Jan Döblin und Isabell Steinhoff bei Shen YunFoto: An Ran / The Epoch Times

Shen Yun ist göttliche Schönheit

Von 30. März 2013 Aktualisiert: 30. März 2013 3:30

FRANKFURT a.M. – Jan Düblin sah die Künstlergruppe Shen Yun Performing Arts aus New York zum dritten Mal. Jedes Jahr kommt die Show mit einem ganz neuen Programm auf Welttournee. Am 29. März 2013 gastierten die Künstler in der Frankfurter Jahrhunderthalle.

Gut, beschwingt und friedlich fühlt sich seine Begleitung nach der Show. „Die Moderatoren sind toll. Da haben wir uns heute wieder gefreut. Wenn man sie so sieht, es ist lustig.“

Jan Döblin ergänzt: „Alte Bekannte, schon fast. Tolle Show. Sehr harmonisierend, diese Show. Ich finde es auch sehr schön, sie zu sehen, weil es etwas ganz anderes, im Vergleich zu Sachen, die man heute sieht, wenn man den Fernseher anmacht. Es ist sehr angenehm, da ein Teil davon zu sein.“

Obwohl der Business Engineer der Züricher Kantonalbank die Show zum dritten Mal sah, findet er sie „immer noch wundervoll.“ Was ihm heute speziell gefallen hat, ist, „es war sehr bewegend. Das war es zwar immer, aber es hat mich heute sehr beeindruckt, mehr als sonst, vielleicht, weil ich das auch schon mehrmals gesehen habe, dass es auch anders auf mich wirkt. Die Tanzeinlagen, die schönen Bewegungen, und alles, es ist einfach umwerfend. Auch, dass es jedes Mal eine andere Show ist, da sieht man auch, gewisse Elemente sind die gleichen und werden wieder neu dargestellt, die Show ist einfach fabelhaft.“

Seine Begleitung war insbesondere von der Sopranistin angetan: „Die war wirklich traumhaft und sehr ergreifend.“ Das letzte Mal war sie das erste Mal bei Shen Yun und sie fand das sehr beeindruckend. Sie sagt, dass sie eigentlich die ganze Zeit nur am Staunen war. Jetzt, so sagt sie, konnte sie sich auch mehr auf die Tänzer fokussieren. „Alle sind Weltklasse Tänzer, es war wirklich extrem gut. Die ersten Tänzer waren alle sehr beeindruckend.“

Shen Yun wird mit „Göttliche Schönheit“ übersetzt. Jan Düblin findet: Göttliche Schönheit – und genau die kann man auch fühlen.“ Gleichzeitig fällt ihm das Programm über Falun Gong ein: „Diesmal ein Europäer mit seiner Tochter. Ich fand das überraschend. Es war sehr schön dargestellt. Ergreifend.“

Das Stück über die Shaolin-Mönche fand das Paar lustig und unterhaltsam.Beide sind sich darüber einig, dass sie sich für das nächste Jahr schneller um Tickets kümmern müssen, denn die „müssen gut sein.“

Reporterin An Ran

Shen Yun Performing Arts hat seinen Sitz in New York. Drei Tourneegruppen sind aktuell gleichzeitig auf Welttournee. Für mehr Information besuchen Sie bitte www.shenyun2013.com

The Epoch Times freut sich, Medienpartner von Shen Yun Performing Arts zu sein. The Epoch Times wird in 35 Ländern und 21 Sprachen veröffentlicht.

Weitere Termine der Tour:

Frankfurt a.M.
Jahrhunderthalle, Pfaffenwiese 301
Fr, 29. März 2013 um 17:00 Uhr
Sa, 30. März 2013 um 19:00 Uhr
So, 31. März 2013 um 14:00 Uhr
So, 31. März 2013 um 19:00 Uhr

Prag
Di. 2. April 2013, 19:30
Mi. 3. April 2013, 19:30

Linköping
Sa. 6. April 2013, 19:00

Stockholm
Cirkus Arena
Djurgårdsslätten 43-45
Mo, 8. April 2013 um 19:00 Uhr
Di, 9. April 2013 um 14:00 Uhr
Di, 9. April 2013 um 19:00 Uhr

Paris
Palais des Congrès de Paris
2 place de la Porte Maillot
Fr, 12. April 2013 um 20:30 Uhr
Sa, 13. April 2013 um 15:30 Uhr
Sa, 13. April 2013 um 20:30 Uhr



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion