Gefolterte Welpen wurden in Teer getränkt – Sie überlebten trotz aller Widrigkeiten

Epoch Times28. November 2019 Aktualisiert: 25. November 2019 13:34
Es scheint unmöglich, dass ein Mensch andere aus Spaß foltert. Vier Welpen in heißen Teer aus Rumänien legen nahe, dass es dennoch derart böse Zeitgenossen gibt. Dank dem schnellen Eingreifen der Tierärzte konnte allen vier geholfen werden.

Als Tierretter der Sky Foundation in Iasi, einer Stadt im Nordosten Rumäniens, von einigen verletzten Welpen hörten, ahnten sie nicht, in welcher Form sich die Hunde befinden würden. Was sie fanden, war schlimmer als alles, was sie sich hätten vorstellen können.

Vier gefolterte Welpen lagen in der heißen Sommersonne auf einer Straße und wurden absichtlich in heißen, flüssigen Teer getaucht.

Leider war dies nicht das erste Mal, dass Tierschutzaktivisten mit einem Fall von Tierquälerei konfrontiert wurden. Weit davon entfernt. Tatsächlich wurde die Sky Foundation gegründet, um den barbarischen Praktiken des Missbrauchs und der Verletzung von Hunden zum Vergnügen zu begegnen.

Gefolterte Welpen gerade rechtzeitig gerettet

Als sie die geteerten Welpen fanden, sagte der Direktor der Stiftung, Cătălin Pavaliu, gegenüber The Daily Mail: „Wir glauben, es gibt jemanden in der Stadt, der diese grausamen Handlungen absichtlich durchführt.“ Zum Glück war es dem Tierarzt Sorin Puiu möglich, den Hunden rechtzeitig zu helfen.

Puiu schaffte es, fast den ganzen Teer von Fell und Haut zu bekommen. Zuvor verabreichte er ihnen jedoch ein Schmerzmittel, um die schrecklichen Schmerzen zu lindern, die ihnen das brennende Pech zugefügt hatte.

Der schockierte und verärgerte Tierarzt sagte der Daily Mail: „Einer von ihnen hatte es besonders schwer. Er hatte sein linkes Auge, seine Nase und seinen Mund mit Teer bedeckt. Wir könnten jetzt wirklich irgendeine tier-polizeiliche Einrichtung gebrauchen.“

Trotz der offensichtlichen Anzeichen von Folter unternahm die örtliche Polizei nichts, um einzugreifen. Die Tierschutzbeauftragten der Sky Foundation sind nur allzu gut mit diesem Muster des Tiermissbrauchs und der Vernachlässigung durch die rumänischen Behörden vertraut.

Wie die Daily Mail feststellte, ist das Land für den Missbrauch von Tieren berüchtigt geworden, nachdem die britische Wohltätigkeitsorganisation Paws2Rescue auf Tausende von Hunden aufmerksam gemacht hatte, die nachweislich absichtlich gefoltert worden waren. Darunter auch Hunde, deren Beine mit Äxten abgetrennt wurden.

Geteerte Welpen erregten große Aufmerksamkeit – nur nicht bei den Behörden

Die Sky Foundation nutzte die Empörung, um Geld zu sammeln und sicherzustellen, dass die vier geteerten Welpen die Hilfe bekamen, die sie brauchten. Schließlich sollten sie alle liebevolle Familien finden, die sich um sie kümmern und ihnen eine weitere Chance auf Leben geben würden.

Die Stiftung arbeitete unermüdlich daran, ein Zuhause für alle Hunde zu finden, und ihre Genesung war geradezu wunderbar!

Für Miky, den am stärksten geteerten Hund, gab es ernsthafte Zweifel, ob er jemals wieder sehen könnte. Nach viel Sorgfalt konnte die Stiftung jedoch auf ihrer Facebook-Seite verkünden, dass „Miky mit beiden Augen perfekt sehen kann, was vor einem Monat für die optimistischsten von uns ein wilder Traum gewesen wäre.“

Spenden für Tierrettung

Die Genesung minderte jedoch nicht ihren Wunsch nach Gerechtigkeit. Denn trotz wiederkehrender Grausamkeiten erhält die Sky Foundation keinerlei Unterstützung von den Behörden. Die Tierretter schrieben: „Helfen Sie uns, diese wundervollen Aktivitäten in einem Land fortzusetzen, das voller Hass und völliger Missachtung des Tierlebens ist.“

Durch die großartige Arbeit der Sky Foundation haben diese Welpen ihr Leben zurück. Hoffentlich wird ihre Geschichte das Blatt umkehren in Bezug auf den tragischen Missbrauch und die Vernachlässigung, die an viel zu vielen Orten vorherrschen. (cs)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN