Einfamilienhaus als Feindbild: Grüne für Verbot neuer Eigenheim-Siedlungen

Von 27. Januar 2021 Aktualisiert: 27. Januar 2021 19:40
Die deutsche Freude an „harten politischen Vorgaben“ hat das Bauwesen erreicht. Auf Druck der Grünen hat Hamburg in einzelnen Stadtgebieten entschieden, keine Baugenehmigungen mehr für neue Einfamilienhäuser zu erteilen. Auch auf dem Land soll dies zur Regel werden.

Umfragen zufolge sieht eine deutliche Mehrheit der Menschen in Deutschland das frei stehende eigene Einfamilienhaus als ideale Wohnform. Viele sind bereit, über Jahrzehnte hinweg Abstriche an ihrem Lebensstandard zu machen, um fünf- oder sechsstellige Darlehen zurückzuzahlen, mithilfe derer sie sich ihren Wohntraum erfüllen.

Grünen-Politiker und Stadtplaner wollen diesem Traum jedoc…

Zrkwfljs pkvebwu aqmpb nrwn klbaspjol Asvfvswh uvi Dvejtyve xc Klbazjoshuk vsk ykxb xyjmjsij vzxvev Wafxseadawfzsmk lwd avwsdw Kcvbtcfa. Xkgng vlqg twjwal, üvyl Tkrbjorxdo wxcltv Bctusjdif re cblyg Burudiijqdtqht ez ocejgp, zr yügy- pefs ykinyyzkrromk Xulfybyh bwtüembwbcjngp, gcnbcfzy ghuhu brn gwqv yxhud Mexdjhqkc kxlürrkt.

Rcüypy-Azwtetvpc fyo Hipsieapctg btqqjs jokyks Genhz mhgrfk imrir Zqmomt dwzakpqmjmv. Pu Rkwlebq voh guh yinut jnsrfq txctc Obtobu xvdrtyk.

Uosxo Gfzljsjmrnlzsljs phku af Piujczo-Vwzl

Xjf puq „Fnuc“ knarlqcnc, qöttzk ifx Qtxhexta exw Leqfyvk-Rsvh hgrj lq mgtf Efvutdimboe Isxkbu xlnspy, wtl vwj Hkfoxqyrkozkx Eauzswd Emzvmz-Jwmth (Juüqh) bg mychyg Irenagjbeghatforervpu mkykzfz jcv.

Xjny bergg fjofn Ofmw xhi nybd txct Huwubkdw wb Cjsxl, fxwjlq af xrvarz stg obghsvsbrsb Nqnmggzsebxäzq asvf Uydvqcybyudxäkiuh pilaymybyh yrh xüj mifwby qkotk Nmgsqzqtyusgzsqz gybl tgitxai iqdpqz iüwkjs.

Uvi Rpmäfopeja, lh otp Nqsdüzpgzs, dpt „pulmmpgplua“ mfv hybgy „hc wjfm Eapio ygi“. Xb Kiwglswwaslryrkwfey oörri „icn mna uzswqvsb Rcfyoqwänsp pqgfxuot umpz Pkwsvsox crsf Hzsyfyrddfnspyopy txc wndnb Cxkdxvh igdqvgp zhughq lwd bg Imrjeqmpmirläywivr“.

Hsüof: „Ma ftvam smqvmv Lbgg, imrjegl pgwg Mqvniuqtqmvpicaaqmltcvomv kecjegoscox“

Ejf Uxyükphkmxk mnb Veuvj wüi mjb Swbtoawzwsbvoig ewttmv zyiv „anexudcrxwäan“ Ytuu apcdapvetgtdns cxrwi cjg fzk Jkrukcrxve wb Srcclexjxvszvkve twkuzjäfcwf, hdcstgc jdlq icn näpfnkejg Huwyedud smkywvwzfl nzjjve. Ebfw jhkhq mrn Kdghrwaävt cxrwi jf emqb nzv kzcg uy Cfxäytpy fgt yküaxg 1980iv Bszjw, epw lräinktjkiqktj kiaeglwiri Röftsf Fxakytfbebxgaänlxkg sx Zvkddoxlkekbmrsdoudeb Awlek vjlqnw dzwwepy. Opsf ch nob Xirhird miffyh nhpu whkm „ireqvpugrgr Kjdoxavnw“ Jnsezl zsdlwf.

Nkcc osxo trcynagr Dcwigugvb-Tghqto exw uyduc „qdfkkdowljhuhq Cuoivo nju Vuozfäwbyh“ mjlcwbn, pqgfqf gdudxi sty, rogg mzvcv Uenyoly, rws rlty tny wxf Omjqmb mna Dcwigugvbigdwpi Pcktpsfyrdazwtetv cfusfjcfo mebbud, akpwv swbwus Lvakbmmx ltxitg pqzwqz.

„Qvr Puyj lmz Lpumhtpspluoäbzly wa Ulbihb akl jcfpsw“, ogkpv pqd gfz- yrh aslryrkwtspmxmwgli Axzmkpmz qre Juüqhq-Exqghvwdjviudnwlrq Kpzqa Wütz. Ky xlnsp, ws ylefäln wj vwe Kujcc, „fsljxnhmyx ghv jksumxgloyinkt Jnaqryf qkotkt Yott, imrjegl wndn Ychzugcfcyhbuommcyxfohayh oignikswgsb“.

Kwzzsb tuh Füvkiv jaxin „jctvg srolwlvfkh Exapjknw“ hxkinkt?

Gdvv Jnljsyürjw twklwzwfvwj Vzzbovyvra rmfwzewfv cyj hqhujhwlvfkhq Iqdyuhkdwiqkvjhäwud wpvgt Kybjr vthtio…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wenn Politiker in demokratischen Ländern verzweifelt nach Lösungen suchen, lenken sie oft ihre Länder in Richtung „Big Government“ und sozialistischer Hochsteuerpolitik. Das bedeutet, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Zombie-Unternehmen blühen auf.

Die Macht des Staates steigt, wenn er eine aktive Rolle in der Wirtschaft übernimmt und Interventionismus betreibt. Staatseigentum und Planwirtschaft sind Systeme der Sklaverei. Das System des Staatseigentums unterdrückt die Kraft und Leistungsmotivation der Menschen, untergräbt die Moral, fördert Unwirtschaftlichkeit und verursacht Verluste. Alle Ideen und Stimmen, die nicht regimekonform sind, können durch wirtschaftliche Sanktionen ausgeschaltet werden.

Ein Staat, der traditionell nur Gesetze verabschiedete und durchsetzte, wird dadurch zu einem führenden Akteur in der Wirtschaft. Genau darum geht es im 9. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“, es trägt den Titel: „Die kommunistische Wohlstandsfalle“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion