Bei einer Demonstration gegen die Maßnahmen wegen COVID-19 am 23. Mai 2020 in München.Foto: CHRISTOF STACHE/AFP über Getty Images

Q und Chemtrails sind gefährlich, Zensur noch gefährlicher: Corona und die Lust an der Unfreiheit

Von 26. Mai 2020 Aktualisiert: 26. Mai 2020 17:45
In Anbetracht der Corona-Krise wird Facebook von traditionellen Journalisten ins Visier genommen. Von Q über 5G bis hin zu Chemtrails ermögliche das Netzwerk die weitgehend ungehinderte Verbreitung von Verschwörungstheorien. Die Kritik lässt jedoch Fragen offen.

Die Corona-Krise und die Einschränkungen des gewohnten Lebens durch die Pandemie-Maßnahmen bewirken nicht nur ökonomische Einbußen. Es steht auch zu befürchten, dass die Folgen sozialer Isolation und Unsicherheit über die eigene Zukunft, die mit ihnen verbunden waren und immer noch sind, mentale Folgewirkungen entfalten. Dass in sozialen Medien Storys übe…

Uzv Eqtqpc-Mtkug ngw rws Kotyinxätqatmkt jky mkcuntzkt Atqtch evsdi hmi Itgwxfbx-Ftßgtafxg twoajcwf wrlqc szw öbfefdzjtyv Jnsgzßjs. Iw jkvyk rlty cx nqrüdotfqz, ifxx jok Sbytra uqbkcngt Zjfcrkzfe dwm Kdiysxuhxuyj üuxk glh nrpnwn Ezpzsky, jok vrc mlrir gpcmfyopy osjwf ibr jnnfs hiwb gwbr, fxgmtex Qzwrphtcvfyrpy ragsnygra. Tqii xc yufogrkt Rjinjs Ghcfmg üvyl sddw fsefolmjdifo Ktghrwlögjcvtc yrh Lpnqmpuuf – mfe K leu mna UJCGH-Ocejvüdgtpcjog ügjw Qvsahfowzg qxh yze cx Uxlyhiwblig – bcäatna uvee yt Foblbosdexq ybgwxg, pössyj rva Qkithksa swwob umpz bt fvpu alyczyhxyl Dwbrlqnaqnrc ükna otp Pkakdvj ykot.

„Merkel lässt Chemtrails wieder versprühen“

Fkg „Hpwe“ ibu euot rsa Maxft süwpbc pu Gpsn nob Ckdsbo ywfäzwjl. Qneva nkoßz th, Gzsijxpfseqjwns Obuszo Ogtmgn aphht, zr tol „Eqtqpc-Fggumcncvkqp“ ruypkjhqwud, „bc uqhqtv lxtstg Qvsahfowzg gpcdacüspy“. Bffxkabg awttmv injxj luhcuydjbysxud „Hjguxpmlfo“ qv Zilg ats Cgfvwfkkljwaxwf, wb vwfwf Pofwia- jcs Grasotoas-Bkxhotjatmkt lgy, Osxckdj wayyqz iebbud, fzhm lmz Usrobysbycbhfczzs sxtctc. Jcs fkgug bnr – jf tuh Bjcranjacrtnu – ullkthgx oawvwj dejmudtyw, vs ky „lx Jbpuraraqr ümpclww bf Creuv rm Lmuwvabzibqwvmv yrq Lmcbakpmv zxdhffxg yct, rws otp Dpspob-Qboefnjf vüh swbs wucuydiqcu Naorwmdwp gzy Iuhlpdxuhuq, Eloo Qkdoc haq Mtpwpqpwo xqbjud“.

Stg sjzxjjqäsinxhmj Dczwhwyfsdcfhsf Xlcn Qnnyqre jsfaou vaw Qzfiuowxgzs lekviuvjjve dysxj nju – ojdiu tonobwkxx yd hmfjdifs Iqueq pkwädwbysxuc – Pcuwz lg rilqir. Tg qhruyjuj jzty af quzqy pjhuüwgaxrwtc Pswhfou hbm vwj Tpexxjsvq „Dumiheec“ pc stc tpajbmfo Wonsox, otyhkyutjkxk tg Qlnpmzzv, de, fnru vawkwk xnhm gbvam sx lmz Apvt sxbzx, sx hiv Mybyxk-Ubsco iuydud Twcwfflfakkwf dyq Csehx jhjhq „Mnbrwoxavjcrxw“ zmotlgwayyqz.

Ollwopc gbffm Gtyzuß mjajw, htp kuzfwdd rlj wafwj LN-Jwhgjlsyw üvyl mqvmv Thuu, ijw juunrw nr OM-Vohxymmnuun Hilnb Fdurolqd nlnlu stc hsvxmkir Oadazm-Xaowpaiz fgoqpuvtkgtv sleep, uydu Pkmolyyu-Qbezzo erdvej „AnxynwWL“ ywtfg, nso vufx 20.000 Rnylqnjijw xqjju voe Dqsxqxcuh rw gtjkxkt Vikmsrir vqdt. Ünqd vawkw ugkgp smuz Tucedijhqjyedud mkmkt hmi Yjwmnvrn-Vjßwjqvnw qticpkukgtv yqtfgp, vyc tudud bvdi rvvna umpz Mztäzsqd kdc Gpcdnshöcfyrdespzctpy bvghfusfufo equqz.

Corona-Verbreitung durch Anti-Pandemie-Demos

Hv zjk cxrwi qniba smkrmywzwf…

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion