Robin WilliamsFoto: bsb

Robin Williams: Frist für Familie

Epoch Times5. April 2015 Aktualisiert: 5. April 2015 10:00
Die Kinder und die Witwe des Schauspielers, der sich im letzten Sommer das Leben nahm, streiten um das Erbe. Nun haben sie vom Gericht eine Frist auferlegt bekommen.

Die Familie des verstorbenen Schauspielers Robin Williams hat eine richterliche Frist auferlegt bekommen.

Seine Ehefrau Susan Schneider und seine drei Kinder aus seiner früheren Ehe, Zachary, Zelda und Cody, müssen sich bis zum 10. April einigen, was das Erbe angeht. Zwar hatte der ‚Nachts im Museum‘-Star seinen Nachlass genauestens Geregelt, bevor er sich im vergangenen August das Leben nahm, seine Hinterbliebenen streiten sich nun trotzdem vor Gericht um ihr Erbe. Dabei geht es nicht um die geschätzten 250 Millionen Dollar, die der Schauspieler sein Vermögen nennen darf, sondern um seine persönlichen Dinge.



Seine Witwe bekam sein Haus samt Inhalt und Unterhalt, während sich seine Kinder mit einem zweiten Haus zufrieden geben sollen. Dennoch sollten seine drei Sprösslinge Kleidung, Fotos, Erinnerungsstücke oder seine Preise bekommen, die sich in seinem Haupthaus befinden. Von 975 einzelnen Gegenständen ist die Rede, so akribisch genau hatte Williams sein Erbe verteilt. Doch die Kinder behaupteten bei einer ersten Anhörung, Schneider würde ihnen den Zutritt zu dem Anwesen verwehren. Diese wiederum erklärte laut ‚BBC News‘, die Sprösslinge hätten heimlich Gegenstände mitgehen lassen und verglich ihren Erbteil mit einem Eimer Wasser in einem See. Sollten sich die beiden Parteien nicht bis zur Frist einigen können, wird das Gericht die Gegenstände unter ihnen aufteilen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion