Die US-Flagge und die des Kommunistischen Regimes in China.Foto: iStock

KP-Regime macht Druck: Unentschlossenheit der Biden-Regierung bringt die USA in Gefahr

Von 12. März 2021 Aktualisiert: 12. März 2021 18:29
Experten zeigen sich beunruhigt über die Unentschlossenheit der Biden-Regierung gegenüber der Kommunistischen Partei Chinas. Das KP-Regime in Peking würde diese Schwäche ausnutzen und ihren Einfluss im Westen vergrößern.

US-Präsident Joe Biden hatte während seines Wahlkampfs und seiner Amtseinführung versprochen, die starke Position gegenüber der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) beizubehalten. Bis jetzt hat er sein Versprechen nicht gehalten. Im Gegenteil: Biden will die US-Politik gegenüber der KP Chinas, die von der Vorgängerregierung unter Donald Trump eingeführt wurde, überprüfen.

US-Experten warnen, dass ein solcher Schritt kontraproduktiv sei. Denn solange sich Biden unentschlossen zeigt, werde Peking davon profitieren. „China hat nach Möglichkeiten gesucht, Druck auszuüben, um die narrativen Ansichten der Amerikaner zu beeinflussen“, sagte Will Coggin, Exekutivdirektor des American Security Institute, gegenüber dem amerikanischen Medium „Newsmax“.

Auch Gentry Sayad zeigte sich beunruhigt über die Vorgehensweise der neuen US-Regierung. Der Experte für internationales Recht und geschäftsführender Gesellschafter der Anwaltskanzlei Sayad & Associates, sagte dem Sender: Er sei besorgt, dass Biden einen ganzen Monat damit zugebracht hatte, die Richtlinien von Ex-Präsident Trump zurückzuziehen.

Schritte gegen TikTok und WeChat gestoppt

Beispielsweise hatte Präsident Biden im Februar die rechtlichen Schritte gegen die in China ansässigen Social-Media-Plattformen TikTok und WeChat gestoppt. Will Coggin zeigte sich über den Schritt schockiert. Er sagte, die Biden-Administration habe keine Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit privater Daten amerikanischer Nutzer zu schützen.

Der ehemalige US-Präsident Trump wollte die chinesischen Apps verbieten. Er betonte immer wieder, dass TikTok und WeChat die nationale Sicherheit, die Außenpolitik und die Wirtschaft der USA bedrohen würden.

Der China-Experte und Autor Gordon G. Chang sagte: „Eine Recherche von „Radio Free Asia“ ergab, dass das chinesische Militär Personal in die USA entsandte, um mit der TikTok-App die öffentliche Meinung zu beeinflussen und Unruhen anzustiften.“ Seiner Meinung nach kann dies als „Kriegshandlung“ angesehen werden.

Gentry Sayad wies darauf hin, dass TikTok, WeChat und sogar Zoom von der KP Chinas für das Data-Mining verwendet werden.

US-Politik zugunsten Chinas

Der Exekutivdirektor des American Security Institute, Coggin, sagte auch, das Regime in Peking würde genetische Informationsdaten aus den USA sammeln, um gegen bestimmte Personen vorzugehen oder Biowaffen herzustellen.

Familien-DNA-Tests sind in den USA mittlerweile sehr beliebt. Unternehmen, die diese Tests anbieten, verkaufen die Daten dann an Unternehmen, von denen sich einige in China befinden. Da es in den USA keine Rechtsvorschriften zur Bekämpfung dieses Verhaltens gibt, befürchtet Coggin, dass „Peking vermehrt solche Daten kaufen wird, was eine Bedrohung für die Amerikaner darstellt und die globale Dominanz der KP Chinas erhöht.“

Zudem hat Peking hart daran gearbeitet, Geschäfte mit US-Verbündeten abzuschließen. Dazu gehört auch das Handelsabkommen der Regional Comprehensive Economic Partnership (RCEP) – das 15 asiatische Länder beinhaltet. Darunter befinden sich auch die US-Verbündeten Japan, Australien und Südkorea. Darüber hinaus hat China keine Anstrengungen gescheut, die Beziehungen zur EU auszubauen.

„Die EU entwickelt besorgniserregende Beziehungen zur Kommunistischen Partei Chinas“, warnt der Anwalt Gentry Sayad. Er befürchtet, „dass die EU das 5G-Verbot von Huawei aufheben könnte, wenn China und die EU ein Handelsabkommen erzielen.“

Indes wies Dean Cheng, ein leitender Forscher der Heritage Foundation, darauf hin, dass die Trump-Regierung die europäischen Staats- und Regierungschefs erfolgreich davon überzeugen konnte, in Bezug auf den Ausbau von 5G, eine harte Haltung gegenüber Peking einzunehmen.

Trump setzte alle Hebel in Bewegung, um den Einfluss der KP Chinas auf das US-amerikanische Stromnetz zu unterbinden. Joe Biden aber will auch diese Politik überprüfen.

Wenn Biden diese Politik aufhebt, werden die USA verwundbar. China könnte den Amerikanern fehlerhafte Geräte liefern, die das amerikanische Stromnetz beschädigen – oder sogar lahmlegen – könnten. Am schlimmsten wäre es, wenn dies zum Tod von Amerikanern führe, so Dean Cheng. Das wäre „unverzeihlich.“

Auch beabsichtigte Ex-US-Präsident Trump in einem Regelentwurf, Druck auf amerikanische Universitäten auszuüben, um ihre Zusammenarbeit mit den KP-gesteuerten Konfuzius-Instituten offenzulegen. Joe Biden hat die Regel im Januar aufgehoben. Der Hohe Kommissar für auswärtige Angelegenheiten des US-Repräsentantenhauses, Michael McCaul, sagte in einer Erklärung: „Ich fordere die Biden-Regierung nachdrücklich auf, ihr Versprechen einzuhalten, die KP Chinas als unsere größte nationale Sicherheitsherausforderung einzustufen, einschließlich im amerikanischen Bildungssystem.“

Sonderarbeitsgruppe fordert harte Haltung gegenüber KP

Angesichts der schwachen Außenpolitik der Biden-Regierung schrieb der republikanische Politiker Lloyd Smucker auf Twitter: „Die Biden-Regierung muss die anhaltende Bedrohung durch China ernst nehmen.“

Der republikanische Senator Bill Hagerty sagte in einem Interview mit „Fox-News“: „Sie [die Biden-Administration] muss aufwachen und verstehen, dass China nicht nur ein Konkurrent, sondern auch ein wichtiger strategischer Gegner ist. Sie zielen auf uns militärisch, diplomatisch und wirtschaftlich ab… Wir müssen jetzt nach vorne gehen und nicht zurück.“

Am 10. Februar kündigte Biden die Einrichtung der sogenannten DOD China Task Force im Verteidigungsministerium an. Am 23. Februar veröffentlichte die China Task Force des US-Repräsentantenhauses ihren an Biden gerichteten Bericht.

Darin verwiesen die 15 parteiübergreifenden Mitglieder der Task Force auf ein Dokument, dass sie 2020 veröffentlicht hatten. In dem Dokument wurden der Vorgängerregierung mehr als vierhundert politische Vorschläge zum Umgang mit den Bedrohungen durch die KP Chinas unterbreitet. Einhundert der Empfehlungen wurden durch die Trump-Regierung umgesetzt und schließlich zum Gesetz gemacht.

Die Task Force im Repräsentantenhaus hofft nun, dass das Dokument zu einem Aktionsplan der Biden-Regierung wird. Es würde bei der Gestaltung der US-Außenpolitik gegenüber China helfen und Leitlinien für die China Task Force des Verteidigungsministeriums geben.

In den letzten 40 Jahren ist die von den Republikanern und Demokraten gemeinsam unterstützte Strategie gegen die Einflussnahme der Kommunistischen Partei Chinas in den USA gescheitert. Die Kernbedrohung durch das KP-Regime ist im Wesentlichen unverändert geblieben – jedoch ist sie aggressiver, erweiterbarer, komplexer und ressourcenschonender geworden. Die Bedrohung durch die KPC ist weder ein Problem der Republikanischen Partei, noch ein Problem der Demokratischen Partei. Sie ist ein Problem der Vereinigten Staaten.

Die Task Force schrieb in dem Brief an Präsident Biden: „Jetzt ist es an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Denn unsere nationale und wirtschaftliche Sicherheit hängt davon ab, was in den kommenden Monaten und Jahren passiert.“

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion