Thailand und Bangkok: Was die Garküche und der heimische Wok hergeben!

Epoch Times14. Juni 2011 Aktualisiert: 14. Juni 2011 2:08

Thai  Street Food, Kulinarische Reiseskizzen aus Bangkok und Thailand, ist Koch- und Reisebuch in einem. Dieser Führer leitet den verwirrten, hungrigen Touristen durch die Straßen Thailands und besonders Bangkoks. Sogar eine kleine Karte von Bangkok und ein Adressenregister ist mit dabei, mit eingezeichneten kulinarischen Vierteln, Märkten. Die Rezepte sind vorn im Buch nach der Zubereitungsart geordnet, im Inhaltsverzeichnis dann noch mal nach den Hauptzutaten. Thailändische Cuisine nonstop: Rezepte für süße Speisen, vegetarische Gerichte, Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten, Gerichte mit Schweinefleisch, Nudelgerichte und viele mehr findet man schnell. Unter den Rezepten gibt es anspruchsvolles und leichtes und Klassiker wie die Erdnusssauce oder die sauer-scharfe Garnelensuppe tom yam kung finden sich auch.

Dieses Buch lässt den Leser der einen Thailand-Urlaub plant, von Erfahrungen und Wissen des belgischen Küchenchefs und Thailandreisenden Tom Vandenberghe profitieren, bietet aber auch den „Selbermachern“ eine Fülle authentischer Rezepte. Die knallbunten Bilder verbreiten greifbar das Flair der belebten Straßen Bangkoks.

Für Vegetarier und Veganer die sich von brutzelnden Fischen, vielarmigen „Freunden“ aus dem Meer und gegrillten Fleischspießen abgestoßen fühlen, ist dieses Buch nicht unbedingt geeignet.

Rezepte aus dieser Schatzkiste von Tom Vandenberghe und Eva Verplaetse.

Rezept: Gegrillte Hähnchen- oder Schweinefleischspieße

satay gai/ moo

Für ca. 10 Stück

10 Holz- oder Bambusspieße

450 g Hähnchen-/Pouletbrust oder Schweinefilet, küchenfertig

2 TL Koriandersamen

½ TL Kümmel

2 Knoblauchzehen, geschält  und fein gehackt

4 Schalotten, geschält  und fein gehackt

2,5 cm frischer Ingwer, geschält  und zerkleinert

2,5 cm frische Kurkumawurzel, geschält  und zerkleinert

1 TL Salz

2 EL Öl

2 EL Kristallzucker

Die Spieße mindestens eine Stunde in Wasser einweichen damit sie auf dem Grill später nicht anbrennen. Geflügelbrust oder Schweinefilet in feine Streifen schneiden. Koriandersamen, Kümmel, Knoblauch, Ingwer, Schalotten und Kurkuma im Mörser zu einer glatten Paste vermengen. Salz, Öl und Zucker hinzufügen. Hähnchen- oder Schweinefleisch mindestens eine Stunde in der Marinade ziehen lassen. Das Fleisch wellenförmig auf die Holzspieße stecken und auf den Grill legen. Regelmäßig wenden bis das Fleisch goldbraun ist.

Aus der Thai-Küche: Gegrillte Hähnchen- oder Schweinefleischspieße.Aus der Thai-Küche: Gegrillte Hähnchen- oder Schweinefleischspieße.Foto: Luk Thys aus „Thai Street Food“, Hädecke Verlag

Kurkuma (auch Gelbwurz oder gelber Ingwer) gehört zur Familie der Ingwergewächse und ist nicht, wie häufig behauptet wird, mit dem Safran verwandt. Unter der festen braunen Schale versteckt sich ein orangefarbenes Öl, das Lebensmittel orange färbt.

Dieses Rezept aus „Thai Street Food“ ist eher für die Fortgeschrittenen an Topf und Wok.

Dünne Reisnudeln mit scharfen Garnelen und Kokos

kanom jin nam phrik

Es gibt nicht viele Verkäufer, die „kanom jin“ anbieten, denn die Zubereitung ist recht anspruchsvoll. Meist wird das Gericht mit einigen Saucen zum Dippen serviert, sodass Sie selbst wählen können, wie Sie es würzen möchten.

400 g Kanom-Jin-Nudeln oder dünne getrocknete Reisnudeln

2 Schalotten

2 Knoblauchzehen

1 Stück Galgant

1 Korianderwurzel, geschält und fein gehackt

1 TL Salz

400 ml Kokosmilch aus der Dose

4 EL Öl

2-3 TL Chilipulver

200 ml Wasser

250 g Scampi, geschält und küchenfertig

6 EL Erdnüsse geröstet und fein gehackt

6 EL Kokosfleisch, geröstet

2 EL Mungbohnen, geröstet und fein gemahlen

4 EL Palmzucker

4 EL Fischsauce

3 EL Limettensaft

Beilagen:

1 Handvoll Sojabohnensprossen

Hart gekochte Eier

¼ kleine Bananenblüte in Julienne geschnitten, in Wasser und Zitronensaft eingeweicht (beugt Verfärbung vor)

Spargelbohnen, in Stücke geschnitten

Gekochter Pakchoi

Gemüse-Tempura

Eingelegtes Gemüse

Frittierter Knoblauch

Limettenspalten

Schalotten, Knoblauch und Galgant – alle ungeschält – bei hoher Temperatur im Backofen schmoren. Angebrannte Teile entfernen, den Rest fein hacken und im Mörser zu einer glatten Paste verarbeiten. Beiseitestellen.

Dose mit Kokosmilch nicht schütteln, da sich unten die Kokosmilch befindet, während sich die dicke Creme oben abgesetzt hat. Kokoscreme mit einem Löffel abschöpfen und beiseitestellen. Öl im Wok erhitzen und die Paste darin dünsten, bis sich nach etwas zwei Minuten die Aromen entfalten. Kokoscreme zugeben und vier bis fünf Minuten unter Rühren braten. Das Öl der Kokoscreme wird sich absetzen. Je nach Geschmack mit Chilipulver würzen. Gut verrühren und den Topf vom Herd ziehen.

Kokosmilch in einen großen Topf gießen und Wasser hinzufügen. Zum Kochen bringen und die Scampi darin blanchieren, bis sie nach etwa zwei Minuten Farbe nehmen. Scampi herausnehmen und zwei Drittel fein hacken oder im Mörser fein stampfen. Restliche Scampi zu den verkleinerten Scampi geben und beiseitestellen.

Chilipulver-Mischung zur Kokosmilch geben. Erdnüsse und 4 EL geröstetes Kokosfleisch hinzufügen. Mit Mungbohnen, Garnelen, Palmzucker und Fischsauce mischen. Hitze reduzieren und Limettensaft zugeben.

Gericht abschmecken. Es muss süß, sauer, salzig und scharf schmecken. Eventuell nachwürzen. Vor dem Servieren noch etwas geröstetes Kokosfleisch unterheben. Kleine lauwarme Nudelportionen (Zimmertemperatur) zusammen mit Beilagen nach Wahl mit Beilagen nach Wahl und Sauce servieren.

Der kulinarische Reiseführer für Bangkok und Thailand.Der kulinarische Reiseführer für Bangkok und Thailand.Foto: Luk Thys aus „Thai Street Food“, Hädecke Verlag

Kanom-Jin-Nudeln sind halb fermentierte Reisnudeln, die durch ein spezielles Sieb gedrückt werde. Sie sind außerhalb Thailands kaum zu bekommen, können jedoch durch getrocknete dünne Reisnudeln ersetzt werden. Nach Packungsanleitung kochen, mit kaltem Wasser abspülen und beiseitestellen.

Info:

Thai  Street Food

Kulinarische Reiseskizzen aus Bangkok und Thailand

Authentische Rezepte und Insider-Tipps

Von Tom Vandenberghe und Eva Verplaetse

ISBN: 978-3-7750-0547-0

Hädecke Verlag

Foto: Luk Thys aus „Thai Street Food“, Hädecke Verlag
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN