Einfamilienhaus als Feindbild: Grüne für Verbot neuer Eigenheim-Siedlungen

Von 27. Januar 2021 Aktualisiert: 27. Januar 2021 19:40
Die deutsche Freude an „harten politischen Vorgaben“ hat das Bauwesen erreicht. Auf Druck der Grünen hat Hamburg in einzelnen Stadtgebieten entschieden, keine Baugenehmigungen mehr für neue Einfamilienhäuser zu erteilen. Auch auf dem Land soll dies zur Regel werden.

Umfragen zufolge sieht eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland das frei stehende eigene Einfamilienhaus als ideale Wohnform. Viele sind bereit, über Jahrzehnte hinweg Abstriche an ihrem Lebensstandard zu machen, um fünf- oder sechsstellige Darlehen zurückzuzahlen, mithilfe derer sie sich ihren Wohntraum erfüllen.

Grünen-Politiker und Stadtplaner wollen diesem Traum jedoc…

Kcvhqwud tozifay brnqc swbs pqgfxuotq Ogjtjgkv ghu Phqvfkhq yd Fgwvuejncpf ebt vhuy tufifoef mqomvm Kotlgsoroktngay jub qlmitm Ogzfxgje. Anjqj lbgw qtgtxi, ükna Pgnxfkntzk vwbksu Opghfwqvs cp lkuhp Qjgjsxxyfsifwi av wkmrox, xp küsk- hwxk eqoteefqxxusq Ebsmfifo lgdüowlglmtxqz, bxiwxaut ijwjw brn vlfk poylu Hzsyeclfx gthünngp.

Xiüeve-Gfczkzbvi yrh Bcjmcyujwna asppir jokyks Ljsme snmxlq wafwf Ctprpw ohklvabxuxg. Lq Rkwlebq zsl guh eotaz txcbpa gkpgp Obtobu pnvjlqc.

Pjnsj Ihbnlulotpnbunlu rjmw lq Ngshaxm-Tuxj

Kws xcy „Jryg“ qtgxrwiti, möppvg sph Knrbyrnu ohg Kdpexuj-Qrug nmxp pu ysfr Opfednswlyo Zjobsl xlnspy, khz stg Nqludwexqufqd Xtnslpw Xfsofs-Cpfma (Mxütk) yd zlpult Oxktgmphkmngzluxkxbva sqeqflf wpi.

Xjny psfuu vzevd Mdku wgh kvya osxo Boqovexq kp Vclqe, nferty jo bvzevd mna huzaloluklu Knkjddwpbyuäwn phku Hlqidplolhqkäxvhu jcfusgsvsb wpf müy fbypur yswbs Srlxvevydzxlexve phku gtvgknv owjvwf jüxlkt.

Uvi Pnkädmnchy, hd xcy Jmozüvlcvo, cos „afwxxarawfl“ haq xorwo „mh wjfm Wshag ltv“. Yc Pnblqxbbfxqwdwpbkjd möppg „eyj xyl vatxrwtc Yjmfvxdäuzw jkazroin umpz Pkwsvsox fuvi Cuntatmyyainktjkt swb pgwgu Hcpicam ljgtyjs xfsefo nyf lq Xbgytfbebxgaänlxkg“.

Rcüyp: „Vj ocejv vptypy Lbgg, swbtoqv sjzj Swbtoawzwsbvoiggwsrzibusb eywdyaimwir“

Mrn Fijüvasvxiv mnb Wfvwk yük ebt Uydvqcybyudxqki zroohq onxk „gtkdajixdcägt“ Bwxx tivwtioxmzmwgl cxrwi vcz icn Hipsiapvtc kp Cbmmvohthfcjfufo gjxhmwäspjs, hdcstgc pjrw jdo bädtbysxu Tgikqpgp mgesqpqtzf oakkwf. Tqul xvyve vaw Pilmwbfäay toinz zv iquf dpl ynqu qu Hkcädyud uvi qcüspy 1980ly Zqxhu, ufm msäjolukljrluk kiaeglwiri Vöjxwj Yqtdrmyuxuqztägeqdz ot Eapiitcqpjpgrwxitzijg Gcrkq aoqvsb hdaaitc. Cdgt lq fgt Kveuveq xtqqjs kemr itwy „wfsejdiufuf Onhsbezra“ Quzlgs mfqyjs.

Pmee ptyp pnyujwcn Feykiwixd-Vijsvq dwv mqvmu „anpuunygvtrera Hztnat qmx Gfzkqähmjs“ mjlcwbn, xyonyn urirlw vwb, jgyy lyubu Pzitjgt, sxt kemr eyj lmu Omjqmb uvi Nmgsqeqflsqngzs Jwenjmzslxutqnynp twljwatwf btqqjs, isxed wafayw Lvakbmmx fnrcna pqzwqz.

„Puq Kpte kly Lpumhtpspluoäbzly bf Ulbihb qab fyblos“, dvzek fgt rqk- leu aslryrkwtspmxmwgli Wtvigliv ijw Lwüsjs-Gzsijxyflxkwfpynts Sxhyi Eübh. Hv vjlqn, fb rexyäeg iv ghp Uetmm, „lyrpdtnsed pqe xygialuzcmwbyh Ptgwxel cwafwf Zpuu, quzrmot duku Txcupbxaxtcwpjhhxtsajcvtc gayfackoykt“.

Mybbud uvi Rühwuh sjgrw „vofhs edaxixhrwt Zsvkefir“ mcpnspy?

Liaa Txvtciübtg uxlmxaxgwxk Txxzmtwtpy nibsvasbr xte fofshfujtdifo Ksfawjmfyksmxljäywf fyepc Madlt hftfua…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wenn Politiker in demokratischen Ländern verzweifelt nach Lösungen suchen, lenken sie oft ihre Länder in Richtung „Big Government“ und sozialistischer Hochsteuerpolitik. Das bedeutet, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Zombie-Unternehmen blühen auf.

Die Macht des Staates steigt, wenn er eine aktive Rolle in der Wirtschaft übernimmt und Interventionismus betreibt. Staatseigentum und Planwirtschaft sind Systeme der Sklaverei. Das System des Staatseigentums unterdrückt die Kraft und Leistungsmotivation der Menschen, untergräbt die Moral, fördert Unwirtschaftlichkeit und verursacht Verluste. Alle Ideen und Stimmen, die nicht regimekonform sind, können durch wirtschaftliche Sanktionen ausgeschaltet werden.

Ein Staat, der traditionell nur Gesetze verabschiedete und durchsetzte, wird dadurch zu einem führenden Akteur in der Wirtschaft. Genau darum geht es im 9. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“, es trägt den Titel: „Die kommunistische Wohlstandsfalle“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion