Zitronen (und Kreativität) machen lustig und vertreiben Frühjahrsmüdigkeit.Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Bettina Schwarz, bettinas-jungbrunnen.de

Zitronenkuchen-Osterei

Von 2. April 2021 Aktualisiert: 2. April 2021 13:48
Sauer macht lustig (aber erst nach drei Tagen) – wer also pünktlich zum Sonntag gute Laune verbr-EI-ten möchte, dem sei dieses ganz spezielle Osterei ans Herz gelegt. PS: Zitronen hemmen übrigens auch die Frühjahrsmüdigkeit

Kaffee und Kuchen sind eine herrliche kleine Auszeit vom Alltag und ein fester Bestandteil der deutschen Kultur. Bereits im Jahr 1673 eröffnete in Bremen das erste deutsche Kaffeehaus. Da das leicht bittere Getränk mit einer Süßspeise noch besser schmeckt, wurden Kuchen und anderes Backwerk dazu kredenzt. Mit Begeisterung wurde diese Kombination angenommen und verbreitete sich rasch über das ganze Land.

Die tüchtigen Kaffeehaus-Besitzer beschränkten sich bald nicht mehr nur auf Kaffee und Kuchen, sondern unterhielten ihre Gäste mit kleinen öffentlichen Konzerten. Die berühmte „Kaffeekantate“ von Johann Sebastian Bach wurde beispielsweise im Leipziger Kaffeehaus „Zimmermann“ im Jahr 1732 uraufgeführt. Übrigens: Die Liebe zum Kaffee und Kuchen geht weit über die Grenzen Deutschlands hinaus und so feiern die Amerikaner am 7. April den offiziellen nationalen Coffee-Cake-Day (Kaffee-und-Kuchen-Tag), und – deutlich „amerikanischer“ – am 29. Juni den Tag des Waffeleisens.

Seit Backpulver im 19. Jahrhundert für jeden verfügbar war, zog der Duft von leckerem, selbst gebackenem Kuchen auch durch die heimischen Küchen. Noch heute versammeln sich Familien und Freunde, um bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Gesellschaft beisammen zu sein. Geburtstage und Feiertage spielen da natürlich eine besondere Rolle. Köstliche selbst gebackene Kuchen aus Omas Rezeptbuch oder andere bewährte Backwaren stehen hier ganz hoch im Kurs.

Zitronenkuchen gehört zu den Klassikern auf der Kaffeetafel. Ob in einer Kastenform gebacken, auf einem Blech oder in einer Eiform, er schmeckt Groß und Klein. Dekoriert mit Puderzuckerguss, bunter Zuckerschrift, essbaren Blüten: Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Denn das Auge isst ja schließlich mit.

Zutaten (für ein Zitronenkuchen-Osterei oder ein Backblech)

  • 400 g Mehl
  • 250 g Zucker
  • 2 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 150 g weiche Butter
  • 300 ml Milch
  • 3 EL Zitronensaft

Zubereitung (40 Minuten)

Mehl, Weinsteinbackpulver und Zucker in einer Schüssel vermischen. Anschließend die weiche Butter, Milch und Zitronensaft nach und nach hinzufügen und mit dem Handmixer verrühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech, in eine Kastenform oder andere Figur streichen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober- und Unterhitze ca. 25 Minuten backen. Je nach Backform verlängert sich die Backzeit. Stäbchenprobe machen.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist, mit Zuckerguss begießen, und/oder anderweitig kreativ dekorieren. Guten Appetit!

Rezept und Fotos mit freundlicher Genehmigung von Bettina Schwarz, bettinas-jungbrunnen.de



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion