Annett LouisanFoto: bsb

Annett Louisan: Mit Intuition zum Erfolg

Epoch Times17. November 2014 Aktualisiert: 17. November 2014 19:31

Die deutsche Sängerin konnte sich während ihrer Karriere immer wieder auf ihre innere Stimme verlassen. Sie hat bereits sechs Alben veröffentlicht

Annett Louisan setzt meist auf ihr Bauchgefühl.

Sie ist mittlerweile seit zehn Jahren im Musikgeschäft tätig und schaffte ihren Durchbruch mit ‚Das Spiel‘. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter ein ‚Echo‘, folgten. Bei schweren Entscheidungen in ihrer erfolgreichen Karriere konnte sie sich immer auf ihre innere Stimme verlassen. "Merkwürdigerweise habe ich manchmal das Gefühl, dass ich auch mit 20 Jahren manches intuitiv richtig gemacht habe. Wie ein Kind, das aus dem Bauch entscheidet", so die 37-Jährige im Interview mit ’nachrichten.at‘. Rückblickend kann sie sagen, dass sie sich in den vergangenen Jahren musikalisch sehr verändert hat. Jedoch sind damit auch ihre eigenen Ansprüche an sich selbst höher geworden: "Ich mag Veränderungen. Allerdings wird jedes Album für mich schwieriger, weil ich selbstkritischer bin, um die Qualität und das Niveau zu halten. Auf der Bühne hat sich viel entwickelt, da ich viel gespielt habe."

Veränderung kann sie auch an ihrem Publikum feststellen. "Es sind sehr viele Pärchen im Publikum. Ich scheine Pärchen-Musik zu machen", scherzte die schöne Blonde. In ihrer eigenen Beziehung läuft derzeit auch alles rund. Erst im Juni dieses Jahres heiratete sie den Produzenten Marcus Brosch. Allerdings besteht sie in ihrer Ehe auf getrennte Schlafzimmer. "Ich möchte morgens aufstehen, wie es mir gefällt. Viele finden das sicher komisch. Aber ich bin Musikerin, komme oft spät nach Hause. Ich liebe die Nacht. Ich muss meinen eigenen Rhythmus haben dürfen", erzählte sie gegenüber ‚freundin.de‘. (bsb)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion