Buchautor Heiko SchrangFoto: Screenshot von Youtube SchrangTV https://www.youtube.com/watch?v=P54kCIlTDEw&feature=youtu.be

Geheimnis gelüftet: Was im Leben wirklich zählt + Video

Epoch Times3. Juli 2018 Aktualisiert: 4. Juli 2018 7:09
In SchrangTV Spirit sagt Heiko Schrang: "Barmherzigkeit, Nachsicht und Wahrhaftigkeit sind die wahren Werte, was besonders Menschen, die kurz vor dem Tod stehen, mit einem Mal erkennen."

Im Bereich der freien Medien gehört SchrangTV mittlerweile zu den Sendern mit der größten Reichweite.

In einer sehr schlichten, aber tiefgehenden Videobotschaft hat Heiko Schrang am 2. Juli über das gesprochen, was wirklich zählt im Leben:  „Das sind Barmherzigkeit, Nachsicht und Wahrhaftigkeit, die wahren Werte, was besonders Menschen, die kurz vor dem Tod stehen, mit einem Mal erkennen.“

Er stellt aber auch fest, dass „bei vielen Menschen Hass, Wut und Zorn zum ständigen Begleiter geworden sind. Das Resultat daraus ist Unzufriedenheit und ein Gefühl der inneren Leere.“

https://www.youtube.com/watch?v=P54kCIlTDEw&feature=youtu.be

Er spricht von dem an Leukämie erkrankten ehemaligen deutschen Außenminister Guido Westerwelle, der  kurz vor seinem Tod ein bewegendes Interview bei Markus Lanz gab, „das bei vielen Zuschauern Gänsehaut erzeugte.“

Markus Lanz: „Was habe ich gemacht aus meinem Leben, habe ich das alles richtig gemacht, was würde ich anders machen? Das ist doch die große Frage die sich jeder Mensch stellt, der plötzlich in solch einer Situation steht.“

Guido Westerwelle: „Eigentlich sollte sich jeder Mensch diese Frage stellen. Ich meine, man regt sich über Kleinigkeiten auf, verwirft sich mit Menschen, die man eigentlich sehr lieb hat, wundert sich wie dieser Streit jemals entstehen konnte und dann sagt man sich später: „Wie dumm warst Du?“. – Dann hat man sich gestritten und hat das Schöne einfach übersehen.

Das ist natürlich etwas, was man in so einem Moment besonders lernt. Man lernt, die einfachen Dinge zu schätzen. Das hört sich jetzt etwas kitschig an, aber ich sage es so:

Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, ein schönes Gespräch mit besten Freunden, dass man die Freundschaften weiter pflegt, ein Leben lang, nicht nur dann, wenn man mal eben Zeit hat.

Das sind Konsequenzen, die man zieht. Natürlich viel, viel mehr. Ich frage mich heutzutage auch, warum ich mich manchmal aufgeregt habe. Dann fragt man sich, wem hast Du Unrecht getan, ist da noch etwas glatt zu rücken. Und jetzt hofft man, dass man im zweiten Leben die Fehler des ersten Lebens nicht wiederholt.“

Heiko Schrang hat beobachtet, dass diese Einsichten damit zusammenhängen,

dass der nahestehende Tod uns all das nimmt, was wir nicht sind. Wenn alle Äußerlichkeiten wegfallen, spätestens dann kommt unser wahres Selbst zum Vorschein. Dieses Selbst ist meist durch Barmherzigkeit und Liebe geprägt.“

In dieser Zeit, die viele als immer dunkler empfinden, sind diese Erkenntnisse mehr als ein Lichtblick.  (rls)

Ein besonderer Hinweis:

Unter dem Motto seines Buchtitels „Im Zeichen der Wahrheit“ hält Heiko Schrang am Donnerstag, 12. Juli,  einen Vortrag. Aufgrund der Einmaligkeit der Studioatmosphäre können maximal 50 Gäste an diesem Ereignis teilhaben.

Verbindliche Platzreservierung unter Email: [email protected]. Die Platzvergabe erfolgt nach Eingangsdatum und Uhrzeit.

Zeit: Donnerstag, 12. Juli 2018. Einlass ab 18:30. Beginn ab 19:00 Uhr

Ort: NuovisoTV-Studios, Hardenbergstr. 64 (Hinterhof links hinter Hardenbergstr. 68), 04275 Leipzig

Kosten: 20,00 € – Zahlbar an der Abendkasse

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion