Artgerechte Spielideen für Katzen

Von 15. Mai 2012 Aktualisiert: 26. Juni 2017 18:22

Langeweile ist tödlich. Das klingt übertrieben, doch für Katzen, die weder hinaus können noch einen Spielpartner haben und auch nicht artgerecht beschäftigt werden, bedeutet die daraus resultierende Langeweile tatsächlich Leid. Man stelle sich vor, man selbst hätte nie eine Beschäftigung, nie etwas Neues zu entdecken, nie eine Anregung. Man würde abstumpfen oder langsam verrückt werden. Und so geht es den Katzen auch. Wenn Katzen zum Beispiel jedes Mal, wenn ihre Menschen am Sofa vorbeigehen, hervorschnellen und den Menschen in die Hacken beißen, dann sind diese Katzen nicht etwa böse oder aggressiv, sondern nur gelangweilt und unterfordert. Andere Katzen überfressen sich, wieder andere Katzen zerpflücken aus langer Weile die Wohnung.

Können wir aber unsere Katzen hinaus in die Natur lassen, leben sie sich draußen artgerecht aus: Die Katzen können streunen, neugierig Neues entdecken, sich verstecken, auflauern, überlisten, jagen, die Beute tot spielen und verspeisen, auf Bäume klettern oder auf andere Flächen, von wo aus sie eine erhabene Übersicht haben. Katzen mit Freigang können mit anderen Katzen Freundschaften schließen und mit ihnen spielen. Ab und an wird ein Katzen-Kontrahent vermöbelt oder es gilt, vor einem Feind schnell Reißaus zu nehmen. Das und sicher noch etliches mehr ist ein abwechslungsreiches, erfülltes Katzenleben.

Wenn wir unseren Katzen keinen Freilauf bieten können – aus welchen Gründen auch immer –, liegt es an uns, den Katzen spannende Alternativen zu bieten.

Das heißt aber nicht, dass man viel Geld für Katzenspielzeuge ausgibt und diese Dinge dann lediglich zur Verfügung stellt. Erstens ist das schönste Spielzeug für die Katzen jenes, das von ihrem Menschen bewegt wird. Zweitens braucht es deutlich weniger Geld als etwas Katzenverständnis und Fantasie, um Katzen das Leben interessant zu machen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN