Prinz Harry und Herzogin Meghan 2018 in Dubbo.Foto: Chris Jackson/PA Wire/dpa/dpa

Prinz Harry und Meghan Markle produzieren künftig Podcasts

Epoch Times16. Dezember 2020 Aktualisiert: 16. Dezember 2020 15:37

Prinz Harry und seine Frau Meghan Markle werden künftig Podcasts produzieren. Das Paar unterzeichnete einen entsprechenden Vertrag mit Spotify, wie der Audio-Streamingdienst am Dienstag mitteilte. Das royale Paar wolle „aufbauende und unterhaltsame Geschichten“ erzählen. Seit ihrem Rückzug aus der ersten Reihe des britischen Königshauses haben Harry und Meghan mehrere kreative Projekte gestartet, unter anderem mit dem Streaming-Riesen Netflix.

„Was wir an Podcasts lieben, ist, dass es uns alle daran erinnert, uns einen Moment Zeit zu nehmen und wirklich zuzuhören“, teilten der Herzog und die Herzogin von Sussex mit. Die Podcasts sollen demnach von Archewell Audio, der kürzlich gegründeten Firma des Paares produziert werden.

Podcast-Serie bei Spotify soll 2021 erscheinen

Die erste vollständige Podcast-Serie wird laut Spotify im kommenden Jahr erscheinen. Fans von Harry und Meghan können sich allerdings auf eine Feiertags-Spezialfolge freuen, mit „Geschichten der Hoffnung und des Mitgefühls von inspirierenden Gästen“.

Die Aktien von Spotify, das derzeit 144 Millionen Abonnenten hat, stiegen am Dienstagmorgen nach Bekanntwerden der Zusammenarbeit um zwei Prozent.

Prinz Harry und die ehemalige US-Schauspielerin hatten im Mai 2018 geheiratet. Ende März zog das Paar nach Kalifornien und legte seine Verpflichtungen als Teil der königlichen Familie ab. Später machte der Queen-Enkel vor allem den Druck der Medien auf sich und seine Frau für diese Entscheidung verantwortlich.

Schauspielerin Markle synchronisierte Tierdokumentation

Im September unterzeichnete das Paar einen Vertrag mit der US-Plattform Netflix, um „beeindruckende“ Filme und Serien zu produzieren. Die ehemalige Schauspielerin Markle synchronisierte unterdessen eine Tierdokumentation für den Streamingdienst Disney+. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion