Bill CosbyFoto: bsb

Bill Cosby: Agentur schmeißt ihn raus

Epoch Times9. Juli 2015 Aktualisiert: 9. Juli 2015 15:29

Bill Cosby wird nicht länger von seiner Agentur ‚CAA‘ (‚Creative Artists Agency‘) vertreten.

Grund dafür sind die Missbrauchsvorwürfe gegen den Schauspieler. Angeblich soll ihn seine Agentur sogar schon Ende letzten Jahres fallen gelassen haben, wie die britische Zeitung ‚Daily Mail‘ berichtet. Auch die Sender ‚NBC‘ und ‚Netflix‘ haben die Zusammenarbeit mit dem 77-Jährigen bereits vor einer Weile beendet und gemeinsame Projekte auf Eis gelegt. Zudem wurde die Statue Cosbys, die im ‚Disney World Resort‘ in Florida stand entfernt.



Im vergangenen Jahr sind mehr als 20 Frauen an die Öffentlichkeit gegangen und haben dem TV-Star der Vergewaltigung und des Missbrauchs beschuldigt. Viele der Fälle sollen sich vor über 40 Jahren ereignet haben, sodass sie verjährt sind. Mit den anderen Anklägerinnen wurde sich außergerichtlich geeinigt. Cosby hatte die Vorwürfe in den letzten Monaten immer wieder bestritten. In dieser Woche wurde allerdings bekannt, dass der Entertainer offenbar 2005 vor Gericht aussagte, ein Betäubungsmittel gekauft zu haben, um es Frauen – angeblich mit deren Einverständnis – einzuflößen, um dann Sex mit ihnen zu haben. Dies ging aus Gerichtsunterlagen hervor, für deren Veröffentlichung die Nachrichtenagentur ‚AP‘ geklagt hatte.



Einzig seine gute Freundin und Kollegin Whoopi Goldberg hält noch immer zu Cosby. Sie erklärte jetzt in ihrer TV-Show ‚The View‘: "Ich denke noch immer, dass wir abwarten müssen. Sobald mehr Informationen rauskommen, fällen die Leute ihre Urteile. Ich mag vorschnelles urteilen nicht." Sich der möglichen Kritik sehr wohl bewusst, fügte die Moderatorin hinzu: "Spart Euch Eure Kommentare. Es ist mir egal. Für manche mag das noch immer ein Schock sein, aber in Amerika bist du noch immer unschuldig, solange deine Schuld nicht bewiesen ist. Es gibt keine Beweise dafür."


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion