Kinder spielen auf einer Müllhalde. Hund Pui rettete hingegen ein Neugeborenes auf solch einer Deponie (Symbolbild)Foto: Mehedi Hasan/dpa

Hund trägt einen Müllbeutel nach Hause – Familie rettet Neugeborenes

Epoch Times8. November 2017 Aktualisiert: 10. September 2019 15:08
Dieser Hund ist ein Held! Seine gute Tat ist ein wundervolles Beispiel dafür, wie Tiere Menschen dabei helfen können, Leben zu retten.

Pui ist ein 6-jähriger Thai Bangkaew-Hund, der im Jahr 2013 das Leben eines Neugeborenen gerettet hat. Er spazierte in der Nähe einer Müllhalde am Straßenrand in Ayutthaya, Thailand, umher, als er auf einen „seltsamen“ Müllbeutel stieß.

Irgendwie fand der Hund heraus, dass dieser Müllbeutel etwas besonderes war. Dieses erstaunliche Haustier ging dann daran, den Sack in seiner Schnauze nach Hause zu tragen.

Hund wurde zum Helden

Er legte den Müllbeutel hin und bellte, um alle im Haushalt zu alarmieren. Zuerst ignorierten ihn alle, aber schließlich kam Sudarat Thongmak, damals 12 Jahre alt, um zu sehen, was los war. Und kaum hatte sie bemerkt was in dem Beutel war, beeilte sie sich, ihre Familie zu holen. In dem Müllbeutel lag ein Baby.

Sie brachten das neugeborene Mädchen, welches noch immer ihre Nabelschnur hatte, schnell in das nächstgelegene Krankenhaus, wo die Ärzte das 2 kg schwere Baby behandelten.

„Es ist ein glücklicher Umstand, dass der kleine Pui das Baby gefunden hat. Es war eine Überraschung für uns, denn Pui hat nie etwas mit nach Hause gebracht, wenn er umherstreift bellt er nur Fremde an“, sagte Poomrat Thongmak in einem Interview mit der thailändischen Zeitung Khaosod.

Dieser Hund rettete ein Baby

„Das Schicksal hat uns wohl zusammengeführt“, fügte sie hinzu und drückte ihren Wunsch aus, das Baby zu adoptieren. Mehrere andere Familien bekundeten ebenfalls ihr Interesse an der Adoption des Kindes.

Pui erhielt für seine Heldentat eine Medaille des Roten Kreuzes und ein brandneues Halsband. Die Miracle of Life Foundation spendete 260 Dollar für Lebensmittel, um die drei Hunde der Familien zu füttern.

Dieser wundervolle Hund hat ein kleines Menschenleben gerettet – möglicherweise ist er sich der Bedeutsamkeit seiner Handlung nicht bewusst. Aber andererseits ist gerade dies die Schönheit der angeborenen, gütigen Natur eines Wesens – die wahre Güte. Mögen wir alle diese Tugend für immer schätzen. (cs)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion