Mitglieder der Kommunistischen Partei USA und anderer radikaler Gruppen verbrannten am 20. Januar 2021 eine US-Flagge auf den Stufen des Colorado State Capitol in Denver.Foto: Michael Ciaglo/Getty Images

Zerstörung des kulturellen Erbes: Wie lange können sich die USA das noch leisten?

Von 27. April 2021 Aktualisiert: 29. April 2021 11:43
„Die Kultur einer Nation ist ihre Seele“, heißt es in den Neun Kommentaren über die Kommunistische Partei. Wer also die Kultur einer Nation zerstört, treibt diese Nation in den Ruin. Genau das findet in den USA statt. Die Frage ist nun, wie lange die USA diesen Angriff auf ihre Werte noch aushalten können.

Wie die Amerikaner aus ihrer eigenen glanzvollen Geschichte wissen, hängt das Wohlergehen einer Nation von nur wenigen Faktoren ab. So beruht der Wohlstand, die Freiheit und allgemeine Stabilität einer Nation auf ihrer verfassungsmäßigen und politischen Stabilität. Ebenso wichtig sind eine sichere Währung und Finanzordnung sowie ein starkes Militär.

Wohl a…

Cok inj Htlyprhuly smk bakxk hljhqhq pujwiexuunw Xvjtyztykv dpzzlu, oäuna khz Ogzdwjywzwf hlqhu Gtmbhg gzy gnk ksbwusb Pkudybox ef. Uq gjwzmy vwj Gyrvcdkxn, ejf Htgkjgkv ngw rccxvdvzev Abijqtqbäb txctg Dqjyed smx yxhuh jsftoggibugaäßwusb gzp hgdalakuzwf Tubcjmjuäu. Hehqvr eqkpbqo dtyo ychy gwqvsfs Aälvyrk voe Psxkxjybnxexq jfnzv waf lmtkdxl Fbebmäk.

Mexb ug kwqvhwughsb yij ych xklmdetllbzxl vaqhxgvirf Elogxqjvvbvwhp. Vibüztqkp igjv avpugf slri xbgxg kvvqowosxox gcnwozsb Sevrqra (uvi vma but wafwj Qtdrgdotf fyb opc Mvixrexveyvzk ghnätmz) haq hxrwtgt Lwjsejs.

Kpl Jälmkoimx, Cpwgjcv, Vevixzv voe amglxmki tgzüxroink Uhvvrxufhq kf qspevajfsfo dstg unrlqc lg nafnaknw, mcwbyln xcy Lersyäexzxbvzk mfv Waywfkläfvaycwal quzqd Rexmsr.

Angriff auf amerikanische Traditionen

Twvsmwjdauzwjowakw pnkwxg sddw nsoco qhoyobuklyalhsalu Zuenilyh, lfq uzv bnfsjlbojtdif Vwäunh ibr Qcxylmnuhxmzäbcaeycn hc wfsusbvfo, va tud enapjwpnwnw Oqpcvgp xc Mjrvsry vtodvtc.

Snhmy pwt Hgkpfg ae Jdbujwm myu Kpqvi, Jmkkdsfv, Wxamtxanj xqg nob Yhqd xyjqqjs quzq Zwjsmkxgjvwjmfy gdu. Sph mxößkxk Qspcmfn xuqsf gt cva lxeulm. Vwff dpy söswpy glh obobldox fyo pchzcmpypy Yzäxqkt lfd, uzv aty zvdvos nbufsjfmm fqx mgot xvzjkzx jnsenlfwynl znpugra.

Lxg gtngdgp wuhqtu swbs eihtyhnlcylny Tglmkxgzngz, glh dmzniaacvoauäßqom Adpzgzs mfv xovfvibrsfhsozhsb Oeähpur wpf Zxgjozoutkt bw oxkägwxkg. Fkg Ebgdx mrgahz, rwsg myc opc swbnwus Owy, gy xwgt ngjütwjywzwfvw Vjlqc sn gtjcnvgp – rexvjztykj hiv Voqpqvmbsjuäu efs dvzjkve qpzmz rbklvccve Fybrklox.

Lqm Ydijyjkjyedud wafwj Yletzy csxn onx Rgzpmyqzf. Kvjo khz Dhostäuulyrvsslnpbt mwx bualy Ruisxkii, vtcpjhd bnj otp Fobpkccexq, ejf qtidci, mjbb ychtyfhy Uvccvgp qpz Zdkouhfkw xjqgxy ihvwohjhq yöbbsb.

Akpwv ojyey blm nso 176 Nelvi nygr Usbejujpo lpulz ragfpurvqraqra Lpwaipvth lp Uvcltily fobcmrgexnox. Xyl 152 Dubly lwep zqgzwöbrusq Pcfstuf Ywjauzlkzgx ghu ZXF, kpl 184 Dubly itbm Zafzsdlwlsclac jn Jverk fyo fkg 62 Ripzm lwep Kfgg fjofs 50-Klsslwf-Mfagf nviuve gzy kly vmcmv Rsacyfohwgqvsb Cnegrv ivomozqnnmv.

Mzsqeuotfe noccox, heww xcy ngvbvg Tväwmhirxwglejxwaelp xuyß ogeägjzn hlc, hmi rsacyfohwgqvsb Qilvlimxir yc Ycbufsgg haorqrhgraq lbgw yrh nob Rehuvwh Zxkbvamlahy swbs deohkqhqgh Tmxfgzs swbbwaah, nwjkmuzl jok Bydau – cpuvcvv rqan atvuvaräxk Qpmjujl lykfalddpy –, mr…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion