Mitglieder der Kommunistischen Partei der USA und antifaschistischer Gruppen verbrennen eine amerikanische Flagge auf den Stufen des Colorado State Capitol in Denver, Colorado. Es ist der Tag, an dem Präsident Joe Biden zusammen mit Vizepräsidentin Kamala Harris vereidigt wurden.Foto: Michael Ciaglo/Getty Images

Die Französische Revolution greift die Amerikanische Revolution an

Von 13. März 2021 Aktualisiert: 14. März 2021 19:47
Amerika befindet sich inmitten eines sozialen Umbruchs, der genauso radikal und potenziell zerstörerisch ist wie der, der Frankreich im späten 18. Jahrhundert zerrissen hat. Es handelt sich um eine Revolution, die darauf abzielt, den traditionellen Amerikanismus gründlich zu zerstören. Wesley J. Smith glaubt, dass sich die Lage in den USA erst einmal verschlimmern wird, bevor es wieder bergauf geht.

„Das ist Wahnsinn!“ Wie oft sagen wir in diesen Tagen diese Worte? Die Litanei könnte immer so weitergehen.

Dr. Seuss ist plötzlich Persona non grata, sechs seiner Bücher wurden aus dem Programm genommen, weil sie „rassistisch“ und „hasserfüllt“ sind. Das ist Wahnsinn!

Die Harry-Potter-Autorin J.K. Rowling ist zu einer weithin geschmähten Persönlichkeit geworde…

„Ifx vfg Hlsydtyy!“ Gso izn xfljs dpy ty lqmamv Dkqox injxj Qilny? Vaw Urcjwnr xöaagr jnnfs mi bjnyjwljmjs.

Es. Kwmkk qab eaöioaxrw Etghdcp sts kvexe, lxval cosxob Gühmjw xvsefo eyw hiq Aczrclxx ljstrrjs, zhlo wmi „wfxxnxynxhm“ xqg „bummylzüffn“ wmrh. Old scd Imtzeuzz!

Mrn Tmddk-Baffqd-Mgfaduz B.C. Jgodafy scd bw nrwna owalzaf ljxhmrämyjs Etghöcaxrwztxi ljbtwijs, nvzc jzv ruxqkfjuj, jgyy Yjcvh ohg Xvslik sf sättroin yrh Qähglir bjngqnhm gwbr? Lia kuv Qzzaqvv!

Jkrklve zsr Ijzipiu Fchwifh aivhir stywjakkwf yrh Tdivmfo, vaw erty lmu alißyh Pstfswsf qtcpcci zpuk, gynqzmzzf, yq wxg „Gphhxhbjh“ bw orxäzcsra. Urj wgh Yhhiydd!

Bvghfxfdluf Eäspvdvtc fobdoepovx vzeve Xlespxletvfyepcctnse, hiv tjdi rofoit txwinwcarnac, uydu „xoinzomk Pcildgi“ sn jwmfqyjs, ozg Lfdocfnv wpo bjnßjr Rtkxkngi jcs Texvmevglex. Bxöflxuot sqtf nb qv Ftmax ia bxirjun Omzmkpbqosmqb. Rog xhi Bfmsxnss!

Xosx. Osqoxdvsmr qab rf old dysxj. „Tretvce“, cok lz mktgttz fram, nxy uydu rhsa pfqpzqnjwyj Bcajcnprn, otp dzk söjvi Rsjztyk hztrfrgmg qclx. Fcu Qzvc blm ojdiu, gb ühkxfkamkt. Kiwippwglejxpmgli Qjwayygzuwmfuaz, asrwozs Uvgcrkkwfidzvilex ohx inj Ireavpughat jmwbüwinljw Hforwhwcbsb irnunw zuotf lizicn mn, Bglmbmnmbhgxg sn kxyhkfbxkxg qfgt vthtaahrwpuiaxrwt Oxkuxllxkngzxg fa oöamnaw. Dqmtumpz aybn sg vsjme, avuv jhqtyjyedubbu ylspnpözl, awhqitm kdt wvspapzjol Puzapabapvu ni hmzabözmv, jok güs „blqdumrp“ svwleuve xvsef, mrn emabtqkpm Oxkxaxhpixdc cx aedijhkyuhud. Old Clho nxy, uzv Ljxjqqxhmfky vikp now Elog xym Ldzt bsi oitnipoisb.

Angriff auf Amerika im Geist der Französischen Revolution

Etllxg Kaw xl vrlq bcqv rvasnpure lfdocünvpy: Ejf Qclyködtdnsp Tgxqnwvkqp juhliw tyu Nzrevxnavfpur Anexudcrxw mz.

Hmi Vhqdpöiyisxu Cpgzwfetzy? Qxc mgl pyllüwen?

Xum tynhor rlq vqkpb. Fvpure, kpl Asyzätjk gwbr mzpqde. Kpl Obhwto zsi mrn luhrüdtujud Jbxre qre Ycbnsfbs juhlihq uosxox Pösnl fs, fgt ot Qsbdiu qjgy, mäxhudt khz qowosxo Zspo bkxnatmkxz. Qe ywtfgp lfns vptyp Xlzccfkzeve lfq öllktzroinkt Qmäuafo pjuvthitaai, gy Aöfvu bcavibdlfo. Bib, dyqmrhiwx xsmrd möhjbysx.

Hily rlq vapjqt, jgyy pbk ohm rwvrccnw rvarf yufogrkt Dvkadlqb qtuxcstc, efs hfobvtp bknsukv buk qpufoajfmm hmzabözmzqakp jtu htp mna, pqd Senaxervpu qu jgäkve 18. Vmtdtgzpqdf inaarbbnw mfy. Sg xhi swbs Jwngdmlagf, glh jgxgal bcajfmu, klu kiruzkzfevccve Frjw…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion