Helene FischerFoto: bsb

Großes Interesse an Tickets für Helene-Fischer-Konzert

Epoch Times9. September 2021 Aktualisiert: 9. September 2021 13:51
Die Pause der Entertainerin ist zu Ende. Sie bringt demnächst ein neues Album auf den Markt und plant ein Konzert 2022 - und was für eins.

Mit großem Interesse an Tickets hat am Donnerstagvormittag der Vorverkauf für das einzige Deutschlandkonzert von Sängerin Helene Fischer im Jahr 2022 begonnen.

„Es läuft bombastisch, es übertrifft alle Erwartungen“, sagte Klaus Leutgeb vom Veranstalter Leutgeb Entertainment mit Blick auf die Kartenverkäufe. Gerade während der Corona-Pandemie habe er nicht mit so viel Interesse gerechnet. Konkrete Verkaufszahlen nannte der Veranstalter nicht.

Das Konzert am 20. August 2022 auf dem Münchner Messegelände soll Platz für 150.000 Zuschauer bieten, die Sängerin soll auf einer eigens für den Auftritt designten, 170 Meter breiten Bühne stehen. Es werde die größte Open-Air-Show, die sie jemals gespielt habe, schrieb Fischer („Atemlos“) auf ihrer Facebook-Seite.

Tickets kosten zwischen 70 und 200 Euro, für VIP-Karten muss man sogar 600 Euro hinlegen. Auf der Facebook-Seite der Sängerin berichteten zahlreiche Fans von ihrem Ticketkauf. „Wir freuen uns auf dich, auch wenn das Konto blutet“, schrieb eine Frau.

Vor kurzem hatte Helene Fischer ihre Kreativpause beendet und den Song „Vamos a Marte“ (deutsch: „Lass uns zum Mars fliegen“) veröffentlicht, den sie im Duett mit Luis Fonsi („Despacito“) singt. Mit Spannung erwarten die Fans nun ihr neues Album „Rausch“, das am 15. Oktober erscheint. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion