Ein Screenshot aus "Mittelerde: Mordor´s Schatten" zeigt es bereits: Action, Schnelligkeit und brillante Animation sind die Highlights des neuen Herr der Ringe-Games, das so tut, als wär´s keins ...Foto: Screenshot Mittel Erde Mordors Schatten / Warner Bros. Interactive

„Middle-Earth Shadow of Mordor“ ist eindeutig ein „Herr der Ringe“-Spiel (aber warum steht das nicht drauf?)

Epoch Times5. Oktober 2014 Aktualisiert: 5. Oktober 2014 9:00

„Middle-Earth Shadow of Mordor“ , zu deutsch Mittelerde: Mordor’s Schatten, ist eindeutig ein „Herr der Ringe“-Spiel – aber warum steht das nicht im Titel?

Die Story des Spiel ist zeitlich irgendwo zwischen dem „Hobbit“ und dem „Herrn der Ringe“ angesiedelt und hat viele Design-Elemente aus den Filmen von Peter Jackson. Und trotzdem tut der Hersteller, Warner Bros. Interactive, so, als ob es da nicht wirklich eine Verbindung gäbe …

In einem Interview mit Eurogamer verriet Designer Bob Roberts, warum der Titel mit Absicht so gewählt wurde, dass der Film und das Game nicht zu stark miteinander assoziiert werden.

„Eines unserer Ziele war von Anfang an, kein Spiel über einen Film zu machen – und nicht schon wieder die gleichen Geschichten wieder aufzuwärmen“, sagte Roberts. „Also haben wir einfach das bestmögliche Spiel entwickelt und dabei klargemacht, dass es ein eigenes Ding ist, seine eigene Story und seine eigene Erlebniswelt hat.”

Wir wollten nicht den Film wieder aufwärmen“

In der Tat hat „Shadow of Mordor“ ein paar komplett neue Figuren: Talion, und den einst in einen Elben verwandelten Geist Celebrimbor, der im Buch als Erschaffer des Ringes der Macht erwähnt wird, der aber weder in der Vorlage, noch auf der Kinoleinwand vorkam.

Ein weiteres Argument, jetzt mal nicht „Herr der Ringe“ in den Spieltitel zu schreiben, war der Anspruch, dass auch Leute, die die Herr der Ringe-Story nicht kennen, ihren Spaß an der Sache haben sollten und die Geschichte gut verstehen. Und dann könne man als Anfänger über das Game später ja immer noch in die Herr der Ringe Welt eintauchen, wenn es einem gefallen hat, so Spiel-Designer Roberts.

Middle-Earth: Shadow of Mordor ist in Deutschland am 2. Oktober für Xbox One und PlayStation 4 erschienen. Die PC-Version gibt es schon seit 30. September. Besitzer einer Xbox 360 und PlayStation 3 müssen sich jedoch noch etwas gedulden: Für sie soll das Game ab 21. November erhältlich sein.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion