Chinas Notenbank senkt Leitzins – Dax wieder über 10.000 Punkten

Epoch Times25. August 2015 Aktualisiert: 25. August 2015 13:12

Die chinesische Zentralbank hat die Zinsen gesenkt. Die Maßnahme kommt im Kampf gegen fallende Aktienkurse und eine Abschwächung der Konjunktur. Der Leitzins werde um 0,25 Prozentpunkte auf 4,6 Prozent herabgesetzt, teilte die Zentralbank überraschend in Peking mit.

Die chinesischen Börsen waren schon geschlossen. Der deutsche Leitindex Dax kletterte nach der Ankündigung wieder über 10. 000 Punkte. Um zu verhindern, dass sich das Wachstum weiter abschwächt, hatte Chinas Zentralbank dieses Jahr schon mehrfach den Geldhahn weiter aufgedreht: Die Zinssenkung ist bereits die fünfte seit November. Die Rate für Einlagen mit einjähriger Laufzeit fällt demnach um 25 Punkte auf 1,75 Prozent. Der Mindestreservesatz für die meisten Großbanken geht zum 6. September um 50 Punkte auf 18 Prozent zurück.

Einem Kurseinbruch an den chinesischen Börsen am Montag von acht Prozent war am Dienstag ein Minus von sieben Prozent gefolgt. In Europa hingegen erholten sich die Kurse am zweiten Handelstag in dieser Woche deutlich.

Nach dem Zinsschritt bauten die Börsen in Europa ihre Kursgewinne weiter aus. Der Dax und der EuroStoxx50 stiegen um 4,5 Prozent auf 10.081 Punkte beziehungsweise um 4,7 Prozent auf 3216 Zähler. Beide Indizes machten damit teilweise ihre herben Vortagesverluste wett. Da mit einer Beruhigung der Märkte auch die Chancen auf eine Zinswende in den USA wieder zunehmen, büßte der Euro zum Dollar an Wert ein, er fiel unter 1,15 Dollar.

Volkswirt Andrew Polk vom Forschungsinstitut Conference Board in Peking sagte laut Reuters: Die Zinssenkung in China sei auch als Ausdruck von Panik zu verstehen. "Das ist ein großer Knall." Die Notenbank wolle damit auf die Stimmungslage am Markt in den vergangenen zwei Tagen eingehen.

(dpa / reuters / rf)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN