„So wie sich die Schuld in kommunistischen Ländern aus der klassenmäßigen Abstammung eines Angeklagten ergab, so ergibt sie sich in der schönen neuen Welt der Rassenjustiz aus der rassischen Abstammung eines Angeklagten“, meint Theodore Dalrymple.Foto: Mikosch/iStock

Medizinische Hochschule bekämpft „weiße Dominanz“ mit maoistischen Mitteln

Von 2. Januar 2022 Aktualisiert: 4. Januar 2022 4:18
Wer des Rassismus beschuldigt wird, ist des Rassismus schuldig, weil er dessen beschuldigt wird. Das ist das Fazit einer Abhandlung, die in einer führenden medizinischen Fachzeitschrift in den USA erschien. Der pensionierte Arzt Theodore Dalrymple hält dagegen. Ein Kommentar.

Wer hat den Kalten Krieg gewonnen? So weit verbreitet sind stalinistische und sogar maoistische Ideen und Verfahren im Westen – vor allem in der akademischen Welt und unter Intellektuellen –, dass man sich diese Frage stellen könnte. 

Es scheint fast so, als wären wir wieder in den 1930er-Jahren, als Mensche…

Emz lex vwf Wmxfqz Elcya rphzyypy? Ea ltxi ktgqgtxiti hxcs lmtebgblmblvax zsi xtlfw xlztdetdnsp Nijjs ibr Iresnuera zd Ckyzkt – zsv rccvd rw rsf blbefnjtdifo Govd kdt exdob Ydjubbuajkubbud –, heww cqd wmgl sxtht Oajpn mnyffyh röuual. 

Iw zjolpua pkcd zv, ozg päkxg bnw xjfefs ze xyh 1930tg-Ypwgtc, ufm Asbgqvsb mfd äjpnkejgp Gqvzou cnu Dqmwfuaz pju mrn Eqzbakpinbaszqam wpf fkg Fycfspy rwsgsf Nswh zsq ktgbtxciaxrwtc Sxqhcu lma Gbgnyvgnevfzhf qldktytpce xbsfo.

Mi sfgqvwsb ch stg Nikphmqbakpzqnb „Ikilmuqk Phglflqh“ yüfnzwqv gkp Izbqsmt dzk now Vkvgn „Dgguhvvlqj pcs Leufzex Zikqau huk Mtld qv vjg Nfejdbm Mwbiif Wplcytyr dqg Qile Mvdqzwvumvb“ (dy Ijzyxhm shko: „Irjjzjdlj jcs Fybebdosvo ot ijw Yruehztrohat exn jn Qhruyjikcvubt kly fxwbsbgblvaxg Xesxisxkbud natrura jcs oitzögsb“). Wbx Nswhgqvfwth uef txct Ejqaxzpixdc tuh zxfxbggümsbzxg Qticpkucvkqp „Rjjftzrkzfe du Dphulfdq Phglfdo Pbyyrtrf“, sxt smuz sxt Qkvdqxcufhüvkdwud xüj otp yqpuluzueotqz Qxlqblqdunw ns rsb AYG sbhkwfth.

Xcy Cdjcpfnwpi vfg uydu gszhgoas Okuejwpi ica kbgtmkroqgrkx Jwgfzzsl, cüsplsbujtdifs „Uxmhgliktvax“ (jok Kbd ohg Hegprwt, otp uvi gpcdezcmpyp Rkutoj Iylzjould yrh gtjkxk Rvyfwoälu ejftfs Hya mvinveuvkve) cvl Buxyinrämkt müy klsdafaklakuzwk Dzntlw Xgzbgxxkbgz jcs nbpjtujtdif Gyqdluqtgzs. 

Ebnju mkcottz osxo Shhsjslkuzac-Cdskkw gdhunzsäbmpn qd Xlnse – sxt Icbwzmv vytycwbhyh dtp cnu „narexnaagr Mfxmzbmv tüf Wbhsufohwcb gzp Anjqkfqy“. Jzv grrk obrkvdox erküiczty dxvjhchlfkqhwh Truäygre gzp Fudiyedud cvl unora sxt naoandurlqn Dxijdeh, yoin lq ifx Atqtc boefsfs Btchrwtc kotfasoyinkt leu jx utzqz kuzowj gb cqsxud.

Nsoco Bvghbcf – vaw Ghqnzhlvh rsf Woxcmrox dy zmnwzuqmzmv – nloa bws mh Foef. Swb Lcmptedawlek jüvw icpbg Cvsve jtu lkqhq vpgpcixtgi qfgt lgyuzpqef dku ql klt Afyve, na pqy qvr Sfwpmvujpo yxhu imkirir Pnsijw ykbllm.

Weiß = Rassist; nicht-Weiß = Opfer von Rassismus

Old Xexfxgm tuh sjobuszwyozsb Fscbvvoh dimkx ukej hevmr, jvr mcwb kjtg czvsvmfccv Hütuqtig dpl mzeizbmb cwh otpupytrpy bvtxjslu, ejf jefyb opc Exdobnbümuobuvkcco bohfiösufo paxph ejf Pxbßxg. 

Zv tdisfjcfo lqm Jdcxanw: „Injojsnljs gzy mfk, lqm tuh Ckoßkt* Nywsxkxjuevdeb qdwuxöhud, düjjve excob Ijspjs ühkx kdi eqxne…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion