Foto: RAMZI HAIDAR/AFP/Getty Images

„Pavarotti – Eine Stimme für die Ewigkeit“ im Live-Stream, 31.12., Doku

Epoch Times31. Dezember 2014 Aktualisiert: 31. Dezember 2014 17:28

Mittwoch, 31.12.2014, 18.05 Uhr, ARTE (OmU)

Er war der populärste Klassikkünstler in der Geschichte der Schallplatte; mit dem weltweit im Fernsehen übertragenen Konzert der "Drei Tenöre" bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 erreichte er fast eine Milliarde Zuschauer. Herbert von Karajan ernannte ihn zum "Jahrhunderttenor", und tatsächlich ist der legendäre Enrico Caruso wohl der Einzige, der mit vergleichbarem Charisma und Stimmgewalt die Menschen in den Bann zog. Luciano Pavarotti hat ein Millionenpublikum für seine Opernmelodien begeistert und "Nessun dorma" selbst unter den Klassik-Abstinenten zum Hit gemacht. Mit 115 Vorhängen und 67 Minuten ununterbrochenem Applaus nach seinem Auftritt als Nemorino in Donizettis "Liebestrank" 1988 an der Deutschen Oper Berlin hält er wohl einen Weltrekord in Publikumsbegeisterung.

"Pavarotti – Eine Stimme für die Ewigkeit" lässt die spektakulärsten und bewegendsten Momente dieser einzigartigen Sängerkarriere Revue passieren, von seinen ersten Schritten auf der Opernbühne bis zu den legendären Open-Air-Konzerten, wo etwa im New Yorker Central Park eine halbe Million Fans andächtig seiner Stimme lauschten. Natürlich ist in dieser Hommage an einen unvergessenen Sänger neben seinen Arien-Hits von "La Bohème" bis zur "Aida" auch der "andere" Luciano Pavarotti zu erleben, der mit Leichtigkeit immer wieder die Grenzen der strengen Klassik überschritt. Neben populären italienischen Gassenhauern wie "Mamma" oder "O sole mio" zeigen Ausschnitte aus seinen Benefiz-Konzerten "Pavarotti and Friends", wie er auch im Duett mit Bono, Sting und Eric Clapton das Publikum begeistert. (Senderinfo)

Hier ein Auftritt mit James Brown "It’s a man’s world":
{YOURUBE:gb-B3lsgEfA}

Live-Stream, kein Problem! – aber bitte legal! Hier erfahren Sie, was Sie schon immer über Live-Streams wissen wollten…
My Live-Stream
(sm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion