Tafel in Schottland.Foto: Jeff J Mitchell/Getty Images

Zunehmende Nutzung von Lebenmittelstafeln in Großbritannien

Epoch Times22. November 2017 Aktualisiert: 22. November 2017 23:20
Die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen ein deutliches Wachstum in der Nutzung von Lebensmitteltafeln in Großbritannien. Die Zahl der Menschen, die sich an Lebensmitteltafeln wenden, wuchs innerhalb von drei Jahren um fast 14 Prozent.

Neue Analysen des Centre for Social Investigation in Oxford zeigen ein deutliches Wachstum in der Nutzung von Lebensmitteltafeln in Großbritannien. Die Zahl der Menschen, die sich an Lebensmitteltafeln wenden, wuchs innerhalb von drei Jahren um fast 14 Prozent, zeigt die neue Studie, die vor einer wachsenden Krise der öffentlichen Gesundheit durch schlechte Ernährung warnt.

Die Studie deutet darauf hin, dass frühere Berichte über den wachsenden Umfang der Nutzung von Lebensmitteltafeln möglicherweise überbewertet wurden, weil sie die wiederholte Nutzung einschließen, aber die neuen Ergebnisse zeigen, dass die Nutzung eindeutig „immer weiter verbreitet“ ist.

Der Autor der Studie erklärt auch, dass dieses auf Daten von einer Tafel in Westcheshire mit einer reicheren Bevölkerung – und niedrigerer Arbeitslosigkeit – als der nationale Durchschnitt basierte. Trotz dieser Tatsache befand das Papier: Einer von 100 Bewohnern von Westcheshire benutzt Lebensmitteltafeln jedes Jahr.

Die Studie stützte sich auf Daten der Organisation „Trussell Trust“, der größte Anbieter von Nahrungsmitteln für Notfälle in Großbritannien, und Bevölkerungsstatistiken für die Region zwischen 2013 und 2015. Im Jahr 2014, dem Jahr mit der höchsten Nutzung von Tafeln, erhielten 1,01 Prozent der Erwachsenen und 2,29 Prozent der Kinder, die in West Cheshire leben, Notversorgung mit Lebensmitteln. In ganz Großbritannien würde dies 850.000 Menschen ausmachen. Die Hälfte der Kinder, die Lebensmitteltafeln nutzen, sind im Grundschulalter, so der Trust. Allerdings ist die wahre Größe schwer zu bestimmen, da es auch hunderte von „verborgenen“ unabhängigen Anbietern gibt.

Im genannten Zeitraum stieg die Gesamtnutzung der Lebensmitteltafeln um fast ein Drittel (29 Prozent). Dazu gehört auch die wiederholte Nutzung, die nach Ansicht der Autoren zeigt, dass die Notversorgung mit Lebensmitteln nicht ausreicht, um die Ernährungsarmut im Vereinigten Königreich zu bekämpfen.

Die Daten zeigen auch, dass ein Viertel aller Lebensmittelpakete an 7 Prozent der Nutzer ging, die sich sechsmal im Jahr oder öfter an eine Notversorgung wandten. Der Anstieg der Zahl der einmaligen Nutzer um 14 Prozent zwischen 2013 und 2015 zeigt deutlich, dass sich die Nutzung von Lebensmitteltafeln immer weiter ausbreitet.

Die Studienautorin, Dr. Elisabeth Garratt vom Centre for Social Investigation, Nuffield College, Oxford, fügte hinzu: „Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass im heutigen Großbritannien ein hohes Maß an Armut herrscht.“

„Beweise für die wiederholte Verwendung von Nahrungsmitteltafeln zeigen, dass die Verteilung von Notnahrung keine langfristige Lösung für das Problem der Nahrungsarmut ist.“

Mark Ward, Interims-Chef des „Trussell Trust“, sagte The Independent: „Der „Trussell Trust“ war schon immer klar, dass unsere landesweiten Zahlen nur die Spitze des Eisbergs sind; obwohl unser Netzwerk zwei Drittel aller Lebensmitteltafeln in ganz Großbritannien ausmacht, kann es keine Zahlen erfassen, die von unabhängigen Lebensmitteltafeln unterstützt werden, oder Menschen, die einfach nur Mahlzeiten auslassen.“

„Nur wenn wir das wahre Ausmaß des Hungers kennen, können wir anfangen, angemessene nationale Lösungen für ein Problem zu entwickeln, das von Tag zu Tag ernster wird.“ (mh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN