Victoria Beckham (42)erhält im kommenden Jahr den Orden des Britischen Empires.Foto:  Will Oliver/dpa

Victoria Beckham erhält Orden von der Queen

Epoch Times31. Dezember 2016 Aktualisiert: 31. Dezember 2016 19:00
Victoria Beckham steht auf der Ehrenliste der britischen Königin für das neue Jahr. Sie wird mit einem Orden geehrt.

Victoria Beckham (42), ehemaliges Spice-Girl und Modedesignerin, erhält im kommenden Jahr den Orden des Britischen Empires von Queen Elizabeth II. Das teilte die britische Regierung mit. Sie ist damit in guter Gesellschaft: Ehemann David Beckham (41), ehemaliger Fußballnationalspieler, darf sich bereits seit 2003 „Offizier des Ordens des Britischen Empires“, kurz OBE nennen. Ein Ritterschlag ist das allerdings nicht.

Den erhält der Ankündigung nach der Schauspieler Mark Rylance (56). Der ehemalige Intendant des Globe-Theatres in London wurde in diesem Jahr mit dem Oscar für seine Leistung als bester Nebendarsteller im Spionage-Film „Der Unterhändler“ ausgezeichnet. Er darf sich künftig genauso „Sir“ nennen wie der Frontmann der Band „The Kinks“, Ray Davies.

Der 72-jährige Sänger gab an, gemischte Gefühle hinsichtlich der Auszeichnung zu haben. „Anfangs fühlte ich eine Mischung aus Überraschung, Demut, Freude und ein bisschen Verlegenheit. Aber nachdem ich darüber nachgedacht habe, akzeptiere ich das für meine Familie, meine Fans und alle, die mich zum Schreiben inspiriert haben“, sagte Davies. „The Kinks“ erlangten in den 60-er und 70er Jahren Berühmtheit mit Songs wie „Waterloo Sunset“ und „Lola“.

Zum neuen Jahr werden mehr als 1000 Briten für persönliche Leistungen und zivilgesellschaftliches Engagement von der Queen geehrt. Den Ritterschlag erhalten aber nur wenige. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion