Schauen Sie, wer sich schon längst in die US-Wahl 2020 einmischt

Von 30. August 2019 Aktualisiert: 30. August 2019 18:49
China versucht, Donald Trump bei den Wahlen 2020 mit Hilfe von wem zu besiegen? Amerikanern! Mit Blick auf die bevorstehende Wahl 2020 hat China beschlossen, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um zu verhindern, dass Trump wiedergewählt wird.

Anscheinend kann China keine weiteren vier Jahre von Donald Trump im Weißen Haus ertragen. Um sicherzustellen, dass er ein Präsident mit nur einer Amtszeit wird, holt sich die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) die Unterstützung von Anti-Trump-Amerikanern aus Washington bis hin zur Wall Street und darüber hinaus.

Wird die chinesische Einmischung in die bevorstehenden Wahlen in Amerika von denjenigen gut geheißen, die so verärgert über die angebliche „Absprache von Präsident Trump mit Russland“ sind, die Wahl 2016 zu gewinnen?

Wenn die Zwischenwahlen 2018 ein Hinweis sind, lautet die Antwort „Ja“.

Chinas Wahleinmischung in Iowa 2018

Ja, China hat sich in die Zwischenwahlen 2018 eingemischt. Die China Daily, eine staatliche Zeitung, kaufte vor der Wahl eine vierseitige Beilage, um die handelspolitische Propaganda gegen Trump im Des Moines Register zu veröffentlichen. Das Ziel der Beilage war es, die Meinung der Wähler über den Handel zwischen den USA und China zu beeinflussen und die Iowa-Wähler an die tiefen und historischen Beziehungen des chinesischen Führers Xi Jinping zu Iowa zu erinnern. Die Wähler in Iowa hatten die Wahl von Trump im Jahr 2016 vehement unterstützt.

Chinas kleiner Propagandatrick hatte wenig oder gar keine Wirkung. Dennoch kümmerte sich niemand auf der linken Seite um sie. Es gab keine Sonderberichte über CNN, noch Artikel in der New York Times, die vor der Beeinflussung einer amerikanischen Wahl durch Chinesen warnten – was Bände spricht.

China kann nicht gegen Trumps Politik gewinnen

Aber mit Blick auf die bevorstehende Wahl 2020 hat China beschlossen, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um zu verhindern, dass Trump wiedergewählt wird. Es ist leicht zu verstehen, warum. Die riesigen Zölle von Trump gegen chinesische Waren sorgen dafür, dass die chinesische Wirtschaft eine schwere Niederlage erleidet. Die Wirtschaftsleistung Chinas ist auf den niedrigsten Stand seit 1992 gesunken.

Außerdem sieht es nicht so aus, als würde sich die chinesische Wirtschaft bis zur Wahl deutlich verbessern. Chinas Inlandskonsum sinkt weiter, das Handelsvolumen mit der Eurozone sinkt und die höheren Zölle von Trump auf die übrigen Importe aus China beginnen am 1. Oktober. Die unmittelbaren Aussichten für das weitere Wirtschaftswachstum Chinas sind nicht besonders vielversprechend.

Mehr noch, China hat herausgefunden, dass der beste Weg, eine Handelsverhandlung mit Trump zu gewinnen, darin besteht, stattdessen mit einem demokratischen Präsidenten zu verhandeln. Um das zu erreichen, hat Xi Jinping einen Plan. Sie können sicher sein, dass er viel größer ist als der Kauf von Beilagenseiten in der Des Moines Register Sunday Edition und weit über die gefälschten russischen Facebook-Seiten hinausgeht. Und anscheinend ist der Plan seit den Wahlen 2018 in Kraft.

Laut einem kürzlich erschienenen Interview der Washington Free Beacon, mit dem im Exil lebenden chinesischen Milliardär Guo Wengui, einem überzeugten Antikommunisten, „hat das Sicherheitskomitee (der KPCh) für die Präsidentschaftswahl 2020 sehr klare Anweisungen gegeben, dass es für Trump nicht zugelassen werden soll, dass er die Wahl 2020 gewinnt“.

Guo hat gesagt, dass der chinesische Vizepräsident Wang Qishan ihm kürzlich in Peking die Details mitgeteilt hat. Mehr dazu in Kürze. Aber genauso interessant ist die Person, die die Bemühungen unternimmt, Trumps Wiederwahl zu stoppen. Es ist niemand anderes als Xi Jinping selbst, mittels der streng kontrollierten Nationalen Sicherheitskommission der KPCh. Man könnte meinen, dass es eine eher persönliche Angelegenheit für Xi ist.

Chinas Vier-Punkte-Plan zur Beseitigung Trumps

Laut Guo verfügt China über „vier Waffen“, um die Wiederwahl von Trump zu verhindern, und sie alle beinhalten pro-chinesische „Besitzstände“ innerhalb der Vereinigten Staaten:

  1. Wall Street Finanzchefs: Vizepräsident Wang und der ehemalige US-Finanzminister und Goldman Sachs Boss Hank Paulson kennen sich gut, und beide sind entschlossen, die korrupte KPCh an der Macht zu halten und die Geldströme weiter fließen zu lassen.
  2. Korrupte Washingtoner Lobbyisten und politische Führer: Die KPCh hat sie seit Jahren in der Tasche und sie werden aufgefordert, bei der Niederlage von Trump zu helfen.
  3. Mainstream-Medien und Social Media-Medien: Diese Anti-Trump-Kräfte sind bereits bekannt und dienen Chinas Anti-Trump-Narrativ für das amerikanische Volk bereits sklavisch. Dazu gehören Google, Facebook, The New York Times und das Wall Street Journal.
  4. Mächtige Chinesen und asiatisch stämmige Amerikaner: Diese Gruppen haben einen erheblichen finanziellen Einfluss und politische Macht in Amerika.
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Sind wir uns darüber absolut im Klaren? Xi Jinping und die KPCh haben beschlossen, dass es für einen amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten „nicht zulässig“ ist, eine zweite Amtszeit zu gewinnen. Und Chinas amerikanische Kollaborateure wurden gerade genannt.

China verlangsamt die Verhandlungen

Das erklärt sicherlich, warum China es nicht eilig zu haben scheint, mit den Vereinigten Staaten eine Einigung über ein Handelsabkommen zu erzielen. Erinnern Sie sich daran, dass Ende Juli ein Deal fast abgeschlossen schien, aber nachdem China seine Vereinbarung zum Kauf von US-Sojabohnen gebrochen hatte, kündigten die USA höhere Zölle auf die verbleibenden 300 Milliarden Dollar auf Importe aus China an, wodurch die Verhandlungen effektiv beendet wurden.

Trump durchschaut den ziemlich transparenten Plan und hat ihn benutzt, um die Chinesen zu verspotten und gesagt: „Das Problem mit dem Warten ist jedoch, dass, falls und wenn ich dann gewinne, der Deal, den sie (China) bekommen, viel härter sein wird, als das, was wir jetzt verhandeln…. oder überhaupt kein Deal“.

Wenn die Informationen von Guo zuverlässig sind, scheint es nicht, dass ein Handelsabkommen mit China abgeschlossen wird oder gar werden sollte.

Chinas Plan zeigt, wie verzweifelt die KPCh wirklich ist

Der Vier-Waffen-Plan, so wie er ausgelegt ist, ist ebenso beeindruckend wie offensichtlich. Zweifellos kann China alle diese genannten „Besitzstände“ und wahrscheinlich noch mehr nutzen. Aber wird es auch reichen?

Bedenken Sie für einen Moment, dass alle vier so genannten „Anti-Trump-Waffen“ der KPCh in Gebrauch genommen wurden, seit Trump zumindest die republikanische Nominierung zum Präsidenten gewonnen hat. Und das wohl sogar früher, als er seine Kandidatur bekannt gab. Wall Street-Finanziers, korrupte Politiker wie Hillary Clinton, die Mainstream-Medien und die Social-Media-Techno-Faschisten bei Facebook und Google waren 2016 alle ständig gegen Trump. Man sollte davon ausgehen, dass damals auch die chinesisch-amerikanischen Gruppen genutzt wurden.

Und trotzdem hat Trump gewonnen.

Darüber hinaus ist China mit zunehmender Nahrungsmittelknappheit und steigenden Preisen konfrontiert. Die Afrikanische Schweinepest hat die Schweinebestände – ein chinesisches Grundnahrungsmittel – um 20 Prozent in allen 31 autonomen Regionen und Provinzen reduziert. Erschwerend kommt hinzu, dass die Ernten durch einen wachsenden Befall mit dem Armyworm verwüstet werden, der bis Mitte 2020 landesweit zu erwarten ist. China braucht das landwirtschaftliche Herz Amerikas – genau die Staaten, die Trump 2016 unterstützt haben – um seine Bevölkerung ernähren zu können.

Insgesamt wissen wir jetzt, wie verheerend die Politik von Trump für China war und ist. Wie wir letztes Jahr besprochen haben, bringt sie China jeden Tag näher an den Rand der internen Instabilität. Deshalb versucht die KPCh, Trumps politische Unterstützung zu unterminieren, seine Anti-KPCh-Politik zu stoppen, egal welche Schwierigkeiten das dem chinesischen Volk bereitet. Das Überleben der Partei selbst kann davon abhängen.

Für China ist dies der eigentliche Kontext der Wahlen 2020. Für die Amerikaner ist es eine internationale Verschwörung, um das Ergebnis unserer nächsten Wahl zu bestimmen.

James Gorrie ist ein Schriftsteller mit Sitz in Texas. Er ist der Autor von „The China Crisis“.


Das Original erschien in The Epoch Times (USA) (deutsche Bearbeitung von al)
Originalartikel: Look Who’s Interfering With the 2020 Election

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.