Er soll einen Obdachlosen wegbringen. Was dieser Polizist vorher macht, ist einfach herzerwärmend!

Epoch Times13. August 2017 Aktualisiert: 13. August 2017 16:08

Jeden Tag lesen wir in den Schlagzeilen, wie viel Schlechtes doch auf der Welt passiert, und manchmal kommt es einem vor, dass nichts Gutes mehr existiert. Nun, das stimmt nicht so ganz und es gibt einen Grund zur Freude, denn das Gute ist nicht verschwunden und immer noch sehr lebendig. Nur ist es um vieles leiser und unauffälliger als sein Gegenpart und springt deshalb nicht sofort ins Auge.

Wie diese Geschichte aus dem texanischen El Paso: Während eines Schneesturms sucht der obdachlose Charles Holder ein warmes, trockenes Plätzchen in einem Laden und weigert sich, das Geschäft bei Ladenschluss zu verlassen.

Die Mitarbeiter sammeln daraufhin untereinander Geld, um Charles etwas zu essen zu kaufen und ihm eine Obdachlosenunterkunft für die Nacht zu bezahlen, doch der Mann will immer noch nicht weg. Da rufen sie die Polizei, die den Mann in die Unterkunft bringen soll.

Als Polizist Jose Flores ankommt, versteht er auf einmal, warum Charles Holder sein warmes Plätzchen nicht verlassen möchte: Der Mann hat keine Schuhe.

Jose weiß, was zu tun ist. Er stürmt sofort in den Laden und kauft Charles Schneestiefel, Socken und Handschuhe. Einfach wunderbar!

Quelle: Mad World News

Was für eine schöne Geste des Mitgefühls!

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN