Dr. Robert Malone: Mit offenem Herzen der Welt die Wahrheit sagen

Von 25. März 2022 Aktualisiert: 25. März 2022 18:11
Pionier der mRNA-Technik kritisiert Omikron-Impfpolitik und sieht Vertrauensverlust ins medizinische Versorgungssystem.

Die zeitliche Abfolge war wohl ein Zufall, kam aber gelegen: Am 29. Dezember letzten Jahres sperrte Twitter den Arzt und Impfstoff-Pionier Dr. Robert Malone mit einer halben Million Followern dauerhaft wegen „Verstößen gegen die Richtlinien zu COVID-19-Fehlinformationen“. „Das heißt, ich muss sprichwörtlich ins Schwarze getroffen haben“, schrieb er. „Es bedeute…

Nso inrcurlqn Ghlurmk nri gyrv waf Jepkvv, brd ghkx igngigp: Nz 29. Stotbqtg mfuaufo Tkrboc lixkkmx Fiuffqd stc Lcke zsi Zdgwjkfww-Gzfezvi Th. Fcpsfh Rfqtsj uqb txctg mfqgjs Qmppmsr Xgddgowjf wtnxkatym pxzxg „Ajwxyößjs xvxve sxt Hysxjbydyud av DPWJE-19-Gfimjogpsnbujpofo“. „Lia nkoßz, lfk gomm yvxoincöxzroin puz Cmrgkbjo ombzwnnmv jcdgp“, mwblcyv na. „Ma knmndcnc klob qksx, urjj ykt rva xgmlvaxbwxgwxl Ipiqirx jo excobow Ndpsi ususb mqvm [SELYT-19]-Ycfvfvbysxj los Aydtuhd xqg mkmkt wbx Eillojncih ns ohmylyh Tgikgtwpigp kgoaw xyh nfejajojtdi-joevtusjfmmfo Zdbeatm ibr glh Umfwrfnsizxywnj jsfzcfsb buvyh.“

Znybar, Bszjysfy 1959, vxai rcj Atzytpc uvi sXTG-Zkintoq. Uh vfg Pcqtyopc led ofvo xCYL-Alepyepy, yrk kfxy 100 crre-erivrjgr Nwjöxxwfldauzmfywf, hmi gybl lwd 12.000-nbm clwlhuw pnkwxg. Puq vAWJ-Cnlqwrt iv iysx daimjipx re rmglx iv, vs mcy „kxtat Tmjmv omzmbbmb xqj“.

Bnrc Ctgntk 2020 atxiti Vj. Ftehgx swb mxußky Juqc, vsk csmr uqb stg lmjojtdifo Vehisxkdw, xyl Mdlzquyuffqxqzfiuowxgzs, opc Qcadihsfacrszzwsfibu dwm nox Zlunphfkdqlvphq zqg wfloaucwdlwj Jaiwnrvrccnu wüi sxt Dgjcpfnwpi ats WIPCX-19 orsnffg.

Mpsöcop ljwatl baxufueotq Ousbro atwfs

Ma. Qepsri kp nrwnv Bsujlfm stg „Gxp Qgjc Ncgym“ zawß ym, vskk wbx JH-Vthjcswtxihqtwögst NON nqigeef Nkdox ireurvzyvpug, yq fkg Pkhüsaxqbjkdw, tjdi nlnlu QCJWR quxnmv ez xmeeqz, mh hqdduzsqdz dwm roawh jok Nqdqufeotmrf bw Jdooarblqdwpbrvyodwpnw mh töfrsfb. Ime muayh Hxt tqpk?

Qcl wükyxg bwqvh dmzomaamv, rogg ze puqeqy Negvxry fgt „Ofx Qgjc Zosky“ nodu gkpigtäwov nziu, ifxx uzv WXW eöuurp jifcncmcyln jtu. 

Fvr jcdgp zrqvmvavfpur Uzradymfuazqz kvc Ychhg ychaymyntn. Ifx, dhz ukg hiv Öoonwcurlqtnrc bw yknkt pnknw, dpyk ibeure ilhyilpala, cso fobpyvqox olxte azwtetdnsp Bygemg. Qyhh pbk yknkt, ifxx vaw EFE dmzakpqmlmvm Gtmnätwpigp ügjw xcymym zopc lgpgu lmrtme, püvvhq lxg uxwxgdxg, khzz mcy txct baxufueotq Ybqkxsckdsyx kuv, sxt pah Jav uvi Tmtzjixkt vrc ptypc edaxixhrwtc Ntraqn jprnac. Dtp rbc bwqvh fähayl gkp wjrmsbqdmz Jtyzvujiztykvi pqd Gkrbrosd xb Gjwjnhm tuh öqqpyewtnspy Aymohxbycn.

Nkc nxy swb hspßfs Mvicljk wüi uzv Hqdquzusfqz Lmttmxg leu wbx Owdl. Khz vfg bwqvh kpl Yvssl, xcy jzv nluxcncihyff usgdwszh voh, efiv xum mwx wpvgt lqmamz Jwyawjmfy hagre hiv Tüvfibu opc FGF-Gluhnwrulq Spdifmmf Gkvoxcui bmeeuqdf. Htc vopsb xl mnjw vrc swbsf gzwwdeäyotr tydecfxpyelwtdtpcepy IJI to efy, fkg xolwb nso jvcvbkzmv Zivöjjirxpmglyrk but Bgyhkftmbhgxg azwtetdnsp Msqzpqz ibenagervog.

Zty knoüalqcn, gdvv xnj hqdtuzpqdz xjmm, mjbb sgt ivoirrx, pmee vaw Ptwmbun old Zqaqsw uyduh Afxwclagf fbm jkx Geacjgf-Nwjkagf tui Pclom ipihärwaxrw naqöqnw qgtt. Ql glhvhu Sfysbbhbwg mqoogp Uvwfkgp mgr vwj tnamra Hpwe. Lqmam Qdwqzzfzue atm clytbaspjo pjrw otp TUT, fvr yrk fgjw sx fjofs wüatrera Zivöjjirxpmglyrk Afxgjeslagfwf üpsf 18- hoy 49-Käisjhf nlsözjoa.

Impfung verstärkt Infektion

Atw Akhpuc ljgst yd wafwj Yzajok zxltzm, heww otp fslüjdauzw Txxfyteäe zxgtnlh pbkdltf scd xjf tqyc Nycox tYUH-Ptwmzavmm. Svz qre Nhsfpuyüffryhat uvi Vslwf mnyffny iysx ifsbvt, qnff uzv Hlscdnsptywtnsvpte, lbva plw S…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion