„Mächtig Druck im Kessel“ und „Seehofer legt die Hände in den Schoß“

Von 12. Oktober 2019 Aktualisiert: 12. Oktober 2019 22:08
„Optimismus ist nur Mangel an Information“. Dieses Zitat des DDR-Dramatikers Heiner Müller unterschreibe ich. Aber um den Pessimismus ist es oftmals ebenso bestellt.

Was mich selbst betrifft, bin ich meiner politischen Linie, seit ich sie so Anfang der siebziger Jahre schemenhaft erkennen zu können glaubte, bis heute treu geblieben. Grund zu übermäßigem Optimismus gab es seitdem nie.

Damals tobte der Vietnamkrieg, von dessen Start heute als gesichert gilt, dass ihn die USA mit dem sogenannten Tonkin-Zwischenfall“ selbst zum Zaun gebrochen hatten https://de.wikipedia.org/wiki/Tonkin-Zwischenfall

Um an den zahlreichen, gegen die US-Kriegspolitik in Vietnam gerichteten Demonstrationen teilzunehmen, war ich damals noch einen Tick zu jung. Aber im Familienkreis ließ ich meiner Meinung freien Lauf, weswegen mich mein Vater als „links“ einstufte. Zu meiner Einschätzung konvertierte er erst nach dem ersten Golfkrieg.

Um ein Volk weichzuklopfen für einen Feldzug und die damit einhergehende Bereitschaft zu großen eigenen Verlusten, hat die Politik immer schon zum Mittel der Demagogie gegriffen, um den anzugreifenden Gegner als Aggressor aufzubauen, der eigenen Bevölkerung unablässig heraufziehende Katastrophenszenarien in den Schädel zu hämmern, Angst zu schüren und das Geplante als alternativlos darzustellen.

Die Angst, will man die Menschen für etwas „Großes“ motivieren, kann gar nicht groß genug sein. Die Fridays for Future-Bewegung, mittlerweile die Vernichtung der Welt für 2030 proklamierend, inklusive der noch radikaleren „Extinction Rebellion“-Gruppierung, setzt dort an, wo es sich in der Geschichte immer schon als einfachstes Mittel erwies, Menschen zu instrumentalisieren und für die eigenen Ziele zu missbrauchen und zu radikalisieren.

Der „gute“ Adolf“ (der Teufel habe ihn selig) wusste, wie auch Mao Zedong, Pol Pot oder diverse heutige Diktatoren in Afrika, dass vor allem Kinder und Jugendliche bei diesem Bestreben zur leichten Beute werden.

Heute folgen in Verzweiflung und Zukunftsängste getriebene Kinder und Jugendliche, meilenweit davon entfernt, Physik, Erdgeschichte und Meteorologie zu verstehen und die heutige Unterwanderung der sogenannten Wissenschaft durch GELD auch nur ansatzweise begreifen zu können, mit an Hysterie grenzendem Fanatismus einer neuen Klimareligion, die im Umgang mit „Ungläubigen“ ähnlich radikale Positionen vertritt wie radikale Vertreter einer anderen Glaubensgemeinschaft.

Aber während sich jene auf die nicht anzweifelbaren Worte des großen Propheten beziehen, verweisen die Apologeten der Klimasekte auf nicht mehr und nicht weniger als einen breiten wissenschaftlichen Konsens, der da besagt, dass die Erderwärmung menschengemacht sei und das zum „Klimagas“ erhobene CO2 schuld daran sei. 97 Prozent aller ernst zu nehmenden Experten, so das landauf landab heruntergebetete Totschlagargument der apokalyptischen Klimareiter oder -retter, bestätigen die anthropogene Klimaerwärmung.

Tja, das verweist die Unbelehrbaren rasch ins Lager der Ahnungslosen. Problem: Diese Aussage ist schlichtweg falsch: Nur rund ein Drittel der „Experten“ steht hinter der These des menschengemachten Klimawandels. https://kaltesonne.de/das-siebenundneunzig-prozent-problem-welcher-konsens/

Dennoch: „Wie könnt Ihr es wagen?“-Greta darf vor der UN ihre Wutrede halten, den alternativen Nobelpreis hat sie bereits, für den Friedensnobelpreis wurde sie nominiert, verfehlte ihn aber gestern. Die Politik liegt ihr zu Füßen und trägt sie auf Händen. Nicht in den USA, nicht in China, nicht in Russland, aber in Deutschland, an dessen Wesen wieder einmal die Welt genesen soll. Die Welt aber wendet sich mit Grausen ab.

Töten fürs Leben

Welch irrwitzige Auswüchse die Klimahysterie mittlerweile angenommen hat, zeigt sich beispielsweise hier https://www.tag24.de/nachrichten/ottawa-18-will-welt-dazu-bringen-keine-kinder-mehr-zu-bekommen-nofuture-nochildren-1220597.

Auf einer Internetseite sollen sich Kinder und Jugendliche verpflichten, selbst keine Kinder mehr zu bekommen. Für‘s Klima natürlich. Und ganz im Sinne der Jusos hat Australien nun vorgelegt und beschlossen, Abtreibungen bis zum Geburtstermin zu erlauben.

Folgt man den Vorschlägen des schwedischen Verhaltensforschers Magnus Söderlund, ließen sich auf diese Weise sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Zum einen würde die Tötung von Föten das Entstehen neuer menschlicher CO2-Schleudern verhindern, zum anderen ließe sich durch den Verzehr bzw.die Weiterverarbeitung frischer Leichen die CO2-intensive Fleischproduktion in der Tierhaltung eindämmen. https://www.freiewelt.net/nachricht/schwedischer-forscher-schlaegt-kannibalismus-vor-um-den-klimawandelzu-bekaempfen-10078891/

Nein, spaßig ist das alles längst nicht mehr. Und mir stellt sich allen Ernstes die Frage, wann der Zeitpunkt kommen wird, an dem die Forderung nach der Entsorgung etwa alter Menschen aufs Tapet kommt – oder auch der Aufruf zu klimafreundlichen Massenselbsttötungen. Das halten Sie nun doch für übertrieben?

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Jutta Ditfurth, ehemalige Ikone der „Die Grünen“ und während ihrer dortigen Parteimitgliedschaft entschiedene Gegnerin der von ihr als Ökofaschismus bezeichneten Strömungen der Partei, warnte am Montag vor „Extinction Rebellion“, da sie diese Bewegung nicht für eine gewaltfreie Klimabewegung, sondern für eine Sekte hält, die an die baldige „Auslöschung der Menschheit“ glaubt und „Selbstaufopferung“ empfiehlt. Unbedingt lesenswert hierzu: https://www.epochtimes.de/umwelt/klima/todeskult-der-oberen-mittelschichtkritik-begleitet-aktionswoche-von-extinction-rebellion-a3025898.html

Die Klima-Jugend ist nicht mehr zurechnungsfähig und sie radikalisiert sich zunehmend. Was den Geisteszustand dieser Klientel betrifft, gibt es jedoch Schützenhilfe von der Psychotherapeutenkammer, der zu Folge alle, die den menschengemachten Klimawandel und den daraus abgeleiteten Ablasshandel in Frage zu stellen wagen, psychisch krank sind. https://www.achgut.com/artikel/psychotherapeutenkammer_klimaleugner_psychisch_krank

Ich meine: Wenn das der Standpunkt der Psychotherapeutenkammer ist, dann macht sich die Zunft (erneut) zur Speerspitze einer totalitären Politik, die Andersdenkende nicht mit Argumenten bekämpfen kann und will, sondern sie für krank erklärt und gegebenenfalls „therapieren“ möchte. Ökofaschismus, wie Frau Ditfurth formulierte.

Haben Sie schon einmal etwas von der Deagel-Liste gehört? Wer genau hinter dieser Liste steckt, ist nicht völlig geklärt. Bekannt hingegen ist, dass zu ihren Urhebern diverse Geheimdienste und das Militär zählen. Für Deutschland prognostiziert Deagal bis 2025 einen Bevölkerungsrückgang um 60 Prozent. https://connectiv.events/neue-zahlen-der-deagel-liste-deutschlands-bevoelkerung-schrumpft-auf-ein-drittel/

Das ist eine Hausnummer, die bei weitem nicht mehr durch die normale demographische Entwicklung zu erklären ist. Sollte die Prognose eintreffen, müsste es wahlweise oder in Kombination zu einem neuen Weltkrieg, Pandemien, extremen Hungersnöten, Bürgerkriegen, dem totalen Zusammenbruch des Wirtschaftssystems oder eben Massen-Selbsttötungen kommen.

In anderen großen Industriestaaten soll es angeblich ähnlich zugehen, teilweise sogar noch ruppiger. Aber was ist dran an derartigen Prognosen und wie haben sie sich in der Vergangenheit geschlagen. Sie lesen es hier: http://www.konstantin-kirsch.de/2017/08/was-taugen-die-prognosen-der-deagel-liste.htmldd

Angesichts dieser hohen Treffsicherheit drängt sich eine Schlussfolgerung geradezu auf: Da auch die Geheimdienste nicht über eine Glaskugel verfügen, dürfte es sich bei der Deagel-Liste um eine Art sich selbst erfüllender Prognosen handeln. Anders formuliert: Die Ersteller dieser Liste scheinen bei der Erfüllung ihrer Prognosen selbst ihre Finger im Spiel zu haben. Ein in der Tat schauerlicher Gedanke, zu dem es aber kaum eine sinnvolle Alternative gibt. Es ist an der Zeit, die Verfasser der Liste zur Herausgabe der Grundlagen ihrer „Forschung“ zu bringen!

Ministerium für was?

Erneut krachend gescheitert ist der Bundesinnenminister in dieser Woche in Luxemburg mit dem Versuch, eine EU-Vereinbarung zur Verteilung von „Bootsflüchtlingen“ zu erreichen. Nein, die meisten Staaten der Gemeinschaft wollen nicht mitziehen, wenn Deutschland die Welt zu sich einlädt. Und genau das ist seit 2015 der Fall. Die Art und Weise, wie hier Recht und Gesetz missachtet werden, ist beispiellos.

Dem Bundesinnenministerium obliegen insbesondere die innere Sicherheit, die Kriminalitätsbekämpfung, der Grenzschutz und der Verfassungsschutz. Zum Grenzschutz lesen wir bei Wikipedia:

Der Schutz des innerhalb der Grenzen liegenden Gebietes, welches durch internationales Recht festgelegt ist, soll durch die Überwachung, Kontrolle und Verteidigung der Grenzen und ihrer umliegenden Gebiete gewährleistet werden. So wurden und werden beim Grenzübertritt Personen oder Güter durch polizeiliche, militärische oder paramilitärische Organisationseinheiten überprüft, um Gefahren abzuwehren.“

Nun ja, das war vielleicht einmal so. Sehen wir genauer hin: Horst Seehofers Zusage an Italien und Malta, 25 Prozent der anlandenden „Bootsflüchtlinge“ in Deutschland aufzunehmen, geisterte ausführlich durch die Medien. Aber wie so oft, handelte es sich dabei nur um die Hälfte beziehungsweise in diesem Falle ein Viertel der Wahrheit. Denn bei seiner Anhörung zu dem Thema führte der Innenminister auch aus: „Ja, wir können nicht verhindern, dass die anderen 75 Prozent auf dem Weg der Binnenmigration [in der EU] auch noch kommen. Wie auch? Wir haben ja keine nationalen Grenzkontrollen.“ Und weiter: „Grundlage der Sicherheitsüberprüfung vor Ort sind die Angaben der Bootsflüchtlinge. Die haben ja meistens ihre Pässe verloren. […] Und dann entscheiden wir, ob sie ein IS-Terrorist sind oder nicht. Und wenn sie die Frage verneinen, kommen sie rein.“

http://www.pi-news.net/2019/09/seehofer-wir-koennen-nicht-verhindern-dassdie-anderen-75-auch-kommen/

Das muss man sich erst einmal setzen lassen. Es ist die Verhöhnung der Bürger dieses Landes und die Bankrotterklärung eines Bundesinnenministers, in dessen Hand es liegt und dessen Pflicht es wäre, wieder strikte Grenzkontrollen einzuführen und niemanden ins Land zu lassen, dessen Identität nicht festgestellt werden kann.

Horsti aber gibt wider besseres Wissen vor, nichts machen zu können und legt die Hände in den Schoß. Und die CDU/CSU denkt offensichtlich nicht im Traum darüber nach, ihn umgehend politisch kaltzustellen, während links-rot-grün Verwirrte seinen Kurs frenetisch bejubeln, der da lautet:

Deutschland wird alle aufnehmen und bis zum Exodus unserer Sozialsysteme alimentieren, egal ob sie tatsächlich Asylberechtigte, Wirtschaftsmigranten, Kriminelle, radikale Islamisten oder Terroristen sind.

Bei der Bevölkerung scheint derweil der Druck im Kessel zu steigen. Warum das so ist, das erklärt sehr griffig dieser sehr lesenswerte Artikel:

NZZ: Populismus – Woher kommt die Wut?

Emigs Ecke

Wie mittlerweile zum vertrauten Brauch geworden, möchte ich diesen Newsletter auch heute mit etwas Positivem ausklingen lassen. Am Donnerstag stattete uns eine Familie aus Italien, die ebenfalls zum Leserkreis dieses Newsletters gehört, auf der Durchreise für einige Stunden einen Besuch ab, der ausgesprochen herzlich verlief und leider viel zu kurz war.

Was die Entwicklung in der EU betrifft, waren wir uns einig. Einig waren wir uns aber auch darüber, dass sich niemand der „Aufgewachten“ von den ideologischen Experimenten der links-rot-grün changierenden, etwa der CDU/CSU oder ihrer italienischen Pendants psychisch vereinnahmen lassen sollte. Denn wer sich in sie vergräbt und sie sich zu eigen macht, dessen Nervenkostüm beziehungsweise seine psychische Gesundheit sind ernsthaft in Gefahr.

„Diese Bundesregierung wird alles tun, dass die Juden in unserem Land ohne Bedrohung, ohne Angst leben können“. So kommentierte der Bundesinnenminister den abartigen Anschlag eines „echten“ rechtsextremen Psychopathen in Halle. Ich erlaube mir, dieses Statement abzuändern in

„Diese Bundesregierung sollte alles tun, dass alle Menschen in unserem Land ohne Bedrohung, ohne Angst leben können.“ Ausdrücklich erweitert auch auf diejenigen, „die schon länger hier leben“ und die all die Irrungen und Wirrungen dieser unsäglichen Bundesregierung durch ihrer Hände oder Köpfe Arbeit finanzieren.

Ihnen allen ein wundervolles Wochenende – möge die Sonne noch einmal hoch stehen!

Beste Grüße

Axel Retz

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.