Peperoni-Käse-Pizza im Brotlaib

Epoch Times10. September 2018 Aktualisiert: 10. September 2018 17:53
Haben Sie zu Hause ein nicht mehr ganz frisches Brot? Dann machen Sie daraus doch einfach eine köstliche Peperoni-Käse-Pizza. Wir zeigen Ihnen, wie das geht.

Zutaten

1 Brot

240 ml Tomatensoße

60 g Salami

100 g Peperoni

300 g Mozzarella

½ Zwiebel, geschnitten

½ Paprika, geschnitten

30 g Basilikumblätter

100 g weißer Cheddar, gerieben

Zubereitung

  • Zwiebel und Paprika kurz anbraten und mit etwas Salz abschmecken.
  • Schneiden Sie die Oberseite des Brotes ab und höhlen Sie es aus.
  • Nun das Brotinnere mit Tomatensoße ausstreichen.
  • Mit Mozzarella-Käse auslegen, darüber Salamischeiben legen und darüber eine Schicht mit gebratenen Zwiebeln und Paprika geben.
  • Nun Basilikumblätter auslegen.
  • Darüber wieder Mozzarella-Käse, Tomatensoße, gebratene Zwiebeln und Paprika, Salami und nochmals Tomatensoße geben und den Brotdeckel wieder aufsetzen.
  • Obenauf geben Sie den geriebenen Cheddar-Käse und die Peperoni.
  • 25 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175°C backen.

Genießen Sie Ihre ofenfrische Pizza!

 

Gefällt Ihnen dieses Rezept? Schreiben Sie uns auf Facebook!



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion