Ex-Millionär lebt seit 20 Jahren auf einer einsamen Insel – Er kann sein Glück kaum fassen

Epoch Times16. Oktober 2017 Aktualisiert: 8. Juli 2019 16:19
Haben Sie sich schon einmal so genervt und müde vom täglichen Trubel im Alltag gefühlt, dass Sie einfach nur weg wollten? An einen schönen Ort und Alles für immer hinter sich lassen? Hier ist ein Mann, der genau das getan hat.

David Glasheen, 73 Jahre alt, geboren in Sydney, Australien, hat alles hinter sich gelassen, um mit seinem Hund auf einer verlassenen Insel zu leben. Sein vierbeiniger Freund namens Polly, eine Dingo-Kreuzung, war bei seinem Lebenswandel über all die Jahre der einzige Gefährte von David. Sonst hatte der alte Mann niemanden auf der Insel um sich – Und er war noch nie so glücklich.

David war einst ein Multimillionär. Sein Vermögen betrug schätzungsweise 28,4 Millionen Dollar, bevor ihn der Börsencrash im Jahre 1987 frontal traf. Dadurch hatte er alles verloren: Sein Geld, seine Geschäfte, sogar seine Frau.

David entschied sich auf eine Einsame Insel zu reisen


Er untersuchte gerade die Aussicht von einer verlassenen Insel aus, als er die Restoration Island entdeckte. Eine winzigen Landmasse vor der nordöstlichen Küste Australiens. Der Rest ist Geschichte.

David kommt seid dem ersten Tag wunderbar allein zurecht und lebt mit seinem Hund in einer Hütte. Mindestens einmal im Jahr holt er in Cairns Proviant wie Reis und Speiseöl ab und gönnt sich manchmal Süßigkeiten wie Gummibärchen und Schokoriegel.

Einziger Luxus – Internet und Gummibärchen

Er hat auch ein einzigartige Art entwickelt seine Besucher, die zu ihm kommen, um eine Weile bei ihm zu bleiben, zum Abschied zu beschenken. Wobei sie am Ende doch etwas betrunken sind.

David bleibt mit der Außenwelt über eine Internetverbindung in Kontakt, mit der er sich „Britain’s Got Talent“ auf YouTube ansieht. Strom braucht er nicht viel, was er verbraucht, erzeugt er mit Sonnenkollektoren und einen kleinen Generator.

„Ich habe Rucksacktouristen öfter hierher kommen sehen, aber das hat jetzt nachgelassen“, sagte David. Und weiter: „Hier gibt es Schlangen, Spinnen und Krokodile, aber es ist hier sicherer als an vielen anderen Orten der Welt, wenn man so von den Terroranschlägen hört.“

David lebt im Einklang mit der Natur

„Ich habe großen Respekt vor der Natur – ich bin froh, dass wir [Australier] uns nie dafür entschieden haben, die Insel zu erschließen, weil wir sie damit zerstört hätten.“

Erst vor kurzem feierte David sein zwanzigjähriges Jubiläum auf der Insel, und das teilte er der Welt mit: „Ich will hier sterben – wo denn sonst? Das ist mein Himmel auf Erden. Als ich hierher kam, war ich krank von den ganzen Geldgeschichten – Geld macht krank – und meine Ehe zerbrach deshalb.“

Einzig der menschliche Kontakt fehlt dem Aussteiger: „Wenn man allein ist, vermisst man angeregte Gespräche und den körperlichen Kontakt zu anderen Menschen. Ich möchte gerne einen Partner finden, der mit mir hier wohnen möchte“, so der Einsiedler.

„Krokodile sind gefährlich, aber ich liebe sie“

Natur und Tierwelt sind gefährlich, aber David will sein Reich nicht missen. „Die Naturkräfte und die Tierwelt hier sind gefährlich – wenn du hier in Schwierigkeiten gerätst, bist du tot. Die Salzwasser-Krokodile sind wunderschöne Tiere – sie sind gefährlich, aber ich liebe sie“, sagte er.

„Meine Lieblingsbeschäftigung ist es, hier zu leben und die Natur zu genießen – es ist einfach ein wunderschöner Ort in einem abgelegenen Teil des Landes, von dem die meisten Menschen nichts wissen. Ich liebe es einfach. Es gibt keine Routine, das ist es, was ich an dem Leben hier liebe – jeder Tag ist anders. Ich tue, was ich will, nicht was ich tun muss.“ (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN