Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Deftiger Wirsing- oder Grünkohl-Eintopf. ©Thomas Sixt - de.peperita.com

Nordisch schmausen: Deftiger Wirsing- oder Grünkohl- Eintopf

Von 12. Dezember 2007

Zutaten für 4 Personen

Zubereitungszeit: 40 Minuten

  • 960 g Wirsing
  • ODER
  • Grünkohl
  • 200 g Zwiebel
  • 4 Stück Knoblauchzehe
  • 4 Stück Apfel
  • 4 EL Butter
  • 800 ml Rinderbrühe
  • 2 Stück Lorbeerblatt/blätter
  • Salz fein
  • Pfeffer schwarz gemahlen
  • 240 g Mettwurst
  • Thymian

 

Zubereitung

Den Wirsing oder Grünkohl von groben Blättern befreien, alle Blätter abnehmen und die harten Rippen von den Blättern ausschneiden.

Die Wirsing- oder Grünkohlblätter waschen, fein schneiden und in einem Dapfsieb über kochendem Wasser bissfest dämpfen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln, Apfel waschen, schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.

Zwiebel, Knoblauch und Apfel in der Butter in einem Topf anschwitzen, mit der Rinderbrühe auffüllen und aufkochen. Den vorbereiteten Grünkohl oder Wirsing dazu geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Lorbeerblatt dazugeben und saft köcheln lassen.

Den Eintopf anrichten, mit etwas Thymian würzen, die dünn aufgeschnittenen Mettwurstscheiben auf den Eintopf legen und rasch servieren.

Zubereitungs-Tipp:

Dieser Eintopf schmeckt auch mit Speckwürfeln oder Salami.

Anstelle von Butter können Sie auch Butterschmalz, Gänse- oder Entenfett bzw. Sonnenblumenöl verwenden.

Wein-Tipp:

Trinken Sie dazu einen Grünen Veltliner.

© Kochrezepte und Rezepte von peperita!



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion