Live-Stream Champions League FC Barcelona vs FC Bayern München: FC Bayern hofft auf Maskenmann Lewandowski

Epoch Times6. Mai 2015 Aktualisiert: 6. Mai 2015 10:39
Paris Saint-Germain (FRA) - FC Barcelona (ESP), Club Atlético de Madrid (ESP) - Real Madrid CF, FC Porto (POR) - FC Bayern München (GER), Juventus (ITA) - AS Monaco FC (FRA)

Mit demonstrativer Zuversicht und dem angeschlagenen Torjäger Robert Lewandowski ist der FC Bayern München zum großen Champions-League-Halbfinale beim FC Barcelona aufgebrochen.

Trainer Pep Guardiola trat die ganz spezielle Reise in seine Heimat sogar mit familiärem Beistand an. Seine Frau Cristina Serra und die drei gemeinsamen Kinder waren ebenfalls mit an Bord des Sonderfliegers des deutschen Fußball-Meisters in die katalanische Metropole.

Lewandowski soll trotz seiner Gesichtsverletzungen nicht erst im Rückspiel am kommenden Dienstag in München, sondern schon im ausverkauften Camp Nou mit einer Schutzmaske auflaufen können. „Alles okay, ich habe keine Angst“, vermeldete der Angreifer.

„Wir glauben an uns“, verkündete Weltmeister Thomas Müller am Münchner Flughafen. Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge verzichtete entgegen der sonstigen Gepflogenheiten auf eine Ansprache am Flughafen.

Dafür redete Karl Hopfner. „Es geht um alles“, sagte der Vereinspräsident. Nach dem 25. Meistertitel und dem verpassten Einzug ins DFB-Pokalendspiel ist das Königsklassen-Finale am 6. Juni das erklärte Ziel des deutschen Rekordchampions. „Die Chancen stehen nach wie vor 50:50“, sagte Hopfner ungeachtet der erheblichen Personalprobleme des FC Bayern. „Wir versuchen, in Barcelona ein anständiges Ergebnis zu erzielen.“ Ein Unentschieden wäre „super“.

„Dass Lewandowski in diesem Spiel unbedingt spielen soll und hoffentlich auch kann, ist Voraussetzung, dass wir mit einer adäquaten Mannschaft auflaufen können“, sagte Hopfner zur großen Bedeutung des Torjägers – auch psychologisch. Die endgültige Entscheidung über einen Einsatz wird aber erst am Spieltag fallen.

Der weiterhin am Fuß verletzte Franck Ribéry konnte die Reise nach Barcelona erwartungsgemäß nicht antreten, ebenso Mittelfeldspieler Sebastian Rode wegen muskulärer Probleme. Präsident Hopfner setzt auch auf das Insiderwissen von Guardiola, der den FC Barcelona von 2008 bis 2012 zu insgesamt 14 Titeln führte: „Pep hat sich sicher etwas einfallen lassen. Keiner kennt Barcelona besser als er.“

Auch Bundestrainer Joachim Löw traut den Bayern trotz großer Personalprobleme ein positives Ergebnis im Hinspiel zu. „Auch wenn Barcelona im Moment den besseren Lauf zu haben scheint, besitzen die Bayern trotz der Verletzungen immer noch genügend Topspieler, um dagegenzuhalten“, sagte Löw der „Bild“-Zeitung. Immerhin stünden den Münchnern sechs Weltmeister zur Verfügung, sagte Löw. Zudem hätten sie den Vorteil des Rückspiels vor heimischer Kulisse. „Für mich ist das ein Duell auf Augenhöhe, und ich freue mich auf zwei fantastische Fußballmannschaften“, sagte Löw.

Champions League Halbfinale FC Barcelona vs Bayern München im Live-Stream über ZDF-Mediathek

Free-TV ZDF wird das Spiel zwischen FC Barcelona und FC Bayern übertragen. Wer zu Hause keinen Fernsehgerät hat oder wer unterwegs ist, kann das Spiel im Internet im Live-Stream über ZDF-Mediathek anschauen. 

Hier geht es zum kostenlosen Live-Stream des Champions League Halbfinale FC Barcelona vs FC Bayern München über ZDF-Mediathek. Die Sendezeit ist von 19:15 bis 23:59 Uhr.  

Champions League Halbfinale FC Barcelona vs Bayern München im Live-Stream über ZDF und Sky

Auf "das epische Duell mit dem FC Barcelona" freut sich Sky Experte Christoph Metzelder und ergänzt, der Halbfinal-Gegner der Bayern sei vielleicht zurzeit die beste Mannschaft der Welt. Entsprechend vorsichtig beurteilt Franz Beckenbauer die Möglichkeiten der Münchner: "Chancenlos ist der FC Bayern nicht, aber die Favoritenrolle gehört Barcelona", sagt der "Kaiser". "Wenn Bayern es fertigbringt, zwei solche Spiele wie beim 6:1 gegen Porto hinzulegen, dann ist auch gegen den FC Barcelona etwas drin." Barça hatte im Viertelfinale keine Probleme mit PSG: In Paris siegten Lionel Messi, Neymar, Luis Suárez & Co 3:1, zu Hause 2:0. Kommentar: Wolff Fuss, Moderation: Michael Leopold, Gäste: u.a. Franz Beckenbauer, Boris Becker, Heiner Brand, Erik Meijer.

Hier geht es zum Live-Stream des Champions League Halbfinale FC Barcelona vs FC Bayern München über SkyGo. Die Sendezeit ist von 19 bis 23:30 Uhr. 

Real verliert 1:2 bei Juventus – Finalchance gewahrt

Real Madrid hat seine Chance auf den Einzug ins Finale der Champions League in Berlin gewahrt. Die Spanier und Fußball-Weltmeister Toni Kroos verloren bei Juventus Turin mit einer wechselhaften Leistung 1:2 (1:1).

Im Rückspiel am 13. Mai in der spanischen Hauptstadt reicht den Königlichen aber schon ein 1:0-Erfolg, um weiter von der ersten erfolgreichen Titelverteidigung träumen zu dürfen. Alvaro Morata hatte Juventus in einer durchwachsenen Partie früh in Führung gebracht (9.), bevor Cristiano Ronaldo (27.) für Real zum 1:1 ausglich. Carlos Tevez besorgte den 2:1-Endstand (58./Foulelfmeter).

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

In den Anfangsminuten drückte der frisch gekürte italienische Meister aufs Tempo. Die schnell nach vorne spielenden Hausherren verdienten sich das 1:0 durch Moratas zweiten Champions-League-Treffer. Der Juve-Angreifer, der im vergangen Sommer von Real zu Juve gekommen war, drückte einen abgewehrten Schuss von Tevez über die Linie. Der fünffache Welttorhüter Iker Casillas sah in dieser Situation unglücklich aus.

Die Madrilenen, bei denen Weltmeister Sami Khedira nicht zum Kader gehörte, hatten große Schwierigkeiten mit den aggressiv attackierenden Turinern. Das gefürchtete Sturmduo Ronaldo und Gareth Bale trat nicht Erscheinung. Bis zur 27. Minute: Ronaldo köpfte einen Heber von James Rodríguez zum 1:1 ins Tor. Es war sein neunter Treffer in der laufenden Saison der Königsklasse und der 76. insgesamt. Damit übernahm der Portugiese in der ewigen Torjäger-Liste die alleinige Führung vor Lionel Messi, der am Mittwoch mit dem FC Barcelona gegen den FC Bayern München nachziehen kann.

Der Ausgleich drückte sich negativ auf das Spiel der „Bianconeri“ und der Stimmung in der Juventus-Arena aus. Das zuvor vom Ex-Leverkusener Arturo Vidal noch so flüssig angetriebene Juve-Spiel stockte, und Real übernahm die Kontrolle. Vorlagen-Geber Rodríguez hätte mit einem Lattenkopfball beinahe das 2:1 für den Titelverteidiger aus Madrid markiert (41.).

Im zweiten Abschnitt erwachte Juve nach der erneuten Führung durch den verwandelten Foulelfmeter von Tevez (58.) aus seiner Lethargie allerdings nur kurz. Real ließ sich nicht mehr wie noch in der ersten Hälfte zurückdrängen, ohne allerdings selbst zu viel Energie für die Offensive aufzuwenden. (dpa/mz)

Quelle: skygo.sky.de