Was ist im Leben wichtig?Foto: ts/Epoch Times / iStock

Frage an unsere Leser: „Das Prioritätensystem der Elemente“

Von 4. September 2020 Aktualisiert: 13. September 2020 13:38
In unzähligen Lebenslagen wird empfohlen, klare Prioritäten zu setzen. Wenn man weiß, was man will, wird das Leben ganz einfach. Das Problem ist eher: Was ist denn wichtig? Was sind meine Prioritäten?

Was ist wichtig? „Das Leben außen, sagte mein brasilianischer Freund Lucio einmal, ist schon kompliziert genug. Deswegen soll das Leben innen ganz einfach sein“, beginnt Guido Augustin, Geschäftsführer von Cornelia Augustin Home Staging, seine Kolumne „Das Prioritätensystem der Elemente“ beim Bundesverband mittelständischer Wirtschaft am 24. August 2020.

Augustin bringt ein Beispiel: „Wenn mir die Gesundheit meines Partners wichtiger ist als mein Auto, und mein Partner mich anruft und von einem Autounfall berichtet, muss die erste Frage lauten: ‚Wie geht es dir? Bist du verletzt?‘ und nicht: ‚Um Gottes Willen, was ist mit dem Auto?‘“

Wahrscheinlich stünde jeder Unternehmer hin und wieder vor derartigen Problemen: Ist der Kundentermin wichtiger oder die Familie? Die „Wochenenderholung vor Erreichbarkeit, Mitarbeiterzufriedenheit vor Überstunden, Moral vor Fressen und so weiter“, so Augustin.

Oder, wie er schreibt: „Wenn mir meine Frau wichtiger ist als alles andere (ist sie!), kann ich reinen Herzens alle anderen Verpflichtungen absagen, wenn sie mich braucht. Also wirklich braucht. Gleiches gilt für meine Kinder. Nicht aber für den Hund.“

Corona, Routine und das Prioritätensystem

Seit März 2020 haben sich für viele Menschen die Prioritäten verschoben. Veränderungen sind im Leben unvermeidbar. Es ist auch nicht notwendig, jeden Tag unzählige komplexe Berechnungen anzustellen, um über die Runden zu kommen.

Einfache, schlichte Prioritäten helfen ein Stück weiter. Für mich sind das traditionelle Tugenden wie Ehrlichkeit, Gutherzigkeit, Nachsicht, Geduld, Gelassenheit. Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde – und Lügen haben im Zeitalter von Twitter immer kürzere Beine.

Dazu kommt: Ohne Routine geht gar nichts, vor allem nicht im Arbeitsalltag. Das Leben (und die Arbeit) besteht zum großen Teil aus langweiliger Routine, während sie in den Medien fast nie vorkommt.

Die Gewöhnung an die Routine lässt uns Dinge lernen und darin so richtig gut werden. Jeder ist auf Routinetätigkeiten angewiesen. „Wir verlassen uns auf Menschen mit Routine, die ihre Arbeit ‚im Schlaf‘ erledigen, und wir wissen, dass es solche Menschen gibt. Säßen überall Leute, die gerade eine Herausforderung vor sich haben, bräche die Gesellschaft zusammen“, so Volker Kitz.

Im Jahr 2020 sind seit Corona allerdings „überall Leute, die gerade eine Herausforderung vor sich haben“. Die Gesellschaft wackelt.

Daher fragen wir als Epoch Times nun: Was sind Ihre Prioritäten? Ihre Zuschriften sind unter dem Stichwort „Prioritätensystem der Elemente“ bis zum 17. September unter der Mailadresse [email protected] willkommen. Wir möchten es als Anregung für andere (auch anonym) veröffentlichen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]