Frankreich: Gesetz gegen Magermodels

Epoch Times8. April 2015 Aktualisiert: 8. April 2015 13:04
Nach Italien, Spanien und Israel bequemt sich nun auch die Modemetropole Paris zu einem Gesetz gegen den Magerwahn in der Modebranche. Es drohen Strafen.

Frankreich setzt ein Zeichen gegen magersüchtige Models.

Die französische Nationalversammlung hat im Zuge der Gesundheitsreform einen Gesetzentwurf vorgelegt, das zu dünne Models in Kampagnen und auf dem Laufsteg verbieten soll. Die Nachrichtenagentur ‚Reuters‘ berichtet, dass der Gesetzestext besagt, dass ein Model nicht arbeiten darf, sollte sein Body Mass Index (BMI, ein Maß für das Verhältnis von Körpergewicht zu -größe) "niedriger sein als der von den Gesundheitsbehörden und den Ministern für Gesundheit und Arbeit vorgeschlagene".



Bisher liegt dieser Index bei der Zahl 18 für Models mit einer Körpergröße von 1,70 m, das entspricht etwa 52 kg. Die Verantwortlichen werden bei Nichteinhaltung der Vorschriften mit bis zu sechs Monaten Haft und einer Geldstrafe von 75 000 Euro bestraft. Mitte April soll das Gesetz vom Parlamtent und anschließend vom Senat beschossen werden. Die Pariser Agenturen reagieren natürlich entsetzt, da ihre Klienten nicht annähernd den Maßen entsprechen und argumentieren, dass Frankreich allein mit der Bestimmung international nichts ändern könne. Der sozialistische Abgeordnete Olivier Véran allerdings hielt dagegen: In Spanien, Italien und Israel gibt es bereits ähnliche Maßnahmen, um dem Magerwahn endgültig den Garaus zu machen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN