Eine weiße Katze tauchte plötzlich bei der Beerdigung eines Mannes auf. Sie wollte einfach nicht vom Grab weggehen. (Symbolbild)Foto: iStock

Weiße Katze besucht Beerdigung eines Fremden. Tierpsychologin: „Normalerweise machen das nur Hunde“

Epoch Times10. November 2017 Aktualisiert: 9. September 2019 20:41
In einem Internetvideo, geteilt von dem Enkel eines verstorbenen Mannes, ist eine Katze zu sehen, die während der Beerdigung plötzlich aus dem Nichts erscheint und ein merkwürdiges Verhalten zeigt. Anscheinend war der Mann ein Katzenliebhaber.

Soffuan CZ aus Malaysia teilte im sozialen Netzwerk ein Video von einer mysteriösen weiße Katze, die aus heiterem Himmel auf der Beerdigung seines Großvaters erschien und ein sehr merkwürdiges Verhalten zeigte. Es schien als wollte sie dort buddeln und weigerte sich von dem Grab des Mannes weggebracht zu werden. Laut Soffuan CZ liebte sein Großvater, Ismail Mat, Katzen.

„Diese weiße Katze ist eigentlich keine Hauskatze, sondern wahrscheinlich nur eine Katze, die ihre Heimstadt in der Nähe der Moschee hat.“

Katze verblüffte Trauergesellschaft

„Die Anwesenheit dieser Katze ist interessant für unsere Familie, da sie das Grab, selbst als wir nach Hause gingen, nicht verlassen wollte „, schrieb Soffuan CZ auf Facebook. Sein Beitrag wurde bereits mehr als 10 Millionen Mal aufgerufen, seit er veröffentlicht wurde.

„Als wir alle weg waren, kehrte die Katze zum Grab zurück“, sagte er. „Ich bekam diese Informationen von den Dorfbewohnern. Sie sagten, dass die Katze ständig in der Moschee herumwanderte…“, fügte Soffuan CZ hinzu.

Anita Kelsey, eine Katzen-Psychologin aus London, erklärte, dass das Verhalten der Katze „ungewöhnlich“ sei, berichtet The Telegraph. „Das Verhalten von Tieren wird nie aufhören, mich zu überraschen. Es hat offensichtlich etwas gesehen das vergraben wurde, zudem es aber möchte“, sagte sie.

Diese Katze ließ sich nicht verscheuchen

„Katzen können den Verlust einer Präsenz des Verstorbenen betrauern und es auf viele Arten zeigen, normalerweise sind es aber Hunde, die solch ein Verhalten an den Tag legen.“ (cs)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion