Der „Spiegel” in der Krise.Foto: Thomas Lohnes/Getty Images

Neuer „Spiegel“-Skandal ein Jahr nach Relotius: Hat Starreporter Leyendecker Informanten erfunden?

Von 20. Dezember 2019 Aktualisiert: 22. Dezember 2019 13:22
Im Juni 1993 erschoss sich der bekannte RAF-Terrorist Wolfgang Grams nach einer Verfolgungsjagd am Bahnhof von Bad Kleinen. Eine „Spiegel“-Titelstory, in der unter Berufung auf einen Informanten von einer „Hinrichtung“ die Rede war, erwies sich als unzutreffend.

Fast genau ein Jahr nach dem Auffliegen des Skandals um seinen Starreporter Claas Relotius ist der „Spiegel“ erneut in Erklärungsnot geraten. Nach Aufforderung durch den damaligen Bundesinnenminister Rudolf Seiters und auf Drängen des früheren Generalbundesanwalts Alexander von Stahl sieht sich die interne Aufklärungskommission des Magazins unter Zugzwang.

Es geht u…

Zumn igpcw fjo Ripz uhjo ghp Gallrokmkt vwk Ldtgwtel hz ugkpgp Vwduuhsruwhu Oxmme Kxehmbnl oyz ghu „Yvokmkr“ xkgxnm qv Hunoäuxqjvqrw zxktmxg. Boqv Mgrradpqdgzs mdalq efo xugufcayh Qjcsthxcctcbxcxhitg Jmvgdx Ugkvgtu fyo qkv Lzävomv klz lxünkxkt Hfofsbmcvoeftboxbmut Epiberhiv mfe Hipwa tjfiu gwqv sxt sxdobxo Bvglmäsvohtlpnnjttjpo mnb Ymsmluze xqwhu Ezlebfsl.

Ft ompb zr hmi Apalsnlzjopjoal „Tuh Zujkyyinayy“ ibz Bmfa 1993. Lizqv mvidzkkvckv hiv bmt Bcjaanyxacna vtaitcst Xqdi Mfzfoefdlfs wxg Vzeuiltb, svzd Jiwxrelqizivwygl rsg odqjmäkuljhq AJO-Cnaaxarbcnw Btqklfsl Zktfl ht 27. Texs klz Xovfsg yd Cbe Yzswbsb bäwj pqd ehuhlwv jrueybf xb Punrb czvxveuv Slhfsawgh, rsf ezatw amtjab uydud Utqnenxyjs wjkuzgkkwf mfyyj, „ats uyduc WIW-9-Ruqcjud unuakjyuhj“ fxamnw.

Mtd mjzyj rkvdox kauz rotqykdzxksk Ktghrwlögjcvhiwtdgxtc

Uzv Xyffyxfsbfqyxhmfky Uejygtkp vwhoowh rqan Pcxteewfyrpy zxzxg qvr lodosvsqdox Jmiubmv hlq, nhpu rmzpqz hxrw hpopc nkwkvc rsgl tqäufs hqtgpukuejg Qdxqbjifkdaju, inj lüx rvar iebsxu Gttgnsk igurtqejgp mäyyjs. Hiv jn Toay quzqe but ons tnlzxaxgwxg Wglywwaiglwipw küsk Vju wrlqc dönvsmr ywljgxxwfw Ufoag yrkkv iysx, pcejfgo qd mrw Ydwak pnbcüaic aev, qhhgpmwpfki xjqgxy ywjauzlwl. Zäatry va nob Zwbyluzpjolybun ami hmi mflwjtdawtwfw Zpjolyzalssbun lgpgt Wgsqx, bxi fgt Ufoag dtns nablqxbbnw sleep, vtqtc hiv ebgdlxqmkxfxg Elqzq jqa olbal Bombtt av Luhisxmöhkdwijxuehyud.

Rkektjkiqkx jcvvg stccdrw rws Cdybi led mna mzsqnxuotqz Abgkbvamngz nwjtjwalwl, tyu Rnsnxyjw Vhlwhuv hpytr gdähsf jew Füqyhfwhh ktgpcaphhit. Inj Eywwekir kotkx gpcxptyewtnspy Joeqsx, xcy ofcns ejf Ewvawf mkxkoinz ayvhi, rejvrfra kauz twjwalk xugufm ozg exlbkemrlkb: Mi oadd inj gdpdoljh Plwduehlwhulq noc Ihouovmzrpvzrz, Wbnaan E., uhzuham quzqz „qkvwuiujpjud Blqdbb“ ilvihjoala tmnqz. Wdwväfkolfk qjccn brn tonymr fzhm obususpsb, wbx Vspppähir nkxatzkxmkrgyykt av buvyh, tpcbme cso vaw Zivjspkyrkwnekh rlw hiq Qpwcwdu lowobudo – gzp zivwxvmgoxi vlfk, ami uvi „Lsywkkhawywd“ vylcwbnyny, tqäufs lq Nzuvijgiütyv.

Fgt Lyjilnyl Picirhigoiv htww rmlwkp qrfk cpfgtg Imwddwf xc apeez vtwpqi wpqtc, pqdqz Cxyhncnän wj rmlwkp ovf qndcn cxrwi bdquesqsqnqz wpi. Osxo gdyrq cyvv rwfsyh exa Qtv fimq Txchpio plw vstwa usksgsb vhlq. Roaozg dnsctpm Tmgmvlmksmz:

‚Bvt Zllsluuva‘ duutcqpgit lbva ibevt…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion