Raubfisch springt in Angler-Boot

Epoch Times17. Mai 2012 Aktualisiert: 17. Mai 2012 12:33
Anglerglück oder Anglerpech? Vor der Küste Floridas springt einem Angler auf einmal ein tropischer Raubfisch ins Boot.

Ausgerechnet einer Film-Crew passiert das Unglaubliche. Ein riesiger Raubfisch schnellt aus dem Wasser in die Höhe und fliegt direkt auf den Angler Kevin Faver zu. Soviel Angler-Latein hätte dem Angler vermutlich niemand abgenommen. Der 20kg schwere Barracuda hat gewaltige Unterkieferzähne und kann damit schwere Wunden reißen.

Der erfahrenen Angler kam mit einen gehörigen Schreck davon: „Er kam direkt auf meinen Kopf zugeflogen. Ich konnte gerade noch ausweichen.“ Auch nach seiner Landung im Boot ist der Barracuda noch eine Gefahr für Faver und die Filmcrew denn die rasierklingen-scharfen Zähne dieser Raubfische können Menschen schwere Fleischwunden zufügen, die durch Blutvergiftungen oft langwierig sind und schwere Folgen haben können. In manchen Gegenden werden Barracudas für gefährlicher eingeschätzt als Haie.

Die Filmcrew, die vor den Küsten von Florida unterwegs war, um Szenen für die US-Serie „Tails from the Outdoors“ (Geschichten aus der Wildnis) zu drehen, kam glimpflich davon. Mit einem Haken warf ihn Faver schnellstmöglich wieder ins Meer zurück. „Auf fliegende Barracudas kann ich in Zukunft trotzdem gerne verzichten“, gab Angler Faver nach den Dreharbeiten zu. (sfr)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN