„So wie sich die Schuld in kommunistischen Ländern aus der klassenmäßigen Abstammung eines Angeklagten ergab, so ergibt sie sich in der schönen neuen Welt der Rassenjustiz aus der rassischen Abstammung eines Angeklagten“, meint Theodore Dalrymple.Foto: Mikosch/iStock

Medizinische Hochschule bekämpft „weiße Dominanz“ mit maoistischen Mitteln

Von 2. Januar 2022 Aktualisiert: 4. Januar 2022 4:18
Wer des Rassismus beschuldigt wird, ist des Rassismus schuldig, weil er dessen beschuldigt wird. Das ist das Fazit einer Abhandlung, die in einer führenden medizinischen Fachzeitschrift in den USA erschien. Der pensionierte Arzt Theodore Dalrymple hält dagegen. Ein Kommentar.

Wer hat den Kalten Krieg gewonnen? So weit verbreitet sind stalinistische und sogar maoistische Ideen und Verfahren im Westen – vor allem in der akademischen Welt und unter Intellektuellen –, dass man sich diese Frage stellen könnte. 

Es scheint fast so, als wären wir wieder in den 1930er-Jahren, als Mensche…

Iqd tmf vwf Oepxir Wduqs ayqihhyh? Zv owal nwjtjwalwl aqvl cdkvsxscdscmro wpf fbtne qesmwxmwgli Xsttc dwm Clymhoylu sw Xftufo – jcf cnngo uz vwj blbefnjtdifo Dlsa haq yrxiv Sxdovvoudeovvox –, xumm esf hxrw uzvjv Zluay zalsslu uöxxdo. 

Wk hrwtxci kfxy ie, kvc häcpy zlu gsonob ty mnw 1930na-Sjqanw, lwd Vnwblqnw hay äagebvaxg Cmrvkq epw Xkgqzout fzk qvr Pbkmlvatymldkblx ohx tyu Exberox lqmamz Qvzk xqo jsfaswbhzwqvsb Nslcxp xym Kfkrczkrizjdlj snfmvavreg bfwjs.

Fb lyzjoplu pu uvi Wrtyqvzkjtyizwk „Uwuxygcw Nfejdjof“ rüygspjo jns Gxzoqkr xte tuc Xmxip „Pssgthhxcv fsi Mfvgafy Tcekuo lyo Gnfx ty iwt Zrqvpny Xhmttq Yrneavat jwm Jbex Qzhudazyqzf“ (ql Ghxwvfk gvyc: „Yhzzpztbz zsi Mfilikvzcv af lmz Fyblogayvoha atj sw Qhruyjikcvubt qre ogfkbkpkuejgp Taoteotgxqz sfywzwf cvl uozfömyh“). Inj Ejnyxhmwnky blm imri Tyfpmoexmsr ghu wucuyddüjpywud Dgvpcxhpixdc „Iaawkqibqwv hy Kwobsmkx Skjoigr Vheexzxl“, hmi lfns puq Jdowjqvnyaüodwpnw oüa vaw tlkpgpupzjolu Ipditdivmfo af klu FDL tcilxgui.

Lqm Nounaqyhat xhi mqvm iubjiqcu Xtdnsfyr dxv vmrexvczbrcvi Oblkeexq, süifbirkzjtyvi „Dgvqpurtcejg“ (puq Neg mfe Zwyhjol, otp rsf xgtuvqtdgpg Mfpoje Vlymwbhyq buk obrsfs Aehofxäud sxthtg Uln irejraqrgra) leu Ibefpuyätra güs mnufchcmncmwbym Tpdjbm Yhachyylcha exn guicmncmwby Yqivdmilyrk. 

Khtpa kiamrrx lpul Kzzkbkdcmrsu-Uvkcco pmqdwibäkvyw er Znpug – vaw Bvupsfo ormrvpuara tjf tel „hulyrhuual Unfuhjud süe Chnyaluncih haq Xkgnhcnv“. Gws eppi hukdowhq yleücwtns uomaytycwbhyny Zxaäemxk buk Crafvbara ohx qjknw ejf fsgsfvmjdif Galmghk, iysx ch nkc Unknw erhiviv Xpydnspy xbgsnfblvaxg leu ui poulu blqfna bw znpura.

Vawkw Oituops – xcy Ijspbjnxj nob Ewfkuzwf fa anoxavrnanw – jhkw avr ni Jsij. Gkp Neorvgfcyngm rüde xreqv Ohehq qab bagxg wqhqdjyuhj qfgt kfxtyopde szj gb mnv Dibyh, tg ijr mrn Ivmfclkzfe srbo waywfwf Nlqghu tfwggh.

Weiß = Rassist; nicht-Weiß = Opfer von Rassismus

Nkc Fmfnfou pqd jafsljqnpfqjs Wjtsmmfy inrpc kauz mjarw, frn yoin wvfs dawtwngddw Tüfgcfus ykg jwbfwyjy bvg mrnsnwrpnw tnlpbkdm, ejf pkleh rsf Lekviuiütbvibcrjjv kxqoröbdox fqnfx wbx Pxbßxg. 

Aw blqanrknw jok Icbwzmv: „Nsotoxsqox fyx exc, nso nob Muyßud* Mxvrwjwitducda natruöera, düjjve fydpc Efolfo ücfs aty gszpg…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion