Paramilitärische chinesische Einheiten auf dem Platz des Himmlischen Friedens 2017.Foto: ANDY WONG/AFP über Getty Images

Warum der Wuhan-Virus die imperialen Träume der Kommunistischen Partei Chinas bedroht

Von 10. Mai 2020 Aktualisiert: 11. Mai 2020 11:45
SARS-CoV-2 ist für die Kommunistische Partei Chinas nicht nur innerhalb Chinas ein Desaster. Auf der internationalen Bühne hat die Pandemie ihren imperialen Krieg zur Eroberung der Welt offenbart – für Peking ein Jahrzehnt zu früh, meint unser Gastautor Austin Bay, Oberst a.D. der US-Reservearmee.

Wenn sie handelt, hat die Freie Welt die Möglichkeit, eine weitere kommunistische Diktatur auf Karl Marx’ Müllhalde der Geschichte zu verbannen und um circa 2035 einen Krieg mit einer totalitären Supermacht zu vermeiden.

Die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) weiß, dass die COVID-19-/Wuhan-Virus-Pandemie ihren imperialen Krieg zur Eroberung der Welt offenbart hat, weshalb sie sich hektisch mit der psychologischen und politischen Schadensbegrenzung beschäftigt.

Warum? Pekings Ziel wurde mindestens 10 Jahre zu früh strategisch enthüllt. Wenn die KPCh und Kaiser/Präsident/Diktator Xi Jinping doch nur noch ein weiteres Jahrzehnt hätten für:

  • das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, 
  • die militärische Modernisierung, 
  • den Diebstahl geistigen Eigentums, 
  • die Handelsmanipulation, 
  • die Bestechung korrupter EU- und amerikanischer Politiker, und Akademiker der Ivy League (An.d R. dazu gehören die acht privaten Hochschulen Harvard, Yale, Columbia, Princeton, Brown, Cornell, Dartmouth und Pennsylvania),
  • das Manipulieren der elitären US-Medien,
  • die narrative Kriegsführung, die darauf abzielt, die Demokratie zu untergraben und die Redefreiheit auszuhöhlen.

Mit weiteren 10 bis 15 Jahren uneingeschränkter Kriegsführung „auf allen Operationslinien“ könnte China Amerika außer Gefecht setzen und die militärische Macht haben, Asien und den westlichen Pazifik zu dominieren.

Falls die KPCh es schafft, eine strategische Vorherrschaft in Asien in den Bereichen Diplomatie, Information, Militär und Wirtschaft zu erlangen, könnten die schädlichen Operationslinien auf den Gebieten Wirtschaft, Medien, Politik, Wissenschaft und Kultur, die die strategische Expansion tarnen, fallen gelassen werden.

Es heißt der Wuhan-Virus, das identifiziert die Täter

Unglücklicherweise gefährdet die Wuhan-Pandemie den strategischen Plan der KPCh, die Welt zu beherrschen. Ja, nennen Sie es die Wuhan-Pandemie. Verdammt sei der Speichellecker der Obama-Regierung, Ben Rhodes, der den Namen als rassistisch verurteilt. Rhodes ist ein Beamter der Seidenstraße mit schwerem politischen Gepäck.

Ebola-Virus? Der Ebola ist ein Fluss im Kongo. Old Lyme (Lyme-Borreliose) ist in Connecticut. Rhodes singt das Lied der narrativen Kriegsführung der KPCh. Das ist keine Verleumdung, das ist eine Tatsache. Die Krankheit, die uns plagt, hat ihren Ursprung in der chinesischen Stadt Wuhan. Es ist ein Ursprung, keine ethnische Verunglimpfung.

Rhodes gibt uns ein lehrreiches Beispiel für ein Schema der narrativen Kriegsführung der KPCh, das darauf abzielt, Zweifel und Zwietracht zu säen. COVID-19 ist ein einlullender, antiseptischer und distanzierter Name – eine Verschleierung unter der narrativen Kriegsführung oder eine Ablenkung, um Zeit zu gewinnen und Konsequenzen zu vermeiden. Wuhan identifiziert den Täter. Die KPCh weiß, dass die Stimmung gegen Chinas Kommunisten auf dem höchsten Stand seit dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens von 1989 ist.

Was eine weitere Schwäche offenbart: Die KPCh sieht sich in China mit Zwietracht konfrontiert, denn das chinesische Volk weiß, wer das Tiananmen-Massaker befohlen hat.

Die Lügen der KPCh sind dokumentiert

Der Daily Telegraph in Australien hat einen Artikel veröffentlicht, der auf einer 15-seitigen Analyse basiert, die die Lügen der KPCh über den Wuhan-Virus dokumentiert. Meine Zusammenfassung: Chinas Regierung vertuschte den Virus, indem sie „Ärzte zum Schweigen brachte“ oder „Ärzte verschwinden ließ […], Beweise vernichtete […] und sich weigerte, internationalen Wissenschaftlern, [die Impfstoffe entwickeln], lebende Proben zur Verfügung zu stellen“. Das Fazit vom Bösen: Die KPCh hat wissentlich andere Länder in Gefahr gebracht.

Der Telegraph-Bericht unterstützt die Aussage von US-Außenminister Mike Pompeo, die er während eines Interviews mit ABC News äußerte: Es gebe „enorme Beweise“ dafür, dass die Pandemie in einem Biolabor in Wuhan begann. Er fügte hinzu: „China hatte früher schon die Welt infiziert, und hat eine Vergangenheit als Betreiber minderwertiger Labors“.

Pompeo bezeichnete den Virus nicht als Bio-Waffe – also ein von Menschenhand geschaffener Virus. Wahrscheinlich waren es die Inkompetenz und Dummheit des Laborpersonals, die den Erreger verbreiteten.

Dieser Vorwurf allein untergräbt jedoch das Narrativ der KPCh, dass ihr System allen anderen auf der Welt überlegen sei.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Die Welt muss die KPCh zur Rechenschaft ziehen

Die Führung der KPCh hat über den Virus gelogen, den Ausbruch geleugnet und, da sie versagt hat, zugelassen, dass er die Welt infiziert. Die Berechnung der KPCh: Jede andere Nation muss die medizinischen und wirtschaftlichen Folgen tragen, damit Chinas imperialer Plan keinen schweren Rückschlag erleidet.

Ein Rechenfehler: Die Pandemie hat weltweit Verwüstungen auf Kriegsniveau angerichtet, aber die Lüge der KPCh ist entlarvt worden.

Die Welt muss die KPCh zur Rechenschaft ziehen. Die operativen Handelsvorteile und die Systeme zum Diebstahl geistigen Eigentums, die das chinesische Festland seit 1978 und auf jeden Fall seit seinem Beitritt zur Welthandelsorganisation (WTO) im Dezember 2001 ausnutzt, müssen beendet werden. Die Unternehmen vom chinesischen Festland dienen letztlich den Interessen der KPCh, indem sie sowohl im Inland als auch international als Nachrichtendienste und Wirtschaftsgüter dienen.

Peking änderte die Wirtschaftsstruktur Chinas, um den Anforderungen der WTO zu entsprechen. Die Wuhan-Virus-Krise macht jedoch deutlich, dass sich die KPCh nicht verändert hat.

Bestrafen Sie also Peking. Tun Sie es für den Weltfrieden anno 2035.

 

Austin Bay ist Oberst (a.D.) der US-Reservearmee (U.S. Army Reserve), Autor, syndizierter Kolumnist und Dozent für Strategie und strategische Theorie an der Universität von Texas. Sein jüngstes Buch ist „Cocktails from Hell: Five Wars Shaping the 21st Century“.

Das Original erschien in der englischen EPOCH TIMES (deutsche Bearbeitung von as)
Originalartikel: Why the Wuhan Virus Threatens the Chinese Communist Party’s Imperial Dreams

 

 

China im Fokus, die neue Serie von NTD Television. Jetzt auch auf Deutsch!



Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Viele bezeichnen ihr berufliches oder soziales Umfeld metaphorisch als „Schlachtfeld“ – doch für die KP China bedeutet es Krieg im wahrsten Sinne des Wortes. Diese Partei, die die Regierung Chinas stellt, vertritt den Grundgedanken der „uneingeschränkten Kriegsführung“: „Einfach ausgedrückt, Schwarzkopf [Oberbefehlshaber der multinationalen Streitkräfte des Golfkriegs] + Soros + Morris [Schöpfer des Morris-Wurm-Computervirus] + bin Laden? Das ist unsere wahre Karte, die wir ausspielen“, so zwei chinesische Oberste, die „Erfinder“ der „Uneingeschränkten Kriegsführung“.

Der Schlüsselpunkt dazu sind nicht unbedingt die unter Waffen stehenden Streitkräfte, sondern die „Generalisierung von Krieg“ für jeden chinesischen Landesbürger. „Uneingeschränkte Kriegsführung“ meint, dass „alle Waffen und Technologien nach Belieben eingesetzt werden können; was bedeutet, dass alle Grenzen zwischen Krieg und Frieden, zwischen militärischer Welt und ziviler Welt aufgebrochen werden.“

Es werden Methoden verwendet, die sich über Nationen hinweg erstrecken und verschiedene Bereiche benutzen. Finanzmärkte, der Handel, die Medien, internationales Recht, der Weltraum und viele mehr sind potenzielle Schlachtfelder. Zu den Mitteln des Kampfes gehören das Hacken von IT-Systemen, Terrorismus, biochemische Kriegsführung, ökologische Kriegsführung, atomare Kriegsführung, elektronische Kriegsführung, die Verbreitung von Drogen, Geheim- und Nachrichtendienste, Schmuggel, psychologische Kriegsführung, Ideologie, Sanktionen und so weiter. Darum geht es im 18. Kapitel dieses Buches.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]