollen es als gut oder schlecht bezeichnen. Ein bisschen ist gut, oder? Da es Resveratrol in Rotwein gibt, macht es das okay? Soll ich ganz auf das Trinken verzichten? Die Höhen und Tiefen der Nahrungsmittelmoden machen es schwer zu wissen, ob Alkohol ein Engel oder ein Dämon ist.

In der chinesischen Medizin ist Alkohol auch stereotypisiert worden, weil er den Körper feucht und heiß macht.

Feuchtigkeit bewirkt, dass Sie nicht in der Lage sind, Nahrung und Flüssigkeiten gut zu verstoffwechseln, so dass Ihr Körper versumpft und Wasser- oder Feuchtigkeitstaschen zurückhält. (Überschüssiges Fett, Ödeme und sogar Fußpilz gelten als feuchte Bedingungen.)

Alkohol gilt auch als heiß, was bedeutet, dass das energetische Endergebnis des Trinkens ist, dass es Sie erwärmt, was Sie unruhig, gereizt, ausgetrocknet und zu warm machen kann.

Allerdings ist die Natur des Alkohols in der chinesischen Medizin nicht nur schlecht.

Bier

Fangen wir mit Bier an. Bier ist eigentlich energetisch kalt. Sein Geschmack gilt als bitter und süß, und während Bier das Potenzial hat, sehr befeuchtend zu sein – umso bitterer es ist, je weniger befeuchtend wird es tatsächlich.

Egal wie hell oder dunkel Ihr Bier ist, zu viel davon kann Ihre Milz und Nieren und die damit verbundenen energetischen Systeme überfordern. Es bringt Ihre Verdauung und den Wassermetabolismus durcheinander und lässt Sie mit Feuchtigkeitsproblemen zurück.

Diese feuchte Überhäufung kann etwas länger dauern, wenn man wirklich dunkles Bier trinkt, kann aber trotzdem entstehen. Im Laufe der Zeit hat diese Feuchtigkeit das Potenzial, sich im Körper in Hitze umzuwandeln, unabhängig von der kühlenden Natur des Bieres.

Aber es gibt gute Nachrichten für Biertrinker. Bittere dunkle Biere werden tatsächlich als leicht nahrhaft für Ihren Körper angesehen – aber sie sollten nicht als nahrhaft angesehen werden, wie z.B….. um, eine Mahlzeit zu ersetzen. Und weil Bier als kühl gilt, ist es eine ideale Wahl im Sommer und in warmen Klimazonen.

Wein

Wein gilt als energetisch warm, wobei Rotwein wärmer ist als Weißwein. Das kann ich bestätigen, denn nachdem ich ein Glas Rotwein getrunken habe, werden meine Ohren rot und heiß. Wein, wie alle alkoholischen Getränke stimuliert die Bewegung des Qi, aber die leichte Natur des Weins ist hilfreich bei der Förderung der Verdauung nach einer schweren oder reichen Mahlzeit.

Rotwein enthält bekanntlich Resveratrol, ein starkes Antioxidans. Jedoch, um den Nutzen zu bekommen, der im Wein gefunden wurde, würden Sie viel trinken müssen, also greifen viele Menschen einfach auf Ergänzungen zurück, um genügend Resveratrol zu erhalten,  so dass es sich auf die Gesundheit auswirkt.

In der chinesischen Kräutermedizin werden einige Kräuter und Formeln mit Wein zubereitet, um der Mischung wärmende, süße, saure und/oder bittere Eigenschaften hinzuzufügen.

Harte Spirituosen

Spirituosen wie Gin, Wodka, Scotch und Tequila sind eine andere Geschichte als Bier und Wein. Sie sind sehr gut im Bewegen von Stagnation und sehr dispergierend (durchmischend). (Denken Sie an Stagnation, wenn sich Ihr energetischer Motor festgefressen hat…. Geister bringen definitiv Dinge in Bewegung.)

Das heißt, Spirituosen sind heiß und feucht, und zu viel kann schnell giftig für Ihren Körper sein. Im Sinne der chinesischen Medizin bewirkt der Verzehr von Spirituosen Stress für Ihre Leber und erzeugt eine große Menge von Hitze.

Alle alkoholischen Getränke bewegen und verteilen im Allgemeinen. Sie lockern Sie auf, geben Ihnen ein Gefühl des Wohlbefindens und helfen Ihnen, das „Monster des Tages“, welches Sie gerade erlebt haben, loszulassen.

Doch wie alles in der chinesischen Medizin – und das Leben im Allgemeinen – ist auch wenig okay, aber zuviel ist überfordernd.

Lynn Jaffee ist lizenzierte Akupunkteurin und Autorin von „Simple Steps: The Chinese Way to Better Health“. Dieser Artikel wurde ursprünglich auf AcupunctureTwinCities.com veröffentlicht.

Quelle: What Chinese Medicine Says About Alcohol



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion